Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Titel, Tore, Themen

Das war 2014: Was in den vergangenen zwölf Monaten an der Freien Universität geschah – in Text und Bildern

27.12.2014

Deutschland ist Weltmeister! Forscher der Freien Universität zeigen, dass sich der Verlauf einer Meisterschaft mit wissenschaftlichen Methoden ungefähr voraussagen lässt.
Deutschland ist Weltmeister! Forscher der Freien Universität zeigen, dass sich der Verlauf einer Meisterschaft mit wissenschaftlichen Methoden ungefähr voraussagen lässt. Bildquelle: Ingo Bartussek / Fotolia.com
Für Freiheit und Gerechtigkeit: Carla Del Ponte setzte sich als Chefanklägerin zweier internationaler Strafgerichtshöfe für die Verfolgung von Kriegsverbrechern ein.
Carla Del Ponte, Chefanklägerin zweier internationaler Strafgerichtshöfe, wurde mit dem Freiheitspreis 2014 ausgezeichnet. Bildquelle: UN Photo/Mark Garten
Der Schriftsteller Volker Braun zitierte im Rahmen der Siegfried-Unseld-Vorlesung an der Freien Universität aus seinen Werktage-Arbeitsbüchern.
Carla Del Ponte, Chefanklägerin zweier internationaler Strafgerichtshöfe, wurde mit dem Freiheitspreis 2014 ausgezeichnet. Bildquelle: Hermann Bredehorst
Juniorprofessor Ingmar Geiger lief als 28. ins Ziel.
Beim Berliner Firmenlauf gewann die Freie Universität den Pokal für die teilnehmerstärkste Institution - angeführt von Juniorprofessor Ingmar Geiger, der als 28. ins Ziel lief. Bildquelle: Michael Fahrig
Bei der feierlichen Eröffnung des Pferdezentrums in der Reithalle fuhren auch Vierspänner vor.
Bei der feierlichen Eröffnung des Pferdezentrums in Bad Saarow fuhren in der Reithalle auch Vierspänner vor. Bildquelle: Christiane Flechtner
Gold, Silber und Bronze: Das Medaillenergebnis der hauptberuflichen Tierpflegerin an der Freien Universität kann sich sehen lassen. Ihr nächstes Ziel sind die Olympischen Spiele 2017 in Rio.
Gold, Silber und Bronze: Linda Neumann, Tierpflegerin an der Freien Universität, holte bei den Schwimm-Europameisterschaften der Gehörlosen in Russland drei Medaillen. Bildquelle: Privat
Gesund, lecker und nachhaltig: Sebastian Haupt und Verena Günther vom Projektkurs „Vom Wissen zum Handeln“ mit ihren Gemüsekisten.
Gesund, lecker und nachhaltig: Das FUUDKorb Projekt wurde von Studierenden im Rahmen des Seminars „Vom Wissen zum Handeln“ erdacht und ist Teil der Initiative SUSTAIN IT! Bildquelle: Annika Middeldorf
Glückskekse, die Steckbriefe von suchenden Singles enthalten: Mit ihrer Geschäftsidee gewannen die Gründerinnen von „Keks d’Amour“ den Funpreneur-Wettbewerb.
Gesund, lecker und nachhaltig: Das FUUDKorb Projekt wurde von Studierenden im Rahmen des Seminars „Vom Wissen zum Handeln“ erdacht und ist Teil der Initiative SUSTAIN IT! Bildquelle: Keks d'Amour
Ein Foto aus seinem Abitursjahr zeigt ihn mit Siebziger-Jahre-Frisur. Dass er "diese Haare" nicht mehr hat, bedauerte er mit viel Ironie.
Stanford-Professor Thomas Südhof zeichnete in einem unterhaltsamen und persönlichen Vortrag im Henry-Ford-Bau der Freien Universität seinen Weg zum Nobelpreis nach. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Wirtschaftswissenschaftler Thomas Mellewigt nahm beim DJ-Battle einen „Goldenen Notenschlüssel“ mit nach Hause – und ließ sich ein Bad in der Menge nicht entgehen.
Wirtschaftswissenschaftler Thomas Mellewigt nahm beim DJ-Battle der Berliner Hochschuldozenten einen „Goldenen Notenschlüssel“ mit nach Hause - und ein Bad in der Menge. Bildquelle: Mirko Lux
Über die Chemie-Schauvorlesung, so hoffen die Veranstalter, werden Schülerinnen und Schüler für Chemie begeistert.
Bei einer Chemie-Schauvorstellung im Rahmen des "Chemkids"-Experimentalwettebewerbs verzauberten Lehramtsstudierende Schüler. Bildquelle: Petra Skiebe-Corrette
In der nächtlichen Szenerie des Botanischen Gartens trafen die Gäste auf die Fee Madame Butterfly und andere phantastische Gestalten.
Bei der "Botanischen Nacht" im Juli trafen die Gäste auf die Fee Madame Butterfly und andere phantastische Gestalten. Bildquelle: Eberhard Klöppel, artecom
Sie dribbeln und schießen Tore wie die menschlichen Vorbilder aus der Bundesliga: Die humanoiden Fußballroboter füllen bei der Langen Nacht der Wissenschaften ihr "Stadion" am Institut für Informatik der Freien Universität Berlin.
Bei der "Botanischen Nacht" im Juli trafen die Gäste auf die Fee Madame Butterfly und andere phantastische Gestalten. Bildquelle: Michael Fahrig

Ausgezeichnet am Geburtstag: Anlässlich der Feier am 4. Dezember zum 66. Gründungsjubiläum der Freien Universität wurden auch in diesem Jahr Ernst-Reuter-Preise an vier herausragende Nachwuchs- wissenschaftler vergeben. Auf weitere vier Jahre: Professor Peter-André Alt wurde im Amt des Präsidenten der Freien Universität bestätigt. Kämpferin gegen das Verbrechen: Carla Del Ponte, ehemalige Chefanklägerin zweier UN-Tribunale für Kriegsverbrechen, erhielt den Freiheitspreis der Universität. Was darüber hinaus 2014 passiert ist, lesen Sie in unserem Jahresrückblick.

Gedenktage und Jubiläen prägten das Jahr. Auch an der Freien Universität ein herausragendes Thema: die Erinnerung an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Forscher der Freien Universität hatten aus diesem Anlass die Online-Enzyklopädie „1914-1918-online“ initiiert. Das Kooperationsprojekt bietet mit der Expertise von mehr als 1000 Wissenschaftlern aus 54 Ländern eine umfassende und frei zugängliche Darstellung der Kriegsereignisse aus gesamteuropäischer und globaler Perspektive.

Gedacht wurde in diesem Jahr auch der vielen Menschen, die an der deutsch-deutschen Grenze starben. Der Forschungsverbund SED-Staat hat diese Todesfälle genau untersucht. Wie fremd der Westen ihr zunächst war und wie schwer es ihr fiel, sich nach dem Fall der Mauer vor 25 Jahren als Ost-Berliner Studentin an der Freien Universität zurechtzufinden, berichtet die Journalistin Josefine Janert in ihrer persönlichen Rückschau.

Großen Grund zum Jubeln gab es im Sommer: Nach 24 Jahren holte die deutsche Fußball-Elf den WM-Titel wieder nach Deutschland. Wissenschaftler der Freien Universität versuchten sich als Fußball-Orakel – und behielten zumindest teilweise Recht. Sie äußerten sich über Emotionen bei Fußballspielen und nahmen die Gerechtigkeit beim Kicken unter die Lupe.

Unter neuen Dächern: In diesem Jahr wurden gleich mehrere Neubauten und Einrichtungen eröffnet. Das Studierenden-Service-Center in Dahlem ist nun erste Anlaufstelle, dort geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit dem laufenden Wintersemester Rat und Unterstützung bei allen Fragen rund ums Studium. Das Zentrum für Infektionsmedizin im neu errichteten Robert-von-Ostertag-Haus in Berlin-Düppel bietet mit fünf veterinärmedizinischen Instituten viel Platz für die Forschung von Wissenschaftlern und Studierenden. Eröffnet wurde auch das Pferdezentrum des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität in Bad Saarow.

Internationale Projekte und Kooperationen

 Preise und Auszeichnungen

Rankings

  • Weltweit angesehen, bundesweit unter den Besten: Die Freie Universität rückt im Times Higher Education World Reputation Ranking 2014–2015 um fünf Plätze auf Rang 81 vor. Dem THE World University Ranking 2014–2015 zufolge gehört sie in Deutschland zu den fünf besten Universitäten, europaweit steht sie auf Platz 28.
  • Die Fächer der Freien Universität wurden im jüngsten CHE-Hochschulranking erneut mit „sehr gut“ bewertet.
  • Das QS World University Ranking nach Fächern sieht die Freie Universität in 21 von 30 betrachteten Fächern unter den besten 200 weltweit; in vier Disziplinen – Geschichte, Moderne Sprachen, Soziologie und Philosophie – gelangte sie unter die Top 50.

Ausgewählte Forschungsprojekte

Nachwuchs qualifizieren

  • Süße Analyse: Auf der Grünen Woche untersuchten Grundschüler unter der Anleitung von Lehramtsstudierenden vom NatLab der Freien Universität Honig.
  • Karriereübergänge erleichtern: Die Dahlem Research School bietet ein neues Qualifizierungsangebot für Nachwuchswissenschaftler zwischen Promotion und Professur an.
  • Einlass in die Welt der Teilchen und Kräfte: Das Projekt „MINToring“ am Fachbereich Physik soll Schülerinnen für das Fach begeistern und den Einstieg ins Studium erleichtern.
  • Ein Überraschungs-Ei im Computertomografen: Bei der bisher größten KinderUni entdeckten 2.700 Schülerinnen und Schüler wieder die Vielfalt der Wissenschaft und tauchten in die Themen Archäologie und Geschichte ein.

Umwelt & Nachhaltigkeit

  • Damit der Campus im Frühjahr summt: Während ihrer Mittagspause haben spontan 200 freiwillige Studierende mehr als 13.000 Blumenzwiebeln gepflanzt. Die daraus entstehenden Frühblüher sollen Wildbienen anziehen. Die Pflanzaktion war eines von mehreren Projekte, die aus dem Politikseminar „Vom Wissen zum Handeln“ entstanden und Teil der Initiative SUSTAIN IT! sind.
  • Nachhaltigkeit körbeweise: Frisches Gemüse vom Spandauer Bio-Landwirtschaftsbetrieb „Speisegut“ liefert der „FUUDKorb" - auch ein Projekt, das von Studierenden während des Seminars „Vom Wissen zum Handeln“ ins Leben gerufen wurde und ebenfalls Teil der Initiative SUSTAIN IT! ist. Die Idee dahinter: Durch kurze Transportwege wird CO2 eingespart und durch biologischen Anbau und soziale Arbeitsbedingungen Nachhaltigkeit gefördert.

Studieren, arbeiten und sich engagieren

 Was sonst noch war

  • Die 14. Lange Nacht der Wissenschaften lockte 20.000 Besucher nach Dahlem: Mit mehr als 500 Einzelveranstaltungen in 35 Häusern beteiligte sich die Freie Universität an der "Klügsten Nacht des Jahres" am 10. Mai in Berlin.
  • Beim 13. Berliner Firmenlauf stellte die Freie Universität mit mehr als 500 angemeldeten Teilnehmern die meisten Sportler. Das brachte ihr zum zweiten Mal nach 2013 den Pokal für die teilnehmerstärkste Institution ein.
  • Die Gewinnerin der Verlosung einer Wetterpatenschaft taufte ihr Tief „Billie“, das Mitte Dezember über Deutschland hinwegfegte.
  • Drei Fußballfans freuten sich über die ersten Plätze in unserem „kicktipp“-Spiel. Ihr Gewinn: Je ein Tipp-Kick-Spiel mit den Trikots ihrer Lieblingsmannschaften.
  • Nobelpreis-Splitter in Dahlem: Stanford-Professor Thomas Südhof zeichnete in einem unterhaltsamen und persönlichen Vortrag an der Freien Universität seinen Weg zum Nobelpreis nach