Bildstreifen Campus.Leben
Gastprofessorin an der Freien Universität Berlin: die iranische Archäologin Leila Papoli Yazdi

Graben zwischen den Geschlechtern

Die iranische Archäologin Leila Papoli Yazdi besetzt die internationale Gastprofessur für Geschlechterforschung an der Freien Universität

Weil sie für freie Forschung eintrat, durfte Leila Papoli Yazdi in ihrem Heimatland Iran nicht mehr als Universitätsprofessorin arbeiten: Bei einer Ausgrabung war die Wissenschaftlerin auf unterirdische Räumlichkeiten gestoßen, die sie für ein Gefängnis aus den fünfziger oder sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts hielt. Als man ihr nahelegte, den Fund zu verschweigen, weigerte sie sich – und verlor in der Folge ihre Stelle an der Universität Hamadan. Entmutigen ließ sich die Iranerin davon nicht: „Weil ich nicht mehr öffentlich auftreten durfte, habe ich meine Wohnung in ein Konferenzzimmer umgewandelt und von zu Hause aus gearbeitet.“ Im Wintersemester 2014/2015 besetzt die Archäologin die internationale Gastprofessur für Geschlechterforschung an der Freien Universität.

VORGESTELLT, 30.10.2014 | Lesen Sie weiter
Mehr als 200 Wissenschaftler aus aller Welt waren an der Freien Universität zu Gast, um sich über die aktuelle Forschung zu knochenmorphogenetischen Proteinen (BMP) auszutauschen.

Alles andere als knochentrocken

FORSCHEN 23.10.2014
Leben und lernen in Berlin: Xiaoyi Zou aus Shanghai schreibt ihre Doktorarbeit in Germanistik, Yidian Chen aus Peking promoviert im Fach Publizistik und Kommunikationswissenschaft.

Doktorarbeit in Dahlem

LERNEN & LEHREN 22.10.2014

Termine

ÜBER CAMPUS.LEBEN

Erfahren Sie mehr über das Online-Magazin der Freien Universität.

Lesen Sie weiter