Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Zeit schenken, Zukunft gestalten

Gloria Amoruso, Alumna der Freien Universität, erhält am heutigen Montag den Engagement-Preis der Studienstiftung des deutschen Volkes

19.05.2014

Am heutigen Montag wird Gloria Amoruso, ehemalige Studentin der Freien Universität, für den von ihr gegründeten Verein „kein Abseits! e.V.“ mit dem Engagement-Preis der Studienstiftung ausgezeichnet.
Am heutigen Montag wird Gloria Amoruso, ehemalige Studentin der Freien Universität, für den von ihr gegründeten Verein „kein Abseits! e.V.“ mit dem Engagement-Preis der Studienstiftung ausgezeichnet. Bildquelle: kein Abseits.de
Gloria Amoruso und ihre Freundin Sinem Turaç (auf dem Bild im Vereins-T-Shirt) setzen sich für Kinder aus bildungsfernen Familien oder mit Migrationshintergrund ein.
Gloria Amoruso und ihre Freundin Sinem Turaç (auf dem Bild im Vereins-T-Shirt) setzen sich für Kinder aus bildungsfernen Familien oder mit Migrationshintergrund ein. Bildquelle: "kein Abseits! e.V."

Ausgezeichnet wird Gloria Amoruso, die an der Freien Universität Italienstudien und Europawissenschaften studiert hat, für ihren Verein „kein Abseits! e.V.“. Er realisiert Bildungsprojekte für junge Schülerinnen und Schüler aus benachteiligtem Umfeld. Gloria Amoruso, die selbst aus einer ehemaligen Gastarbeiterfamilie stammt, will Grundschülern helfen, nicht ins Bildungs-Abseits zu geraten.

Die beiden Gründerinnen und Schulfreundinnen Gloria Amoruso und Sinem Turaç wurden von ihrem Klassenlehrer früher „die südländische Fraktion“ genannt. Die jungen Frauen stammen aus ehemaligen Gastarbeiterfamilien. Damit gehören sie statistisch zu jener Gruppe, der durch schlechtere Bildungschancen häufiger das gesellschaftliche Abseits droht. Dafür, dass es auch anders gehen kann, sind Amoruso und Turaç selbst das beste Beispiel.

Gloria Amoruso absolvierte 2011 an der Freien Universität den Bachelorstudiengang Italienstudien. Im Oktober 2012 schloss die heute 26-Jährige dann ihr Masterstudium der Europawissenschaften erfolgreich ab. Ihre Freundin Sinem Turaç machte eine Ausbildung zur Industriekauffrau, schloss ein Bachelor-Abend-Studium in Business Administration an und ist Integrationsbeauftragte des Deutschen Fußball-Bundes DFB. „In unserem Umfeld gab es immer Menschen, die uns unterstützt und inspiriert haben“, sagt Amoruso. Diese kostbaren Impulse wollten die beiden Berlinerinnen weitergeben, um auch Anderen bessere Zukunftschancen zu ermöglichen.

Auszeichnung mit Preis der Studienstiftung des deutschen Volkes

„Uns war klar, dass wir selbst ein soziales Projekt auf die Beine stellen wollten“, sagt Amoruso, Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, heute. Im Frühjahr 2011 gründeten sie schließlich „kein Abseits! e.V.“. Gemeinsamer Mannschaftssport, ein 1:1-Mentoring-Programm zwischen Studierenden und Schülern und eine ungezwungene Form der Berufsorientierung – das sind die Komponenten der Projekte von „kein Abseits! e.V.“. In Kooperation mit Berliner Schulen werden Grundschüler der vierten bis sechsten Klassenstufe individuell gefördert. Besonders für Kinder aus bildungsfernen Familien oder mit Migrationshintergrund will der Verein eine Bereicherung sein.

Für ihr vorbildliches Engagement wird Amoruso jetzt mit dem „weiter?geben“-Preis der Studienstiftung ausgezeichnet. Die Berlinerin mit italienischen Wurzeln möchte das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld gleich in ein neues Projekt stecken: „Heimspiel“ heißt es und soll junge Mädchen aus Flüchtlingsfamilien in Berlin-Reinickendorf unterstützen.

Spiel, Mentoring und Berufsorientierung

„Ganz intuitiv“ haben Amoruso und Turaç dem Sport eine wichtige Rolle in ihrem Verein zugeschrieben. In einer wöchentlichen Mädchen-Fußball-AG werden bei „kein Abseits!“ Selbstbewusstsein und Gemeinschaftssinn der Schülerinnen gefördert. Beim Mentoring geben Studierende als Mentorinnen ihr Erfahrungswissen an die Schülerinnen weiter. Amoruso selbst engagierte sich als Bachelorstudentin in dem Projekt „Nightingale“ der Freien Universität Berlin. Dort übernahm sie die Patenschaft für einen damals neunjährigen Jungen mit arabischen Wurzeln aus Kreuzberg. „Ich war von dem Mentoring-Konzept absolut begeistert“, sagt sie heute.

Eine Mentorschaft bei „kein Abseits! e.V.“ dauert acht Monate. In dieser Zeit treffen sich die Tandems aus Studierender und Schülerin einmal wöchentlich für gemeinsame Unternehmungen. Seit der Gründung des Vereins im Frühjahr 2011 haben sich über 80 Studierende engagiert und neben dem Studium einem Kind ihre Zeit geschenkt – darunter auch viele Studierende der Freien Universität. „Für unseren neuen Durchgang, der zum Wintersemester 2014 startet, sind wir wieder auf der Suche nach engagierten Mentoren“, sagt Amoruso.

Der Verein möchte die Schülerinnen ermutigen, sich ambitionierte Ziele zu stecken und diese zu verfolgen. „Das geht besonders gut, wenn wir die Mädchen mit Frauen zusammenbringen, die trotz mancher Schwierigkeiten ihren Weg gegangen sind und davon berichten“, sagt Amoruso. Deshalb lädt der Verein auch immer wieder Vertreterinnen eher frauenuntypischer Berufe ein: „Vor Kurzem hatten wir zum Beispiel eine Feuerwehr-Frau zu Besuch“, erzählt Amoruso.

Auch für Jungs

Das Programm des Vereins richtete sich zunächst nur an Schülerinnen. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es seit Herbst 2013 aber auch ein Programm für Jungen: das „Anstoß“-Projekt. Auch hier werden noch ehrenamtliche Mentoren gesucht. Dass sich das Programm für beide Seiten lohnt, davon ist Amoruso überzeugt: „Wer sich ehrenamtlich engagiert und einem Kind seine Zeit schenkt, bekommt es doppelt und dreifach zurück.“

Weitere Informationen

  • Interessierte Studierende, die gerne eine Mentorenschaft übernehmen wollen, können sich direkt beim Verein melden oder per Mail: info@kein-abseits.de.
  • Für das Projekt „Heimspiel”, das ab Herbst 2014 junge Mädchen aus Flüchtlingsfamilien in Berlin-Reinickendorf unterstützen soll, findet am 24. Mai um 16 Uhr auf dem Sportplatz an der Thurgauerstraße 55 in Berlin-Reinickendorf ein Sponsorenlauf statt.
  • Weitere Informationen zum Projekt "Anstoß", das sich vor allem an Jungen richtet, erteilt Florian Stenzel, Koordinator "kein Abseits! e.V.", Telefon: 0178 7284948, E-Mail: florian.stenzel@kein-abseits.de