Französisch

- Master of Education - Lehramt an Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien - Fach 1 und/oder Fach 2

Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
Institut für Romanische Philologie
Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen
Ansprechpartner/-in
Prof. Dr. Daniela Caspari, Sabrina Noack-Ziegler
Adresse
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Telefon
(030) 838-558 58 oder -515 41
Telefax
(030) 838-451541

Für den Zugang zum Lehramtsmasterstudiengang müssen Bewerberinnen und Bewerber die folgenden Voraussetzungen nachweisen:

  • Bachelorabschluss, der auf diesen Master-Studiengang bezogen ist, mit einem integrativen Studium von zwei Fachwissenschaften und Lehramtsbezogener Berufswissenschaft (Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik), oder ein gleichwertiger anderer Hochschulabschluss.

Die gewählte lehramtsbezogene Fächerkombination des vorangegangenen Bachelor-Studiums muss beibehalten werden. Das Kernfach des Bachelor-Studiums wird als Fach 1, das Modulangebot des Bachelor-Studiums als Fach 2 studiert.

Bei Bewerberinnen und Bewerbern, die ihren Studienabschluss an einer ausländischen Hochschule oder gleichgestellten Einrichtung erworben haben, ist der Nachweis von Deutschkenntnissen zu erbringen. Dies kann durch das Bestehen der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) oder durch Nachweis eines gleichwertigen Kenntnisstandes gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerberinnen und Studienbewerber an der Freien Universität Berlin erfolgen.

Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen enthält die Zugangssatzung für den Masterstudiengang für ein Lehramt an Gymnasien.

Die Studierenden haben keine Teilnahmegebühren, aber allgemeine Semestergebühren und -beiträge zu tragen.

In diesem Master-Studiengang können Studierende die im Bachelor-Studium erworbenen Kompetenzen in der Fachwissenschaft und der Fachdidaktik des vorangegangenen Bachelor-Kernfachs Französisch, im Spracherwerb und den Erziehungswissenschaften mit deutlich berufsbezogener Ausrichtung erweitern und vertiefen.

Die Studierenden erwerben für Schule und Unterricht zentrale mündliche und schriftliche Kompetenzen in der Zielsprache, sie setzen sich mit Literatur und Medien auf gehobenem wissenschaftlichen Niveau auseinander und verbessern ihre Fähigkeit, Methoden der modernen Sprachwissenschaft auf verschiedene Texte und Diskurse anzuwenden. Sie eignen sich vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen in den Erziehungswissenschaften und der Fachdidaktik an, die es ihnen ermöglichen, fremdsprachliche Lehr- und Lernprozesse zu analysieren, zu planen und zu evaluieren. Im Praxissemester sammeln sie erste handlungsorientierte Erfahrungen im Berufsbild und erweitern dabei ihre Fähigkeit zur systematischen Reflexion von Fremdsprachenunterricht.

Die Philologische Bibliothek ("The Berlin Brain") der Freien Universität Berlin mit einem sehr umfangreichen Bücherbestand bietet den Studierenden ideale Voraussetzungen für Studien- und auch Forschungszwecke. Das Gleiche gilt für die neue Campus-Bibliothek, die ein breites Angebot aktueller Forschungsliteratur und unterrichtsbezogener Publikationen bereithält. Neben der guten Ausstattung der Bibliotheken sind auch die langen Öffnungszeiten hervorzuheben, die die Literaturbeschaffung und das Recherchieren erheblich erleichtern. Zusätzlich gibt es eine institutsinterne Lehrmittelsammlung mit aktuellen Lehrwerken und vielen anderen Unterrichtsmaterialien.

Das Institut für Romanische Philologie der Freien Universität Berlin ist eines der größten romanistischen Institute Deutschlands mit zahlreichen internationalen Kontakten in Forschung und Lehre und einem attraktiven Betreuungsverhältnis. Die Lehrerbildung ist in den Masterstudiengängen deutlich berufsbezogen gestaltet und bereitet auf den Vorbereitungsdienst (Referendariat) vor.

Neben einem sehr breit angelegten Lehrangebot zeichnet sich das Institut für Romanische Philologie durch eine rege interdisziplinäre Forschungstätigkeit, zahlreiche Gasteinladungen auswärtiger Wissenschaftler, die professionelle Sprachausbildung,  muttersprachliche Lehrende sowie eine enge Kooperation mit dem Sprachenzentrum und dem multimedialen Selbstlernzentrum der Freien Universität Berlin aus. Für die Sprachausbildung in den Masterstudiengängen wurden von den Lektorinnen in Zusammenarbeit mit Lehrenden aus der Schule und Fachdidakterinnen gezielt berufsvorbereitende Sprachkurse entwickelt.

Es gibt mehrere Austauschprogramme mit französischen Universitäten (Clermont-Ferrand, Lille, Lyon, Montpellier, Nizza, Paris, Toulouse, Tours). Alternativ können Studierende über den Pädagogischen Austauschdienst ein Assistenzlehrjahr in Frankreich, Belgien, der französischsprachigen Schweiz oder Kanada absolvieren. Das Institut kooperiert außerdem mit dem Frankreichzentrum der FU, der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, dem Institut für Qualitätsentwicklung (IBQ), dem Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM), Studienseminaren, ausgewählten Schulen und Lehrkräften sowie dem Institut Francais, der französischen und der kanadischen Botschaft. Der jährlich stattfindende Studientag als auch die jährlich stattfindende Fachtagung „Bilingual unterrichten“ mit Referendarinnen, Fachseminarleiterinnen und Lehrerinnen geben Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und die Anforderungen der anschließenden Berufsphasen kennen zu lernen.

Zulassungs­modus 1. Fach­semester
Keine Zulassungsbeschränkung
Zulassungs­modus höheres Fach­semester
Keine Zulassungsbeschränkung (Zum Wintersemester für das 3. Fachsemester, zum Sommersemester für das 2. und 4. Fachsemester)
Bewerbungs- und Anmelde­zeitraum
Nur für das 1. Fachsemester: 01.07.-15.08. (zum Wintersemester), nur für das höhere Fachsemester: 01.07.-15.08. (zum Wintersemester) und 01.01.-15.02. (zum Sommersemester)
Studienbeginn
Wintersemester
Studiensprachen
Deutsch, Französisch
Abschluss
Master of Education (M.Ed.)
Regel­studien­zeit
4 Semester

Der Lehramtsmaster-Studiengang mit dem Fach 1 bzw. 2 Französisch wird mit einem Fach 2 bzw. 1 studiert, dabei ist die lehramtsbezogene Fächerkombination durch das vorherige absolvierte Bachelor-Studium vorgegeben.

Die Module der unten aufgeführten Tabelle werden durch Module des anderen Faches erweitert. Die in der Tabelle genannten erziehungswissenschaftlichen Module werden unabhängig von Kernfach und Modulangebot einmal absolviert.

Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studien- und Prüfungsordnung. Sie enthält detaillierte Beschreibungen der Inhalte und Qualifikationsziele jedes einzelnen Moduls und einen exemplarischen Studienverlaufsplan. Außerdem definiert sie Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module und der Master-Prüfung. In den Ordnungen sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung sowie der Arbeitsaufwand in Zeitstunden für das gesamte Studium angegeben.

Die Masterarbeit kann in der Fachwissenschaft, in Erziehungswissenschaft oder in der Fachdidaktik des Faches 1 oder 2 absolviert werden und soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, eine Forschungsaufgabe mit wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu bearbeiten und darzustellen. Nach erfolgreichem Abschluss des Studienprogramms wird der Hochschulgrad Master of Education (M.Ed.) verliehen.

Module des Studiengangs

Fachwissenschaftliche und Fachdidaktische Module
Modul Fachdidaktik Französisch – Ausgewählte Themen
Modul Schulpraktische Studien im Unterrichtsfach Französisch
Modul Fachdidaktik Französisch – Entwicklung, Forschung und Evaluation
Modul Französische Philologie
Modul Lernersprache – Französisch
Modul Schriftliche und mündliche Sprachkompetenz im Unterricht - Französisch
Wahlmodul Brennpunkte des Fremdsprachenunterrichts und der Fremdsprachendidaktik - Französisch
Wahlmodul Sprache im schulischen Kontext - Französisch
Erziehungswissenschaftliche Module
Modul Lernförderung und Lernmotivation
Modul Pädagogische Diagnostik
Modul Lernforschungsprojekt
Wahlmodul Professionelle pädagogische Beziehungen reflektieren
Wahlmodul Vertiefung – Sprachbildung/DaZ
Wahlmodul Spezielle Themen – Sprachbildung/DaZ
Wahlmodul Gender, Diversity und Sexuelle Vielfalt im Fachunterricht

Absolventinnen und Absolventen verfügen über vertiefte wissenschaftliche Kenntnisse und weiterführende berufsqualifizierende Kompetenzen.                            

Ein erfolgreich abgeschlossenes dreijähriges Bachelorstudium und ein anschließendes zweijähriges Master-Studium mit (bis zu) zweijährigem Vorbereitungsdienst führen zum Amt des Studienrates.

Neben dem Lehrberuf an Schulen bieten sich Berufsmöglichkeiten in unterschiedlichen Berufsfeldern wie Wissenschaft (beispielsweise Promotion in der Fachdidaktik), Bibliotheks- und Verlagswesen, Presse und anderen Medien, Erwachsenenbildung, Kulturmanagement und -vermittlung sowie in anderen fremdsprachenbezogenen Bereichen, z.B. in Organisations- und Kommunikationsmanagement, in der Öffentlichkeitsarbeit, der Tourismusbranche oder in Arbeitsbereichen in nationalen und internationalen Institutionen.

Darüber hinaus kann auch das andere Fach weitere Möglichkeiten hinsichtlich des Berufsbildes und der Berufsmöglichkeiten eröffnen.

  • Karl-Richard Bausch / Herbert Christ / Hans-Jürgen Krumm (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht, Tübingen 2003.
  • Andreas Kunkel, Jule Scherer: Studienführer Sprach- und Literaturwissenschaften, Würzburg 2004.
  • Daniela Caspari: Fremdsprachenlehrerinnen und Fremdsprachenlehrer. Studien zu ihrem beruflichen Selbstverständnis, Tübingen 2003
  • Helene Decke-Cornill / Lutz Küster: Fremdsprachendidaktik, Tübingen 2010.
  • Wolfgang Hallet / Frank G. Königs (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachendidaktik, Seelze-Velber 2010.
Online-Studienfachwahl-Assistenten der Freien Universität
Studieneinstieg an der Freien Universität Berlin