Springe direkt zu Inhalt

Ringvorlesung WS 2019/20

Transforming Our World: Politische und gesellschaftliche Wege aus der Klimakrise

Ort & Zeit: Mittwoch 16-18 Uhr, -1.2009 großer Hörsaal (UG) Holzlaube, Fabeckstraße 23-25. Ausnahme 15.01. & 12.02.: Großer Hörsaal, Arnimallee 22

Ziel der Ringvorlesung ist, Grundlagenwissen zu den Chancen und Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung zu vermitteln und konkrete Handlungsoptionen aufzuzeigen. Im Rahmen von zwei Gastvorträgen lenken wir in diesem Semester den Blick auf die globale (13.11.) und lokale (15.01.) Handlungsebene. An zwei weiteren Terminen stellen die Studierenden des ABV-Kompetenzbereichs Nachhaltige Entwicklung ihre Seminare (11.12.) und Projektideen (12.02.) vor.

Die Veranstaltung ist interdisziplinär ausgerichtet und ergänzt die vier ABV-Module „Nachhaltigkeit managen“, „Nachhaltigkeit erforschen“, „Nachhaltigkeit kommunizieren“ und „Nachhaltigkeit konkret gestalten“. In diesem Semester werden neun Projektseminare angeboten, in denen die Studierenden Projekte für den FU-Campus oder andere Bereiche entwickeln. Mehr Informationen zu einzelnen Seminaren finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

Überblick aller Sitzungen mit Themen und Referent*innen:

16.10. Grundlagen nachhaltigen Handelns: Die Genese des Begriffs „Nachhaltige Entwicklung“, Nachhaltigkeitsmanagement und -engagement an der Freien Universität Berlin

Nora Große, Koordinatorin Nachhaltigkeit in der Lehre, Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie, Freie Universität Berlin

Melanie Quilitz, Leiterin des Nachhaltigkeitsmanagements, Energiecontrollings, Green IT, Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie, Freie Universität Berlin

Kathrin Henße, Sustain It! Initiative für Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Freie Universität Berlin

Was bedeutet "Nachhaltigkeit"? Was ist mit "Entwicklung" gemeint? Was bedeutet dann "nachhaltige Entwicklung"? Die Einführungssitzung versucht in einem schnellen Ritt durch die Begriffsgeschichte - von der Forstwirtschaft bis zu den Sustainable Development Goals (SDGs) - erste Antworten zu geben. Schwerpunkt werden unterschiedliche politische Interpretationen, damit verbundene Ziel- und Interessenkonflikte auf globaler Ebene sein. Anschließend bekommen Sie einen Einblick in die Praxis des Nachhaltigkeitsmanagements und -engagements an der Freien Universität Berlin am Beispiel der Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie und der Initiative Sustain It! Ziel der Sitzung ist, erste theoretische und praktische Grundlagen zur Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung zu vermitteln, um erste Anknüpfungspunkte für die ABV-Seminare und -Projekte zu schaffen.

13.11. Gastvortrag: Was der 1,5°C-Bericht für den Klimaschutz bedeutet: Von CO2-Entnahmen, Wachstum und Verhaltensänderungen

Prof. Dr. Sabine Fuss, Leiterin der Forschungsgruppe "Sustainable Resource Management and Global Change", Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC)

Laut Weltklimarat reichen die Maßnahmen, die bisher zum Klimaschutz unternommen werden, nicht aus, um das Ziel zu erreichen, die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen. Die Verringerung der Emissionen muss schon vor 2030 stark beschleunigt werden – bis 2050 müssen die Nettoemissionen bei null liegen. Eine Bandbreite von Technologien und Praktiken wird hierfür - teilweise sehr kontrovers - diskutiert und spielt nun durch die Debatte um Treibhausgasneutralität auch erstmals eine größere Rolle an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik. Können wir ambitionierte Klimaziele überhaupt noch ohne solche Technologien erreichen? Welche Rolle spielen dabei Verhaltensänderungen? Oder müssen wir uns vom „Märchen des ewigen Wirtschaftswachstums“ verabschieden? Diese Vorlesung nimmt zunächst die 1,5°C Pfade des Weltklimasonderberichts zu 1,5°C Globaler Erwärmung unter die Lupe, erklärt die Grundideen der verschiedenen Sichtweisen auf Wirtschaftswachstum in der Debatte, und bietet Raum für Diskussion zur derzeitigen Klimapolitik.

11.12. Über den Tellerrand: Einblicke in die Projektseminare des Kompetenzbereichs Nachhaltige Entwicklung

Moderation: Nora Große, Wissenschaftliche Koordinatorin, Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie, Freie Universität Berlin

15.01. Gastvortrag: Klimanotstand: Kommunale Handlungsspielräume am Beispiel eines Berliner Reallabors

Dr. Fritz Reusswig, AG Urban Transitions, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Immer mehr Kommunen - auch in Deutschland - rufen den Klimanotstand aus. Aber was bedeutet das konkret? Werden damit liberal-demokratische Rechte ausgehebelt, wie manche befürchten? Oder handelt es sich um rein symbolische Politik, wie andere kritisieren? Der Beitrag versucht, den Klimanotstand in die breitere Entwicklung der kommunalen Klimapolitik einzuordnen und zeigt deren Errungenschaften wie Defizite exemplarisch auf. Am Beispiel eines Berliner Reallabor-Projekts ("Klimaneutral leben in Berlin") werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Bürger*innen aktiv zum Klimaschutz beitragen können - und wo die Grenzen dafür liegen. Der Beitrag endet mit Vorschlägen zur Überwindung der sich abzeichnenden gesellschaftlichen Polarisierung im Bereich der Klimapolitik.

12.02. Studierenden-Barcamp: Konzeptvorstellungen aus den Projektseminaren des Kompetenzbereichs Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltigkeit
UAS_brand_rgb
SUSTAIN IT! Initiative für Nachhaltigkeit + Klimaschutz
ISCN logo
DNK
Sonderentsorgung