Springe direkt zu Inhalt

Informationen für Studierende mit Kind und Studierende mit Behinderung

Auslandsstudium mit Kind

Sie sollten sich bereits bei der Auswahl der Wunschhochschulen über Angebote der Partnerhochschulen für Studierende mit Kindern und die Betreuungsmöglichkeiten/ das Schulwesen im jeweiligen Gastland informieren. Hilfreiche Internetseiten zur Vorbereitung sind:

Auslandsstudium mit Kind > Informationen und Erfahrungsberichte

Studieren mit Kind > Finanzierung

mawista > Mit Kind im Ausland studieren

Auslandsstudium mit Kind > Informationen

Auslandsstudium mit Kind > Passen Studium und Kind unter einen Hut?

Für Studierende mit Kindern gibt es spezielle Fördermöglichkeiten. Sie können bei der FU pauschal 200€/Monat beantragen. Diesen Antrag können Sie mit Hilfe des Erasmus-Teams der Internationalen Studierendenmobilität stellen. Bitte informieren Sie uns frühzeitig, damit wir Sie bestmöglich beraten können!

Erfahrungsberichte von FU Studierenden mit Kind:

Aufenthalt in Madrid

Aufenthalt in Dublin

Aufenthalt in Montpellier

Aufenthalt in Göteborg

Auslandsstudium mit Behinderung

Die Wahl des Gastlandes und der Gasthochschule spielt für Studierende mit Behinderung eine entscheidende Rolle, die zum Erfolg des Auslandsstudiums beiträgt. Die Hochschule im Ausland muss über die besonderen Bedürfnisse der Studierenden informiert werden, um diesen gerecht werden zu können und ein Studium ohne größere Probleme ermöglichen zu können. Viele Partnerhochschulen bieten besondere Unterstützung wie z.B. Hilfsmittel, alternative Prüfungsvereinbarungen, behindertengerechte Unterbringung.

Einen Überblick über Krankenversicherung und Finanzierungsmöglichkeiten bietet das Deutsche Studentenwerk unter http://www.studentenwerke.de/de/content/auslandsstudium.

Informationen der FU Berlin zu Beratung und Betreuung behinderter und chronisch kranker Studierender sind auf folgender Internetseite zu finden: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/service/studierende/behinderte/index.html

Studierende mit einem Grad der Behinderung von mindestens 30 erhalten zusätzlich zum monatlichen Fördersatz je Ländergruppe (LG1: 450€, LG2: 390€, LG3: 330€) eine Pauschale in Höhe von 200€/Monat. Studierende mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 können einen personenbezogenen ausführlichen Antrag stellen, falls der monatliche Fördersatz je Ländergruppe zuzüglich der Pauschale nicht ausreichen sollte. Die Förderung kann ausschließlich für einen finanziell geförderten Zeitraum beantragt werden, nicht für Zero Grant-Zeiträume.

Hinweise zum ausführlichen Antrag: Ein Zuschuss kann für beantragte Mehrkosten vergeben werden, sofern nicht andere nationale Stellen – wie Integrationsämter, Krankenkassen, Landschaftsverbände, Sozialämter, Studentenwerk – diese finanzieren. Diese sind bei der Antragstellung aufzuführen und nachzuweisen. Mehrkosten werden berechnet, indem man die Kosten eines Nicht-Behinderten mit denen eines Behinderten im Ausland vergleicht. Weitere Hinweise finden Sie hier.

Die Anträge sind mit Hilfe des Erasmus-Teams der Internationalen Studierendenmobilität 2 Monate vor Beginn des Aufenthalts zu stellen. Bitte informieren Sie uns frühzeitig, damit wir Sie bestmöglich beraten können!

Erfahrungsberichte von FU Studierenden mit Behinderung:

Aufenthalt in Barcelona

Weitere Erfahrungsberichte finden Sie in der DAAD-Broschüre sowie auf der Internetseite der gemeinsamen Initiative des BMBF und des DAAD „studieren weltweit – ERLEBE ES!“: https://www.studieren-weltweit.de/welt-erleben/tina-paulick/hashtag/studiummitbehinderung/


Online-Studienfachwahl-Assistenten der Freien Universität
Studieneinstieg
link zu uig