Springe direkt zu Inhalt

Qualitätssicherung

Qualitätssicherung im Bereich Promotion ist eine der Hauptaufgaben der Dahlem Research School (DRS).

Im Vordergrund stand dabei zunächst die Entwicklung einheitlicher Qualitätsstandards für die strukturierte Promotion in den Mitgliedsprogrammen der DRS, durch die die hohe Qualität der Promotionsausbildung, der Betreuung von Promovierenden, Nachwuchswissenschaftler*innen und ihrer wissenschaftlichen Arbeit an der Freien Universität Berlin gefördert wurde.

Diese Standards bilden sich im Qualitätsverständnis für die Promotion in DRS-Mitgliedsprogrammen ab.

Darauf aufbauend hat die Dahlem Research School

Nächstes Ziel ist es nun, diese Standards über die Mitgliedsprogramme hinaus für alle Promovierenden der Freien Universität Berlin zu etablieren.

Weitere zentrale Ziele der Qualitätssicherung sind

Das Angebot und die Leistungen der DRS werden regelmäßig durch die teilnehmenden Promovierenden und Nachwuchswissenschaftler*innen evaluiert. Die DRS veröffentlicht zudem jährlich Kennzahlen zu den Promotionsprogrammen und zu weiteren ihrer Tätigkeitsfelder.

Aber wie steht es um diejenigen Promovierenden, die nicht strukturiert und im Rahmen eines Promotionsprogramms promovieren? Unter welchen Bedingungen wird an der Freien Universität promoviert? Was beeinflusst die Zufriedenheit und den Promotionserfolg? Um diese und weitere Fragen beantworten zu können, kooperiert die Freie Universität mit dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung in der Umsetzung der Längsschnittstudie NACAPS. In regelmäßigen Abständen werden bundesweit Promovierende und Promovierte zu Promotionsbedingungen und -erfolgen, Karriereabsichten und -verläufen sowie Lebensbedingungen befragt. Die Freie Universität wird die hochschulspezifischen Ergebnisse nutzen, um ihre Angebote zu überprüfen und die Promotionsbedingungen so zu verbessern, dass sie ihren wissenschaftlichen Nachwuchs optimal fördert.