Springe direkt zu Inhalt

Optimierung der Druck-, Scan & Kopierlandschaft der FU Berlin

2017 wurde das Projekt zur „Optimierung der Druck-, Kopier- und Scanlandschaft der FU Berlin“ ins Leben gerufen.

Im Folgenden wird in Form der FAQ über den aktuellen Projektstand berichtet. 

Allgemein

Neben der Absicht, einen wirtschaftlichen Betrieb der Drucksysteme zu erreichen, sollen mit dem neuen Verfahren folgende Ziele erreicht werden:

Benutzerfreundlichkeit

      • ein universitätsweit einheitliches und gut dokumentiertes Bedienkonzept,
      • intuitive Bedienbarkeit der Druckdienste und Systeme,
      • Vereinfachung von Arbeitsabläufen,
      • enge Verzahnung mit den zentral betreuten Arbeitsplätzen und Speicherorten,
      • Unterstützung von Client-Rechnern außerhalb der zentralen Betreuung,
      • Unterstützung aller gängigen Betriebssysteme,
      • Vorbereitung auf digitale Workflows.

Verbesserte Funktionalität / Moderne Hardware

      • Einführung flächendeckendes Netzwerkscannen,
      • Scan-to-Home, Scan-to-E-Mail,
      • standortunabhängiges Drucken durch Follow-Me-Print,
      • Optimierung der Hardware, statt Rebuilt-Geräte fabrikneue Geräte auf dem aktuellen Stand der Technik.

Optimierung Serviceleistungen

      • proaktive Erkennung und Behebung von Fehlern durch den Dienstleister,
      • rechtzeitige und automatisierte Bestellung von Verbrauchsmaterial,
      • hohe Ausfallsicherheit der zentralen Serverinfrastruktur.

Verbesserung des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit

      • Einsparen von Energie und Papier.

Reduzierung der Kosten

      • Standardisierung der Gerätelandschaft durch den Abschluss eines neuen Rahmenvertrages,
      • Bündelung / Standardisierung der Wartungsverträge,
      • Standardisierung der Toner,
      • Aussonderung von Altgeräten,
      • Reduzierung der Geräte durch gemeinsame Nutzung.

Reduzierung des administrativen Aufwands

      • Schnelles Rollout von Neu- und Ersatzsystemen,
      • Vereinfachung bei Support und Beschaffung.

Verbesserung der IT-Sicherheit

      • Schutz der Drucksysteme und Server gegen Schadsoftware und Hackerangriffe,
      • Schutz vertraulicher Dokumente gegen Einsichtnahme und Manipulation,
      • Umsetzung der geltenden Sicherheitsrichtlinien.

Bei der Verwendung der Drucker und Multifunktionsgeräte (MFP) wird zukünftig noch deutlicher zwischen den „Zentralen MFPs“ und den „Arbeitsplatz Drucker (MFP und Drucker)“ unterschieden.

Zentrale MFPs

Als „Zentrale MFPs“ werden zentral aufgestellte Geräte an der FU Berlin, die auch bereichsübergreifend von mehreren Beschäftigten genutzt werden können, bezeichnet. Die Nutzung dieser Zentralen MFPs erfolgt anwendergebunden. Die Anmeldung erfolgt durch Auflegen des persönlichen Schließtransponders des elektronischen Schließsystems der FU Berlin am Drucksystem.


Arbeitsplatz Drucker (MFP und Drucker)

Zu den „Arbeitsplatz Drucker (MFP und Drucker)“ werden die Geräte gezählt, die in den Büros einzelnen Beschäftigten bzw. Büros zugeordnet sind. Grundsätzlich ist zu prüfen, ob der Einsatz eines Arbeitsplatzgerätes notwendig ist.


MFP - Multifunction Printer, deutsch Multifunktionsgerät

Als „Zentrale MFPs“ werden zentral aufgestellte Geräte an der FU Berlin, die auch bereichsübergreifend von mehreren Beschäftigten genutzt werden können, bezeichnet. Die Nutzung dieser Zentralen MFPs erfolgt anwendergebunden. Die Anmeldung erfolgt durch Auflegen des persönlichen Schließtransponders des elektronischen Schließsystems der FU Berlin am Drucksystem.

Mit der Umstellung auf die neuen Geräte des Herstellers Ricoh geht die Verrechnung der Miete und der Verbräuche (ausgenommen Papier), der „Zentralen MFPs“ in eine zentrale Finanzierung über. Durch die zentrale Finanzierung und der neuen Funktion Follow-Me-Print ist die Nutzung der „Zentralen MFPs“ bereichsübergreifend möglich.

Die Neubeschaffung und der Abschluss neuer Verträge für „Zentrale MFPs“ erfolgt ausschließlich über den Zentralen Einkauf der FU Berlin (ZUV, Abteilung II, Referat IIC).

Zu den „Arbeitsplatz Drucker (MFP und Drucker)“ werden die Geräte gezählt, die in den Büros einzelnen Beschäftigten bzw. Büros zugeordnet sind. Grundsätzlich ist zu prüfen, ob der Einsatz eines Arbeitsplatzgerätes notwendig ist.

      • Beim Ausdruck auf einen einfachen Arbeitsplatzdrucker ohne Scan-Funktionen gibt es für die Benutzer von Arbeitsplätzen der ZEDAT gegenüber dem bisherigen Verfahren keine Veränderungen. Für jeden Arbeitsplatzdruck wird auf dem Druckserver eine individuelle Freigabe und damit Druckerwarteschlange eingerichtet. Mit der entsprechenden Berechtigung kann auf diesen Drucker wie gewohnt gedruckt werden (Direktdruck).
      • Multifunktionsgeräte hingegen benötigen prinzipiell die Follow-Me Print Funktion, damit die Scans dem jeweiligen Nutzer zugestellt werden können.

Ab sofort werden auch Arbeitsplatz Drucker nur noch im Mietmodell beschafft. Die Kosten für das Gerät, die Wartung und den Toner sind in der Miete inkludiert. Die Miete wird quartalsweise in Rechnung gestellt. Darüber hinaus werden noch die Verbräuche (Kosten für den Druck) separat abgerechnet, ebenfalls quartalsweise abgerechnet. Die Kosten für die Arbeitsplatzdrucker trägt die jeweilige Kostenstelle.

Aktuell können als Arbeitsplatzdrucker die folgenden drei Modelle bestellt werden:

LK*

Modell

Beschreibung

LK1

 

SP 4510DN

Drucker s/w A4

LK2

SP C352DN

Drucker color A4

LK4

 

MP C307SP

MFP color A4

inkl: Scan to Mail &
Scan to Home

*LK = Leistungsklasse

Die Neubeschaffung und der Abschluss neuer Verträge für „Arbeitsplatz Drucker (MFP und Drucker)“ erfolgt wie bei den „Zentralen MFPs“ ausschließlich über den Zentralen Einkauf der FU Berlin (ZUV, Abteilung II, Referat IIC). Hier erhalten Sie des Weiteren Beratung, die Kosten, Maße etc.

Grundsätzlich werden in der FU Berlin keine zentralen oder dezentralen Drucker umgestellt/umgezogen. Die Geräte sind so konfiguriert, dass Sie mit wenig Aufwand durch die ZEDAT und RICOH in der Lage sind, Drucker an einem neuen Standort nutzen können. Sollte ein Umzug dennoch unumgänglich sein, erfolgt dieser aus Versicherungsgründen ausschließlich durch die Firma RICOH selbst.

Sollten Sie einen Umzug von Druckern planen, wenden Sie sich für eine weitere Abstimmung an Frau Sibylle Fink. Sie wird den weiteren Prozess zwischen Ihnen, RICOH und der ZEDAT koordinieren.

Ansprechpartner/-in:

Sibylle Fink
Zentraler Einkauf und Zentrale Services
IICST1
+49 30 838 54917
s.fink@fu-berlin.de

Die Neubeschaffung und der Abschluss neuer Verträge für „Zentrale MFP“ und "Arbeitsplatz Drucker & MFP" erfolgt ausschließlich über den Zentralen Einkauf der FU Berlin (ZUV, Abteilung II, Referat IIC).

Bei Rückfragen wenden Sie sich zuerst an ihren IT Beauftragten im Bereich. Die IT Beauftragten sind über das Projekt informiert und können sicherlich erste Fragen klären. 

Darüber hinaus steht Ihnen selbstverständlich auch der Zentrale Einkauf für Auskünfte zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an: Frau Angela Hobracht E-Mail: einkauf@fu-berlin.de

Anleitungen und Handbücher

Bedienungsanleitung

Auf den folgenden Druckvorlagen finden Sie alle Funktionen der neuen, zentralen Drucksysteme von RICOH.

Die Vorlagen können in A1 als Poster oder A4 als Heft ausgedruckt werden.

Anleitung Poster A1

Anleitung in A4 (6 Seiten)

Handbücher

Leistungsklasse Modell Handbuch

1

SP 4510DN zum Handbuch
2 SP C352DN  zum Handbuch 
4 MP C307SP  zum Handbuch
5 MP 2555SP  zum Handbuch
6 MP 4055SP  zum Handbuch
7 MP 5055SP  zum Handbuch
8 MP 7503SP  zum Handbuch
9 MP C3504exSP  zum Handbuch
10 MP C5504exSP  zum Handbuch
11 MP C6004exSP  zum Handbuch

Die Beantwortung häufig gestellter Fragen finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.zedat.fu-berlin.de/FAQ#11.2

weitere Anleitungen zum Umgang sowie der Installation der Multifunktionsgeräte von Ricoh finden Sie unter

https://www.zedat.fu-berlin.de/Tip4U_Print.bzw. unter den folgenden Links:

#158 Umgang mit RICOH-Multifunktionsgeräten https://www.zedat.fu-berlin.de/tip4u_158.pdf
#156 Installation von RICOH-Multifunktionsgeräten für Windows https://www.zedat.fu-berlin.de/tip4u_156.pdf
#159 Installation von RICOH-Multifunktionsgeräten für MacOS https://www.zedat.fu-berlin.de/tip4u_159.pdf
#160 Installation von RICOH-Multifunktionsgeräten für Linux https://www.zedat.fu-berlin.de/tip4u_160.pdf
#157  Nutzung von Home-Laufwerken mit RICOH-Multifunktionsgeräten https://www.zedat.fu-berlin.de/tip4u_157.pdf

Funktionen

Auf zentralen von der ZEDAT verwalteten Rechnern sind die zentralen MFPs mit dem Namen "FollowMe" hinterlegt.


Auf dezental verwalteten Windows-Notebooks müssen Sie sich den Drucker "FollowMe" unter folgendem Pfad als Netzwerkdrucker einbinden: \\drucken.campus.fu-berlin.de\FollowMe

Auf dezental verwalteten Mac Books üssen Sie sich den Drucker "FollowMe" unter folgendem Pfad als Netzwerkdrucker einbinden: smb://caminfprn01.campus.fu-berlin.de/FollowMe

Vorher muss zuaätzlich der passenden Treiber von Ricoh heruntergeladen werden. Link zum Treiber 

In jedem Fall müssen Sie sich am Druckserver anmelden mit Ihrem ZEDAT-Benutzernamen und vorangestellter Domäne: fu-berlin.de\username


Weiterelitung zum Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften: Netzwerkdrucker einbinden

Um die Umwelt und ressourcen zu entlasten werden alle Multifunktionsgeräte und Drucker mit der folgenden Grundkonfiguration aufgestellt:

  • Duplexdruck
  • s/w Druck 

Ermöglicht ein sicheres Drucken und reduziert deutlich die Druckkosten

Das Follow-Me-Print sorgt dafür, dass die Druckaufträge sicher sind. Vertrauliche Dokumente können mit der neuen Funktion nicht mehr in falsche Hände gelangen, da die Druckaufträge so lange auf einem sicheren Druckserver zurückgehalten werden, bis der Absender sich an einem Zentralen MFP der FU Berlin authentifiziert, um die Druckaufträge abzuholen. Stapel von nicht abgeholten Ausdrucken in den Ausgabefächern gehören damit der Vergangenheit an.

Druckaufträge die an den Drucker Follow-Me gesendet werden:

      • können an einem beliebigen „Zentralen MFP“ an der FU Berlin abgeholt werden,
      • werden auf einem zentralen Druckserver für 24 h vorgehalten,
      • werden nach dem Ausdrucken vom Druckserver gelöscht,
      • werden nach Ablauf von 24 h automatisch vom Server gelöscht, sofern kein Druck erfolgt.


Es gibt zwei Wege um die Druckaufträge am Gerät abzuholen:

Alle Aufträge Drucken 

Nach der Authentifizierung können alle zwischengespeicherte Druckauf-träge mittels eines Klicks abgerufen werden. Der Drucker beginnt sofort mit dem Ausdruck aller Ausdrucke.

Die MFPs besitzen abhängig von der Leistungsklasse eine Geschwindigkeit von 25 DIN A4 Seiten/min bis 60 DIN A4 Seiten/min.

Druckaufträge anzeigen 

Sollten mehrere Druckaufträge angestoßen worden sein, empfiehlt es sich vor dem Ausdrucken noch mal alle Druckaufträge anzeigen zu lassen. An dem ausgewählten Zentralen MFP kann sich der Nutzer über das Menü im Display des Druckers alle Druckaufträge anzeigen lassen.

Mit den folgenden Funktionen kann der Papierverbrauch beim Drucken sowie die Druckkosten deutlich reduziert werden!

  •  alle Druckaufträge auswählen und drucken,
  • nicht mehr benötigte Druckjobs löschen,
  • Druckeinstellung nachträglich ändern
        • Umstellung von Farbeausdruck auf s/w
        • Anzahl der Ausdrucke ändern

Die Kopierfunktion des Multifunktionsgerätes kann nach Anmeldung per Transponder wie gewohnt / bekannt genutzt werden.

Das bisherige Scannen in ein Gruppenlaufwerk wird auf ein personalisiertes Scannen umgestellt. Hierzu gibt es die folgenden beiden Möglichkeiten

Scan to Mail

Diese Scan-Funktion ermöglicht dem Nutzer das Scannen von Dokumenten, die er direkt per E-Mail an beliebige Adressaten versenden kann.

Das eingescannte Dokument kann direkt als Anhang in einer E-Mail versandt werden, als Absenderadresse wird dabei automatisch die primäre E-Mail-Adresse des angemeldeten Benutzers verwendet. Als Zieladresse ist automatisch ebenfalls die eigene primäre E-Mailadresse eingetragen, dieses Feld ist nicht editierbar. Die Felder CC, Betreff, Nachrichtentext und Dateiname sind editierbar. Über die Suchfunktion (Lupe) kann das zentrale Adressbuch der FU Berlin durchsucht werden. Es können jedoch auch beliebige Zieladressen eingetragen werden.

Auf dem Gerät selber werden temporär die Daten des Scans zwischengespeichert, dann an den Scanserver übertragen und wieder gelöscht. Auf dem Scanserver findet eine Aufbereitung der Scandaten in das gewählte Format statt. Nach Fertigstellung verschickt der Scanserver den Scan an die gewählte/n E-Mail-Adresse/n des Benutzers.

Probleme

Große Datenmengen

Scans werden aufgrund der internen E-Mail nur bis zu einer Datengröße von 100 MB übertragen. Beim Einscannen großer Datenmengen empfehlen wir die Funktion Scan to Home zu verwenden!

Die Scans landen nicht in meiner Mailbox

Schauen Sie im Spam / Junk-Mail-Ordner nach. Wenn dort auch nichts ist, überprüfen Sie am MFP, an welche Adresse ihre Scans geschickt werden und ob Sie dieses Mailkonto auch abrufen.

Ich finde nach dem Anmelden am MFP keinen Scan-to-Mail-Button

Ihr Account ist vermutlich weder ein Mitarbeiter- noch ein Projektaccount sondern ein Promotionsstudierendenaccount o.ä. Bitte kontaktieren Sie Ihren IT-Beauftragten.

Scan to Home

Ein eingescanntes Dokument kann direkt auf dem persönlichen Homelaufwerk [H:] abgelegt werden, dazu wird auf dem Bildschirm des Multifunktionsgerätes „Scan an H:“ ausgewählt. Bei Betätigung des grünen Scan-Buttons, wird das Dokument im Ordner „Scan“ auf Laufwerk [H]: abgelegt.

Scan Formate

Beim Scannen kann der Dateiname und der Dateityp, wie PDF (searchable/durchsuchbar), Excel, Text, Word, JPEG, PNG und TIFF ausgewählt werden. In einem weiteren Menü können bei Bedarf Optionen wie die Auflösung des Scans festgelegt werden.


Ein eingescanntes Dokument kann direkt an eine Faxnummer gesandt und dort als Fax empfangen werden. Im Hintergrund wird dazu das Mail-to-Fax Gateway der ZEDAT genutzt.

Der Anhang „@fax.fu-berlin.de“ an die Faxnummer, die beim Faxen via E-Mail-Clients erforderlich ist, entfällt.

0 Ähnlich wie bei der Eingabe von Telefonnummern an Ihrem Telefon geben Sie eine 0 zur Vorwahl bei Faxen innerhalb Berlins ein.
0+ Ortswahl

Wie bei der Eingabe von Telefonnummern an Ihrem Telefon geben Sie eine 0 und die Ortsvorwahl, inkl. einer weiteren Null, also z.B. 0040<nummer> für Hamburg, für den Faxversand in andere Ortschaften ein.

0 + Landesvorwahl Wählen Sie die 0 und die Landesvorwahl, inkl. der Nullen, also z.B. 0001<nummer> für USA, zusammen mit der kompletten Rufnummer für den externen Faxversand in andere Länder.

Tonerbestellung und Reparaturen

Neu ab 16.09.2019:

Die Geräte senden über @remote "echte" Störungen automatisch an Ricoh. 

Der Techniker von Ricoh nimmt mit dem Beeich Kontakt auf!

Bei Fragen zur Authentifizierung, Einbindung des Druckers, Berechtigungen, Treiber etc. melden Sie sich bitte per E-Mail an die ZEDAT.

Für technische Probleme der Druckerhardware betreffend wenden Sie sich bitte direkt an die Firma Ricoh.


Kontaktdaten ZEDAT: support@campus.fu-berlin.de


Kontaktdaten Ricoh: Tel 0511/6742-4000 Fax 0800/6742-434 E-Mail service@ricoh.de

Neu ab 16.09.2019:

Die Geräte senden über @remote den aktuellen Tonerstand. Sobald der Schwellenwert erreicht wird, bestellt das Gerät automatisch Toner nach. Der Toner wird n die hinterlegte Kontaktadresse (Ansprechpartner*in Vorort) geschickt.

Es muss kein UniKat Bestellschein erstellt werden! Nachbestellungen des Toners sind in der Miete bzw. Klickpreis des Gerätes enthalten. Die Kosten für die Heftklammern (zentraler MFPS) werden zentral übernommen!


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an einkauf@fu-berlin.de

 

Kontaktdaten Ricoh:

Tel 0511/6742-4000 Fax 0800/6742-434 E-Mail service@ricoh.de

Heftklammern sind nicht in der Miete enthalten.

Aus dem zuvor genannten Grund werden die Heftklammern auch nicht automatisch bestellt! 

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf selbst telefonisch 0511-6742-4000  oder per E-Mail service@ricoh.de an Ricoh, um Heftklammern nachzubestellen. Die Kosten werden zentral übernommen, solange es sich um einen üblichen Verbrauch handelt.

Es wird kein UniKat Bestellschein benötigt.

Rollout

Der 1:1 Austausch ist abgeschlossen! Alle Altgeräte wurden mit neuen RICOH Geräten ausgetauscht!

Nach der Auslieferung, Aufstellung und Inbetriebnahme werden die Kopierer der Firmen Canon & Sharp abgeholt. Die Termine werden in Absprache mit dem Bereich, IIC und dem Lieferanten abgestimmt. Die Miete und Verbrauchskosten werden von den Lieferanten bis dahin weiter dezentral abgerechnet. 

Die angekündigte Optimierung der Druckerlandschaft der Freien Universität Berlin erfolgt erst nach Austausch der Zentralen MFPs.

Hierzu wird derzeit noch an einem Konzept gearbeitet. 

Der 1:1 Austausch ist abgeschlossen! Alle Altgeräte wurden mit neuen RICOH Geräten ausgetauscht!

Bereich

Standort/ Adresse 

Rollout-Termin

FB Politik- und Sozialwissenschaften inkl. der Zentralinstitute
  • Boltzmannstraße 1
  • Boltzmannstraße 4
  • Garystr. 55
  • Habelschwerdter Allee 45
  • Ihnestr. 21
  • Ihnestr. 26
  • Koserstr. 21
  • Landholtweg 9-11
  • Lansstraße 5
  • Lansstraße 7-9
  • Otto-von-Simson-Str. 3
  • Rüdesheimerstr. 54/56
  • Thielallee 52

abgeschlossen

FB Wirtschaftswissenschaften
  • Arnimallee 11
  • Boltzmannstr. 20
  • Garystr. 21
  • Thielallee 73
abgeschlossen 

FB Rechtswissenschaften
  • Boltzmannstraße 3
  • Van't-Hoff-Str. 8
abgeschlossen
FB Geschichts- und Kulturwissenschaften
  • Arnimallee 10
  • Fabeckstr. 23 - 25
  • Hittorfstr. 18
  • Koserstr. 20
  • Otto-von-Simson-Str. 11
abgeschlossen
FB Erziehungswissenschaft und Psychologie
  • Fabeckstr. 37
  • Fabeckstr. 69
  • Habelschwerdter Allee 45
abgeschlossen
FB Philosophie und Geisteswissenschaften
  • Grunewaldstr. 35
  • Habelschwerdter Allee 30
  • Habelschwerdter Allee 45
  • Otto-von-Simson-Str. 19
  • Schwendenerstr. 8
abgeschlossen

FB Geowissenschaften
  • Carl-Heinrich-Becker-Weg 6-10
  • Malteser 74-100,
    Häuser A, B. D, H, K, N
  • Schmidt-Ott-Str. 13
abgeschlossen 
FB Veterinärmedizin
  • Königin-Luise-Str. 49
  • Königsweg 63
  • Königsweg 65
  • Königsweg 67
  • Königsweg 69
  • Koserstraße 20
  • Oertzenweg 19 b
  • Robert-von-Ostertag-Str. 7-13
  • Robert-von-Ostertag-Str. 15
abgeschlossen
ZEDAT
  • Fabeckstr. 32
  • Habelschwerdter Allee 45
abgeschlossen

Stand: 11.12.2018

Regeln für den Übergang

Für den Weiterbetrieb der Bestandsgeräte (vorhandene Arbeitsplatz Drucker & MFPs) gelten die folgenden Regeln:

Drucker, die sich mit dem Windows-Universaltreiber betreiben lassen, werden auch auf dem neuen Druckserver wie bisher funktionieren. Dies gilt in der Regel für die über UniKat aus den Rahmenverträgen beschafften Drucker der Hersteller Lexmark, Samsung und HP. Diese Geräte werden von der ZEDAT im Laufe des nächsten Jahres (2019) nach und nach in ein eigenes abgeschottetes Druckernetz verschoben. Sie sind dann nur noch über den neuen Druckserver erreichbar. Alle anderen Geräte können prinzipiell bis zum Abschalten der alten Druckserver (voraussichtlich Ende 2019) weiterverwendet werden.

Für Arbeitsplatz Multifunktionsgeräte gelten dieselben Regeln wie für Arbeitsplatz Drucker.

Alle vorhandenen Arbeitsplatz MFPs können weiter nach dem bisherigen Konzept betrieben werden, indem z.B. als Scan-Ziel ein Gruppenlaufwerk eingebunden oder als Mail-Absender ein Funktionsaccount verwendet wird.

Um kurzfristig Druckerdefekte an Arbeitsplätzen überbrücken zu können, ist ein Pool an gebrauchten Geräten aufgebaut worden, die in dringenden Fällen ausgegeben werden können.

Sollten Sie Bedarf an einem solchen Gerät haben, senden Sie bitte eine E-Mail mit folgenden Informationen an einkauf@fu-berlin.de

  • Fachbereich/ Einrichtung
  • Ansprechpartner/in inkl. Kontaktdaten
  • Kostenstelle (für Umbuchung des Austauschgerätes)
  • Defektes Gerät:
      • Modellnummer (z.B. HP Jaserjet 2300)
      • Name des Druckers/Hostname (Name der beim Druck von Dokumenten ausgewählt wird)
      • Inventarnummer (10-stellige FUB-Nummer) oder wenn nicht vorhanden Seriennummer
  • Was wird benötigt:
  • Drucker oder Multifunktionsgerät
  • Duplex
  • s/w oder Farbe
  • Aufstellort:
  • Straße:
  • Raum:
  • aktuell verwendetes Betriebssystem des Nutzers (inkl. Version)

 

Bevor eine Anfrage gestellt wird, bitten wir Sie die Möglichkeit einer Instandsetzung des defekten Gerätes und die Notwendigkeit eines lokalen Arbeitsplatzgerätes zu überprüfen. In der Regel kann auf ein zentrales Multifunktionsgerät in der Nähe zurückgegriffen werden. Wenden Sie sich hierfür bitte an Ihre/n IT-Beauftragte/n.

 

Sollten Sie nach dem Rollout der zentralen MFPs funktionsfähige! Arbeitsplatzdrucker und ggf. zugehörige Toner abgeben wollen, kontaktieren Sie bitte einkauf@fu-berlin.de. Die Geräte werden abgeholt und in das zentrale Druckerlager gebracht. Um die Abholung zu erleichtern, lagern Sie die Drucker bitte an einem Ort.

Bitte legen Sie dem Drucker folgende Informationen bei:

  • Statusseite mit Tonerfüllstand!
  • Fachbereich/ Einrichtung
  • Ehemaliger Standort (Raumnummer)
  • Hostname
  • Ansprechpartner inkl. Kontaktdaten
  • Inventarnummer (10-stellige FUB-Nummer), sofern nicht auf dem Gerät aufgeklebt

 

Sollten Sie nicht mehr benötigte Toner lagern, können Sie diese gerne ebenfalls in das zentrale Druckerlager senden. Senden Sie diese bitte per Fachpost an die Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie in der Schwendenerstr. 17 mit Angabe Ihrer Kontaktdaten. Bei einer größeren Menge, setzen Sie sich bitte direkt mit Melanie Quilitz in Verbindung (nachhaltigkeit@fu-berlin.de).

 

Einstellungen

Die Spracheinstellungen können im abgemeldeten Zustand oben rechts auf das Menü-Symbol () geändert werden.

Der oberste Menüpunkt ist immer "Sprache ändern".

Drücken Sie lange unten links auf die Taste mit den mehreren japanischen Zeichen oder - wenn diese nicht angezeigt wird - auf den Globus links der Spacetaste. Dann wählen Sie den Menüpunkt "Eingabemeth." und können im nächsten Menü die Eingabemethode "Deutsch -Bildschirmtastatur" auswählen.