Springe direkt zu Inhalt

Ausschreibungen nach Fächergruppen: Sozial-, Rechts- und Politikwissenschaften

Förderung eines Research Hubs im Bereich der ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekte der Neurowissenschaften

Das Förderziel ist es, die interdisziplinäre Forschungslandschaft der ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekte (ELSA) der Neurowissenschaften in Deutschland weiter auszubauen und nachhaltig zu stärken. Dabei soll der zu fördernde Research Hub diesen Wissenschaftsbereich vernetzen, für Forschende attraktiver machen und die internationale Sichtbarkeit stärken.

Die Förderung ist in Form eines Einzelprojekts oder Verbundvorhabens möglich. Ein Verbundprojekt muss dabei aus abgrenzbaren Teilprojekten bestehen. Es wird erwartet, dass der Research Hub als Kristallisationspunkt insbesondere für Forschende der ELSA der Neurowissenschaften in Deutschland dient. Dazu werden Vernetzungstätigkeiten der Forschungsgemeinschaft gefördert, die zum einen die geförderten Projekte der angeführten Maßnahmen einbinden müssen und zum anderen darüberhinausgehend weitere nationale und internationale Stakeholder berücksichtigen sollen.


Termin: 25.04.2023 (14:00 Uhr) (Projektskizzen)
Adresse: DLR Projektträger – Bereich Gesundheit – Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn
Kontakt: Dr. Anna Gossen, ELSA-Foerderung@dlr.de, Tel.: 0228/3821-1684
Weitere Informationen: Ausschreibung

Ludwig-Erhard-Stiftung: Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik

Die Ludwig-Erhard-Stiftung vergibt den von Ludwig Erhard gestifteten Preis für Wirtschaftspublizistik. Zusammen mit dieser Auszeichnung werden zusätzlich Förderpreise für Wirtschaftspublizistik verliehen. Diese – drei Förderpreise können vergeben werden – sind mit bis zu 5.000 Euro dotiert.

Der Wettbewerb ist für journalistisch und wissenschaftlich tätige Personen sowie für Angehörige anderer Berufe bestimmt, die jünger als 35 Jahre sind. Die eingereichten Beiträge sollen in enger Beziehung zur Sozialen Marktwirtschaft stehen und die jeweiligen Themen aus ordnungspolitischer Perspektive betrachten.


Termin: 01.02.2023
Adresse: Ludwig-Erhard-Stiftung e.V., Johanniterstraße 8, 53113 Bonn
Weitere Informationen: Ausschreibung

Wissenschaftsförderung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft e.V.

Das Förderprogramm soll Wissenschaftler*innen unterstützen, die im Bereich der Versicherungswissenschaften forschen. Angesprochen werden sollen sowohl originäre Versicherungswissenschaftler*innen, wie sie etwa im DVfVW (Deutscher Verein für Versicherungswissenschaft) organisiert sind, als auch Wissenschaftler*innen aus angrenzenden Bereichen (z. B. Allgemeine Wirtschaftspolitik, Finanzmärkte, Risikoforschung, Sozialforschung u. a.), soweit sie sich im Rahmen einzelner Projekte auch mit versicherungswissenschaftlichen Fragestellungen beschäftigen. Gefördert werden ausschließlich Projekte mit einem unmittelbaren versicherungswissenschaftlichen Bezug. Das Förderprogramm richtet sich sowohl an etablierte Wissenschaftler*innen als auch an Nachwuchswissenschaftler*innen.

Modul 1:  Antrags-Forschungsprojekte

Projekte in Modul 1 können grundsätzlich mit bis zu 40.000 Euro / Jahr für maximal zwei Jahre gefördert werden. Bei rechtswissenschaftlichen Projekten kann für maximal ein Forschungsprojekt /Jahr ein Höchstbetrag von bis zu 45.000 Euro – in Ausnahmefällen bis zu 50.000 Euro bei entsprechendem Kostennachweis – für eine einsemestrige Lehrstuhlvertretung zur Verfügung gestellt werden.

Modul 2: Internationalisierung

In Modul 2 können Mittel für Konferenzteilnahmen und Forschungsaufenthalte im Ausland beantragt werden.


Termin: 30.06.2023 (Modul 1; Modul 2 jederzeit beantragbar)
Adresse: Deutscher Verein für Versicherungswissenschaft e.V., Rheinstraße 45 – 46, 12161 Berlin
Weitere Informationen: Ausschreibung

Funding Opportunities for Joint German-Mexican Research Projects (UNAM-DFG)

Within the scope of the Memorandum of Understanding between the Deutsche Forschungsgemeinschaft and the Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) a first joint call for German-Mexican research projects is launched.

This initiative aims to bring together relevant and competitive researchers from Germany and UNAM to design and carry out jointly organised research projects of outstanding scientific quality. Funding within this initiative will be available for collaborative research projects consisting of researchers from Germany and from UNAM. The collaborative projects selected to take part in the initiative will receive research funding for a period of up to three years.

The present initiative is open to joint research projects in all fields of research, social sciences and humanities.


Termin: 03.01.2023 (Registrierung bis 25.01.2023)
Adresse: DFG, Kennedyallee 40, 53175 Bonn
Kontakt: Dr. Dietrich Halm, Tel.: 0228/885-2347, dietrich.halm@dfg.de
Weitere Informationen: Ausschreibung

Pioniervorhaben zu "Gesellschaftliche Transformationen"

Mit dem Förderangebot "Pioniervorhaben" fördert die Stiftung Forschungsideen, die neue Blickwinkel auf bestehende sowie (weitgehend) unerforschte bzw. gerade im Entstehen begriffene gesellschaftliche Transformationsprozesse bieten. Sie unterstützt explizit auch solche Vorhaben, die Ideen bzw. Szenarien entwickeln, wie Transformationsprozesse aussehen sollten, damit Gesellschaften auf zukünftige Herausforderungen angemessen vorbereitet sind.

Das Förderangebot richtet sich an Wissenschaftler*innen aller Disziplinen, die Forschungsprojekte entwickeln, aus denen Transformationswissen hervorgeht. Forschungsfragen sind sowohl aus den Natur-, Lebens- und Technikwissenschaften als auch aus den Geistes-, Kultur-, und Gesellschaftswissenschaften willkommen.


Termin: offen, Antragstellung jederzeit (zweistufiges Verfahren)
Adresse: VolkswagenStiftung, Kastanienallee 35, 30519 Hannover 
Weitere Informationen: Ausschreibung

Gerda Henkel Stiftung: Förderschwerpunkt Flucht

Flucht und der Umgang mit Geflüchteten stehen derzeit im Mittelpunkt vieler politischer, gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Debatten. Die Gerda Henkel Stiftung nimmt diese Ausgangslage zum Anlass, um mit dem Förderschwerpunkt „Flucht“ an die vielversprechenden Ansätze und Entwicklungen weltweiter Forschungen anzuknüpfen und gleichwohl auf die vorhandenen Desiderate der Forschungslandschaften zu reagieren. Durch den Förderschwerpunkt sollen insbesondere international ausgerichtete, multiperspektivische wissenschaftliche Vorhaben über Flucht unterstützt werden, die Fragen in den Blick nehmen, die in der einschlägigen Forschung bislang weniger beachtet worden sind. Dabei geht es auch um die Verbindung von theoretischer Grundlagenforschung und Konzepten, die für die gesellschaftliche, humanitäre und politische Praxis Bedeutung haben.


Termin: 27.04.2023
Adresse: Gerda Henkel Stiftung, Malkastenstraße 15, 40211 Düsseldorf
Kontakt: Thomas Podranski, podranski@gerda-henkel-stiftung.de
Weitere Informationen: Ausschreibung

Aix Marseille Université - CIVIS3i Postdoctoral fellowship programme (COFUND)

The CIVIS Alliance Programme for International, Interdisciplinary, Intersectoral Research and Training for Experienced Researchers, is an Alliance program selected under the MSCA-H2020 COFUND for postdoctoral researchers, open to experienced researchers from all around the world in all fields of research, developed in the context of the European University CIVIS. Aix-Marseille University (France) coordinates the program.

Five CIVIS hubs:

  1. In Health: Nutrition and food; Ageing; Well-being; Epidemiology; Immunology; Public Health; Medical Studies; Neurosciences; Pharmacology; Sport and movement science
  2. In Climate, Environment, Energy: Geology; Oceanography; Biodiversity; Migrations and settlements; Sustainable energy; Climatology; Pollution; Astronomy.
  3. In Digital and Technological Transformation: Artificial Intelligence; New Media; Technologies & Engineering; Processes; Music; Learning; Sciences; Digitalization.
  4. In Society, Culture and Heritage: History; Literature; Sociology; Archaeology; Arts; Migrations; Religions; Philosophy; Political science; Languages.
  5. In Cities, Territories and Mobilities: Smart cities; Urbanism; Geography; Architecture; Transports; Logistics; Migrations; Governance.

Termin: 22.10.2021, 17:00 Uhr
Informationen: Ausschreibung

Zuwendungen für multinationale Forschungsprojekte zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der Neurowissenschaften im Rahmen des ERA-NET NEURON

Durch die Neurowissenschaften wird unser grundlegendes Verständnis von Struktur und Funktion des menschlichen Gehirns unter gesunden und krankhaften Bedingungen ständig erweitert. Allerdings können neurowissenschaftliche Erkenntnisse auch bedeutsame gesellschaftliche Implikationen haben – betreffen sie unser Verhalten, unsere Emotionen und soziale Interaktionen sowie das Verständnis und damit potenziell auch die Kontrolle der menschlichen Entscheidungsfindung. Daher ist es äußerst wichtig, die ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekte (ELSA) der Neurowissenschaften, insbesondere im Hinblick auf die jüngsten Fortschritte, zu untersuchen.

Das Netzwerk NEURON wurde im Rahmen des ERA-NET-Programms der Europäischen Kommission eingerichtet mit dem Ziel, die Förderprogramme seiner Partnerländer im Bereich der krankheitsbezogenen Neurowissenschaften zu koordinieren.

Das Förderziel ist es, Fragen der ethischen, philosophischen, rechtlichen und sozio-kulturellen Aspekte bezogen auf neurowissenschaftliche Forschung zu identifizieren, wissenschaftliche Grundlagen für einen informierten gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Diskurs zu legen, Chancen und Risiken, die sich aus dem technischen und methodischen Fortschritt ergeben, zu bewerten sowie den allgemeinen Wissensstand zu erweitern. Zu diesem Zweck werden exzellente, transnationale Forschungsvorhaben gefördert, die sich durch die Zusammenarbeit von Forschungsgruppen aus verschiedenen Disziplinen auszeichnen. Diese Vorhaben erarbeiten im Verlauf wissenschaftlich-technologisch fundierte Analysen und Bewertungen und zeigen Handlungsempfehlungen und gegebenenfalls Leitlinien für die betroffenen Akteure aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft auf.


Termin: 04.05.2023 (Projektskizzen)
Adresse: DLR Projektträger – Gesundheit – Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn
Kontakt: Dr. Christina Müller, Chr.Mueller@dlr.de, Tel.: 0228/38 21-21 82, Dr. Katja Jensen, Tel.: 0228/3821-1150, katja.jensen@dlr.de
Weitere Informationen: Ausschreibung

DAAD-Forschungsstipendien an der Maison des Sciences de l'Homme (MSH) Paris für promovierte deutsche Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst vergibt in Verbindung mit der Stiftung Maison des Sciences de l’Homme (MSH) Auslandsstipendien für promovierte deutsche Geistes- und Sozialwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen.

Bewerben können sich überdurchschnittlich qualifizierte deutsche promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Geistes- und Sozialwissenschaften, die über sehr gute Französischkenntnisse verfügen.

Das Stipendienprogramm soll hervorragend qualifizierten deutschen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern ermöglichen, an einem französischen Forschungsinstitut ein Projekt freier Wahl zu verfolgen. Dabei kann es sich um eine der Forschungsgruppen an der MSH selbst oder um andere Forschungseinrichtungen in Frankreich handeln.


Termin: 31.01.2023
Adresse: DAAD, Kennedyallee 50, 53175 Bonn
Weitere Informationen: Ausschreibung

Friedwart Bruckhaus-Förderpreis für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Medienschaffende

Im Rahmen dieses Wettbewerbs zum Thema "Europa im 21. Jahrhundert - Beginn einer neuen Ära?" werden Preise für wissenschaftliche und journalistische Arbeiten vergeben. An dem Wettbewerb können sich beteiligen:

  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zum Wettbewerbsthema bemerkenswerte Forschungen geleistet haben, sowie
  • Medienschaffende, deren Beiträge sich durch allgemeinverständliche Darstellungen wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen ausgezeichnet haben.

Vorgesehen sind bis zu drei Preise von je 5.000 Euro, die aufgeteilt werden können.

Bei der Auswahl werden aktuelle Arbeiten berücksichtigt, die in deutscher oder englischer Sprache veröffentlicht worden sind. Die Bewerber*innen sollten bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Termin: 22.05.2023
Adresse: Hanns Martin Schleyer-Stiftung, Albrechtstr. 22, 10117 Berlin
Kontakt: info@schleyer-stiftung.de
Weitere Informationen: Ausschreibung

Förderung von inter- und transdisziplinär arbeitenden Nachwuchsgruppen im Rahmen der sozial-ökologischen Forschung

Sozial-ökologische Forschung verfolgt das übergreifende Ziel, gesellschaftliche Transformationsprozesse zu verstehen und aufzuzeigen, an welcher Stelle und mit welchen Instrumenten Einfluss genommen werden kann, um die Entwicklung in eine nachhaltige Richtung zu steuern (Transformationsforschung), sowie die Gestaltung dieser Prozesse zu befördern (transformative Forschung).

Daraus ergeben sich Anforderungen für die Wissenschaft, die über die konventionelle disziplinäre Forschung hinausgehen. Bei den zu bearbeitenden Problemen handelt es sich um komplexe lebensweltliche Phänomene und nicht um spezifische innerwissenschaftlich definierte Fragestellungen. Die Komplexität der Fragestellung erfordert nicht nur die Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen und die Verknüpfung ihrer Methoden bzw. die Entwicklung neuer Methoden, sondern auch die Integration außerwissenschaftlichen Wissens in den Forschungsprozess. Dies beginnt bei der Übersetzung des lebensweltlichen Problems in eine wissenschaftlich bearbeitbare Fragestellung und endet bei der Rückübersetzung der wissenschaftlichen Ergebnisse in eine Form, die den Bedürfnissen der Praxis angemessen ist.
Aus der Perspektive einer gesellschaftswissenschaftlichen Nachhaltigkeitsforschung, die die Natur- und Ingenieurswissenschaften (Interdisziplinarität) sowie Erkenntnisse und Problemstellungen der Praxis (Transdisziplinarität) einbezieht, werden Nachwuchsforschungsgruppen gefördert.


Termin: 29.04.2023
Adresse: DLR Projektträger, Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit, AG Sozial-ökologische Forschung, Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn
Kontakt: Claudia Müller, Tel.: 0228/38 21-15 01, claudia.mueller@dlr.de 
Weitere Informationen: Ausschreibung

Trilaterale Forschungskonferenzen „Villa Vigoni“ 2024–2026

Um den Austausch und die Netzwerkbildung zwischen Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, tätig in Deutschland, Frankreich und Italien, nachhaltig zu fördern und dabei den Gebrauch von Deutsch, Französisch und Italienisch als Wissenschaftssprachen ausdrücklich zu unterstützen, haben die DFG, die Fondation Maison des Sciences de l’Homme (FMSH) und die Villa Vigoni das Programm „Trilaterale Forschungskonferenzen“ entwickelt, in dem Mehrsprachigkeit ein tragendes Prinzip ist. Anträge auf Förderung in diesem Programm sind aus allen Fächern der Geistes- und Sozialwissenschaften willkommen.


Termin: 30.04.2023
Adresse:
DFG, Kennedyallee 40, 53175 Bonn
Kontakt: Villa Vigoni: Dr. Francesca Zilio, Tel. +39 379 2000416, zilio@villavigoni.eu, DFG, Gruppe Geistes- und Sozialwissenschaften: Dr. Niklas Hebing, Tel.: 0228/885-2949, niklas.hebing@dfg.de
Weitere Informationen:
Ausschreibung

Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften (Akademienprogramm) für 2025

Das Akademienprogramm, das gemeinsame Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften, dient der langfristigen Grundlagenforschung in den Geisteswissenschaften, den historischen Rechtswissenschaften sowie Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften. Auch Forschungsfragen und Materialien im Überschneidungsfeld dieser wissenschaftlichen Bereiche mit naturwissenschaftlichen Disziplinen können im Rahmen des Akademienprogramms bearbeitet werden. Die zentrale Aufgabe des Akademienprogramms besteht in der Erschließung, Sicherung und Erforschung kultureller Überlieferungen von übergeordneter fachwissenschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz.

Die Laufzeit der Vorhaben muss auf mindestens 12 und höchstens 25 Jahre angelegt sein. Das jährliche Fördervolumen beträgt mindestens 120.000 Euro.

Übersicht über die Mitglieder der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften:

  • Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Jägerstraße 22
    10117 Berlin
  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
    Theaterstraße 7
    37073 Göttingen
  • Bayerische Akademie der Wissenschaften
    Alfons-Goppel-Straße 11
    80539 München
  • Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
    Karl-Tauchnitz-Straße 1
    04107 Leipzig
  • Heidelberger Akademie der Wissenschaften
    Karlstraße 4
    69117 Heidelberg
  • Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
    Geschwister-Scholl-Straße 2
    55131 Mainz
  • Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste
    Karl-Arnold-Haus der Wissenschaften
    Palmenstraße 16
    40217 Düsseldorf
  • Akademie der Wissenschaften in Hamburg
    Edmund-Siemers-Allee 1
    20146 Hamburg

Termin: 31.01.2023
Adresse für Einreichung der Projektskizzen: Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften, Jägerberg 1, 06108 Halle
Kontakt: Sebastian Zwies, M.A., Leitung der Koordination des Akademienprogramms, Tel.: 06131/218528-17, sebastian.zwies@akademienunion.de, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, Geschwister-Scholl-Str. 2, 55131 Mainz
Weitere Informationen: Ausschreibung