„Sie werden gehört, vertraulich beraten und unterstützt“

Beratungstag am 25. November anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

20.11.2019

Am Montag, den 25. November, veranstaltet die AG „Gegen sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt“ an der Freien Universität erstmals einen umfassenden Beratungstag. Im Gespräch mit campus.leben erklärt die stellvertretende Zentrale Frauenbeauftragte Wendy Stollberg das Angebot.

Beratungsstellen für Betroffene von Belästigung, Diskriminierung und Gewalt bieten am 25. November ein erweitertes Angebot an der Freien Universität.

Beratungsstellen für Betroffene von Belästigung, Diskriminierung und Gewalt bieten am 25. November ein erweitertes Angebot an der Freien Universität.
Bildquelle: CeDiS / Freie Universität Berlin


Frau Stollberg, was ist der Anlass für diesen Aktionstag?

Anlass ist der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, der alljährlich am 25. November begangen wird. Er wurde von den Vereinten Nationen als Gedenk- und Aktionstag zur Beendigung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegen Frauen und Mädchen ausgerufen.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist allgegenwärtig: Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO, 2017) werden weltweit etwa 35% der Frauen nach ihrem 15. Lebensjahr irgendwann Opfer von Gewalt. Auch psychische Gewalt spielt eine große Rolle und hat – ähnlich wie physische Gewaltformen – große Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen, sorgt etwa für ein permanentes Unsicherheits- und Angstgefühl, Depressionen und einen Rückzug aus dem öffentlichen Leben. Die Arbeitsgemeinschaft hat beschlossen, sich am Gedenk- und Aktionstag zu beteiligen und erstmals einen Beratungstag an der Freien Universität zu organisieren.

An wen richtet sich das Angebot des Aktionstags?

An alle Hochschulmitglieder, die Diskriminierung und Gewalt selbst erlebt oder beobachtet haben. Ratsuchenden jeglichen Bereichs, Geschlechts oder jeglicher Statusgruppe stehen die Türen der Beratungsstellen offen. Sie werden gehört, vertraulich beraten und unterstützt. Alle, die am Thema interessiert sind, sind ebenfalls herzlich eingeladen, sich bei den Ansprechstellen zu informieren. Außerdem bietet der Hochschulsport einen Workshop zu Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Studentinnen und Mitarbeiterinnen an.  

Wendy Stollberg, stellvertretende Zentrale Frauenbeauftragte.

Wendy Stollberg, stellvertretende Zentrale Frauenbeauftragte.
Bildquelle: Privat

Welche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner stehen für Betroffene und Interessierte bereit?

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind Kolleginnen und Kollegen, die im Rahmen ihrer Position oder ihres Amtes Ratsuchende vertraulich beraten und sich freiwillig am Beratungstag engagieren. Sie arbeiten entweder auf zentraler Ebene, wie die Sozialberatung, die Sozialen Ansprechpartnerinnen, der Personalrat Dahlem, der Schwerbehindertenvertreter für den Bereich Dahlem und die Zentrale Frauenbeauftragte oder an den verschiedenen Bereichen der Freien Universität, wie die dezentralen Frauenbeauftragten. Beraten wird in verschiedenen Sprachen – neben Deutsch zumeist auch auf Englisch, teils sogar auf Französisch, Spanisch oder Kroatisch.

Was soll der Beratungstag bewirken?

Mit dem Beratungstag sendet die Freie Universität ein wichtiges Signal an alle Hochschulmitglieder und positioniert sich gegen geschlechtsspezifische Gewalt. Hier existieren verschiedene Stellen, die vertrauliche Beratung anbieten – mit dem Beratungstag werden diese sichtbarer, bekannter und damit hoffentlich leichter zugänglich. Auch unter den Anlaufstellen, der AG „Gegen sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt“, der Hochschulleitung, den Fachbereichsleitungen sowie weiteren unterstützenden Personen und Bereichen stößt der Beratungstag eine enge Zusammenarbeit an, um die Beratung an der Freien Universität weiter zu stärken.

Weitere Informationen

Eine Liste mit allen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern am 25.11. findet sich hier: https://www.fu-berlin.de/sites/nein-heisst-nein/25_11_/index.html