Springe direkt zu Inhalt

PROMOS-Förderung für Studierende und Doktorand*innen

Studierenden der Freien Universität stehen im Rahmen des PROMOS-Programms folgende Förderkategorien offen:

  • Förderung von Studienaufenthalten im außereuropäischen Ausland und dem Vereinigtem Königreich

  • Förderung von Vorbereitung von Abschlussarbeiten weltweit

  • Förderung von Sprachkursen weltweit

  • Förderung von Praktika im außereuropäischen Ausland und dem Vereinigtem Königreich

  • Förderung von Fachkursen weltweit

  • Förderung von Gruppenstudienreisen und Wettbewerbsreisen weltweit

Doktorand*innen der Freien Universität stehen im Rahmen des PROMOS-Programms folgende Förderkategorien offen:

  • Förderung von Sprachkursen weltweit

  • Förderung von Fachkursen weltweit

Stipendienkomponenten

Eine PROMOS Förderung besteht aus einer Kombinationen von drei möglichen Förderungskomponenten:

  1. Teilstipendienrate (Höhe ist abhängig vom Zielland)
  2. Reisekostenpauschale (Höhe ist abhängig vom Zielland und unabhängig von Ihren tatsächlichen Reisekosten)
  3. Kursgebührenpauschale (wird nur für Sprach- und Fachkurse vergeben und liegt immer bei 500€)

Bitte beachten Sie, dass eine PROMOS Förderung aus einer oder mehreren der oben genannten Komponenten bestehen kann. Ein Anspruch auf eine bestimmte Komponente besteht nicht. Eine Liste mit den aktuellen Fördersätzen finden Sie hier.

Kosten für Visa, Versicherungen und andere Ausgaben, die durch die Aufenthalte entstehen, werden nicht übernommen.

Mehrmalige Förderung

Grundsätzlich können PROMOS-Stipendien miteinander kombiniert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum für Studien- und Praktikumsaufenthalten innerhalb eines Ausbildungsabschnitts (BA / MA / Promotion) sechs Monate nicht überschreiten. Bei Sprach- und Fachkursen, sowie Gruppenreisen gelten die individuellen Höchstförderdauern. 

Innerhalb eines neuen Ausbildungsabschnitts können Studierende auch an derselben Hochschule nochmals eine Förderung über PROMOS erhalten.

Kombination mit anderen Mobilitätsförderprogrammen

Eine Kombination mit dem Erasmus+ Programm oder Swiss-European Mobility Programme (SEMP) ist ausgeschlossen. Zur Kombination mit anderen Stipendien siehe nächsten Abschnitt zur Doppelförderung.

Doppelförderungen aus deutschen öffentlichen Mitteln ist ausgeschlossen

Eine Förderung mittels PROMOS ist nicht möglich, wenn der Auslandsaufenthalt bereits mit deutschen öffentlichen Mitteln für denselbe Zweck gefördert wird. Dies gilt bspw. für die Begabtenförderungswerke der politischen Stiftungen (Heinrich Böll Stiftung, Konrad Andenauer Stiftung, Friedrich Ebert Stiftung etc.). Eine PROMOS-Förderung muss bei anderen öffentlichen deutschen Stipendiengebern angezeigt werden. Ebenso sind PROMOS-Stipendien bei der zuständigen Stelle für Auslands-BAföG anzuzeigen.

Reisewarnungen

Eine Förderung kann nur erfolgen, wenn für die betreffende Region keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht.

Bei Teilreisewarnungen sind Förderung nur für Reisen in Gebiete möglich, für die keine Reisewarnungen gelten. In diesen Fällen gilt, dass Studierende eigenverantwortlich entscheiden können, zu reisen und die Förderung in Anspruch zu nehmen.

Weitere Sicherheitshinweise finden Sie hier. 


Eine PROMOS-Förderung kommt für Sie nicht infrage?

Die Ernst-Reuter-Gesellschaft bietet Studierenden der Freien Universität weitere Stipendien an. Dies ist besonders bei Konferenzreisen von Interesse, da diese nicht über PROMOS gefördert werden können. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Außerdem bietet der DAAD eine Datenbank zur weiteren Recherche von Stipendienmöglichkeiten an. Diese finden Sie hier.

In Einzelfällen können Forschungsaufenthalte von Doktorand*innen über das CIC-Förderprogramm unterstützt werden. Dazu muss nachgewiesen werden, dass der Aufenthalt bestehende oder neue strukturierte Forschungskooperationen unterstützt. Doktorand*innen können sich nicht selbst bewerben, sondern der Antrag muss über den*die Betreuer*in des Promotionsprojekts erfolgen.

Online-Studienfachwahl-Assistenten der Freien Universität
Studieneinstieg
link zu uig