Springe direkt zu Inhalt

Qualitätsmanagement Studium und Lehre

Qualitätsmanagement Studium und Lehre

Qualitätsmanagement Studium und Lehre

Das Qualitätsmanagementsystem der Freien Universität Berlin folgt klaren Grundsätzen und ist in das System der Hochschulsteuerung eingebettet. Sein zentrales Charakteristikum ist das Prinzip der Dezentralität (Ergebnisverantwortung und Fachnähe). Eckpfeiler des Gesamtsystems sind das Spektrum systematisch gewachsener Instrumente und die verbindlich definierten Verfahren. 

Ausgerichtet sind alle Maximen an den im Siegel der Freien Universität verankerten Leitbegriffen Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit. So entspricht die hohe Selbstverantwortung der Fachbereiche und Zentralinstitute dem Freiheitsbegriff der Freien Universität Berlin.

Der aus dem tradierten Selbstverständnis abgeleitete übergreifende Qualitätsbegriff bildet die Klammer für die Prinzipien des Qualitätsmanagementsystems. Für den Bereich Studium und Lehre wurde im Jahr 2012 in einem hochschulweiten Diskussionsprozess ein dieser Tradition verpflichtetes Qualitätsverständnis definiert, welches den Rahmen für die Entwicklung von Qualitätszielen bildet. Die Verknüpfung von Zielen auf unterschiedlichen Ebenen, von Zielen und Indikatoren sowie von Zielen und Verfahren zur Überprüfung der Zielerreichung dokumentiert die sogenannte Ziel- und Operationalisierungsmatrix (nur intern verfügbar).