Im Dienst der Philosophie

Neuer Vorstand der Hans-Blumenberg-Gesellschaft e. V. gewählt – Sitz am Institut für Griechische und Lateinische Philologie der Freien Universität Berlin

Nr. 023/2020 vom 04.02.2020

Die Mitglieder der Hans-Blumenberg-Gesellschaft e. V. haben in Berlin einen neuen Vereinsvorstand gewählt; ihm gehören künftig eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler der Freien Universität Berlin an. Die 2018 gegründete Gesellschaft hat sich der Förderung und Pflege des Werks von Hans Blumenberg verschrieben. Der Philosoph (1920-1996) gilt als einer der bedeutendsten Denker der Nachkriegszeit in Deutschland. Dem neuen Vorstand gehören neben Prof. Bettina Blumenberg (Akademie der bildenden Künste München), Tochter und Nachlassverwalterin des Philosophen, die Klassische Philologin Prof. Dr. Melanie Möller (Freie Universität Berlin) als Geschäftsführerin an sowie die Philosophen Prof. Dr. Jean-Claude Monod (École Normale Supérieure Paris), Prof. Dr. Oliver Müller (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) und Dr. Nicola Zambon (Freie Universität Berlin).

Das Ziel der Gesellschaft ist es, die interdisziplinäre Forschung zu Blumenbergs Philosophie zu fördern und als Vernetzungsplattform für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu dienen. Das Kuratorium bearbeitet auch Anfragen zu Publikationen und Zitationen aus dem im Deutschen Literaturarchiv Marbach befindlichen Nachlass Hans Blumenbergs. Die Gesellschaft ist an der Freien Universität Berlin angesiedelt, die Geschäftsstelle befindet sich am Institut für Griechische und Lateinische Philologie.

Hans Blumenberg, 1920 in Lübeck geboren, studierte Philosophie, Germanistik und Klassische Philologie in Paderborn. Aufgrund der jüdischen Herkunft seiner Mutter wurde er unter den Nationalsozialisten gezwungen, sein Studium aufzugeben. Promoviert wurde er 1947 in Kiel, wo auch seine Habilitation drei Jahre später erfolgte. Als Philosophieprofessor lehrte er in Hamburg, Gießen, Bochum und schließlich in Münster; im Jahr 1996 starb er im benachbarten Altenberge. Bekanntheit erlangte Hans Blumenberg vor allem durch seine Schriften zur Metaphorologie und Rhetorik, zur „Legitimität der Neuzeit“, zur Astronomiegeschichte und zur phänomenologischen Anthropologie. Das Werk des Philosophen wurde in mehrere Sprachen übersetzt und wird weltweit rezipiert.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

http://blumenberg-gesellschaft.de

Kontakt

Prof. Dr. Melanie Möller, Geschäftsführende Direktorin der Hans-Blumenberg-Gesellschaft e. V., Institut für Griechische und Lateinische Philologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-71955, E-Mail: mmoeller@zedat.fu-berlin.de