Jurist und Musikwissenschaftler Dr. Meinolf Brüser erhält den Jürgen-Prölss-Preis

Preisverleihung am 17. Januar um 17 Uhr in der St.-Matthäus-Kirche am Matthäikirchplatz

Nr. 008/2020 vom 10.01.2020

Der Jurist und Musikwissenschaftler Dr. iur. Meinolf Brüser erhält den Jürgen-Prölss-Preis, der jährlich am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin ausgeschrieben wird. Der Wissenschaftler und Absolvent der Universität zu Köln wird ausgezeichnet für seine Arbeit auf dem Gebiet der Forschung über das Werk von Johann Sebastian Bach. Mit dem mit 15.000 Euro dotierten Preis gewürdigt werden wissenschaftliche Abhandlungen einer Rechtswissenschaftlerin oder eines Rechtswissenschaftlers in deutscher Sprache über ein nichtjuristisches Thema. Die Ehrung findet im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am 17. Januar um 17 Uhr in der St.-Matthäus-Kirche am Matthäikirchplatz statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Meinolf Brüser wird die Feier selbst musikalisch begleiten.

Namensgeber des jährlich ausgelobten Preises ist Jürgen Prölss (1939–2012), Professor für Bürgerliches Recht und Versicherungsrecht an der Freien Universität Berlin. Seine Interessen galten neben dem eigenen rechtswissenschaftlichen Fach den fernöstlichen Kulturen, der mittelalterlichen Mystik und der Philosophie. Sein Ideal des Juristen mit offenem Bildungshorizont und fachübergreifender Kompetenz soll mit diesem Preis geehrt und gefördert werden – gemäß der Worte Martin Luthers: „Denn ein Jurist, der nicht mehr denn ein Jurist ist, ist ein arm Ding.“

Zeit und Ort der Preisverleihung

  • Freitag, 17. Januar, Beginn um 17.00 Uhr
  • St.-Matthäus-Kirche am Matthäikirchplatz (Kulturforum), 10785 Berlin

Weitere Informationen

Kontakt

Prof. Dr. Christian Armbrüster, Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-52167, E-Mail: jproelss-preis@rewiss.fu-berlin.de

Schlagwörter