„Kritisches Denken damals und heute“

Jahreskonferenz der Akademie im Exil am 16. und 17. Januar in Berlin

Nr. 005/2020 vom 08.01.2020

Perspektiven kritischen Denkens im zeitgenössischen Hochschulbetrieb stehen im Zentrum der diesjährigen Jahrestagung der „Akademie im Exil“. Die Tagung findet am 16. und 17. Januar im Harnack-Haus der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin statt. Die „Akademie im Exil“ bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die aufgrund ihres Engagements für Menschenrechte, Frieden und Demokratie in ihren Herkunftsländern bedroht werden, die Möglichkeit, ihre Arbeit im Ausland fortzuführen. Gegründet wurde das Programm im Jahr 2017 an der Universität Duisburg-Essen; die Freie Universität Berlin ist seit 2018 Partnerin des Programms, das u. a. von der Volkswagen-Stiftung und der Mellon Foundation unterstützt wird. Die Jahrestagung mit dem Titel Dire Times: Critical Thinking Then and Now findet in englischer Sprache statt. Sie ist öffentlich, eine Anmeldung per E-Mail erforderlich an academy-in-exile@fu-berlin.de.

Zeit und Ort der Tagung

  • Donnerstag, 16. Januar, Beginn um 14.00 Uhr
    Freitag, 17. Januar, Beginn um 9.00 Uhr
  • Max-Planck-Gesellschaft, Harnack-Haus, Ihnestraße 16–20, 14195 Berlin (U-Bhf. Freie Universität/Thielplatz, U3)

Weitere Informationen

www.academy-in-exile.eu/

Kontakt

Dr. Achim Rohde, Freie Universität Berlin, wissenschaftlicher Koordinator der „Akademie im Exil“ (Niederlassung in Berlin), E-Mail: achim.rohde@fu-berlin.de