Pflanzenpflege per App

Gewinnerinnen und Gewinner des 27. Funpreneur-Wettbewerbs der Freien Universität Berlin wurden prämiiert

Nr. 393/2019 vom 16.12.2019

Eine App, die bei der Pflege von Pflanzen hilft, recycelte Halsbänder für Hunde und ein Adventskalender von Studierenden für Studierende – das sind die Geschäftsideen, mit denen es drei Teams im Finale des 27. Funpreneur-Wettbewerbs der Freien Universität Berlin auf das Siegertreppchen geschafft haben. Bei dem Wettbewerb gründen Berliner Studierende mit einem Startkapital von fünf Euro eigene Unternehmen auf Zeit und setzen ihre Ideen innerhalb von fünf Wochen um. Insgesamt nahmen 23 Studierende teil, verteilt auf 8 Teams, eine Jury aus Wirtschaftsvertreterinnen und -vertretern wählte nun die besten Ideen und vielversprechendsten Unternehmen aus und zeichnete sie mit Preisgeldern aus. Der Wettbewerb ist Teil einer Lehrveranstaltung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft unter dem Dach des Digital Entrepreneurship Hubs an der Freien Universität Berlin; Ziel ist es, unternehmerisches Denken zu fördern und bei Berliner Studierenden Interesse am Gründen zu wecken. Geleitet wird die Lehrveranstaltung von der Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Janina Sundermeier.

Den ersten, mit einem Preisgeld in Höhe von 1200 Euro dotierten Platz belegen die Nachwuchsunternehmer von PlantFriend. Die App bietet Pflanzenbesitzerinnen und –besitzern Unterstützung bei der Pflege der eigenen Zimmerpflanzen mithilfe eines virtuellen Charakters. Beispielsweise gibt dieser Rückmeldung, ob die Pflanzen ausreichend Wasser bekommen oder noch gegossen werden müssen. Die Funpreneure planen zudem, im Sommer 2020 eine Baumpatenschaft in die App zu integrieren. PlantFriend erhielt auch den mit 200 Euro dotierten Publikumspreis für die beste Standgestaltung

Das Projekt Upcycdog schaffte es auf den zweiten Platz. Das junge Unternehmen stellt Hundehalsbänder aus bereits genutzten Stoffen wie alten Fahrradtaschen, Planen oder Kleidungsstücken her. Während des Wettbewerbs produzierte das Team 20 Halsbänder; als Vertriebskanal nutzte es unter anderem Tierbedarfsläden. Die Idee der Studierenden wurde mit 800 Euro prämiiert.

Das Unternehmen X-Mas FUN-K belegt den mit 400 Euro dotierten dritten Platz im Wettbewerb. Das Team entwickelte einen Adventskalender von Studierenden für Studierende. Ziel von X-Mas FUN-K ist es, damit das Kindheitsgefühl eines von den Eltern bestückten Adventskalenders wiederaufleben zu lassen. Für das Befüllen gewannen die Funpreneure 27 Produktpartnerinnen und Produktpartner aus der Region rund um die Freie Universität Berlin.

Neben den drei Hauptpreisen und dem Publikumspreis wurde auch eine mit 250 Euro dotierte Auszeichnung für verantwortungsvolles Unternehmertum vergeben. Die Jury für das Responsible Entrepreneurship überzeugen konnte das Konzept von StudiOut. Das Team organisiert spontane Sporttreffs auf dem Campus Dahlem der Freien Universität. Sportbegeisterte Studierende aus unterschiedlichen Fachbereichen werden somit zusammengebracht und der Austausch zwischen den Studierenden untereinander angeregt. Die Idee fördere die Gesundheit und wirke einer Vereinsamung der Studierenden entgegen, befand die Jury.

Der Funpreneur-Wettbewerb für Berliner Studierende beginnt in jedem Semester mit einem Workshop zur kreativen Ideenfindung und zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Nachdem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Teams zusammengefunden haben, werden sie in weiteren Workshops auf die fünfwöchige Praxisphase vorbereitet. Die Studierenden erhalten symbolische fünf Euro als Startkapital und tatkräftige Unterstützung durch ehrenamtliche Wirtschaftspatinnen und -paten, die durch den Verein Wirtschaftsjunioren Berlin e. V. und das Netzwerk für Unternehmertum der Freien Universität Berlin vermittelt werden. Neben der Berliner Sparkasse fördern die Industrie- und Handelskammer Berlin, das Entrepreneurs Network NFUSION, die Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität Berlin e. V. sowie die Kanzlei Härting die hochschulübergreifende Lehrveranstaltung. Sie findet im Rahmen der Allgemeinen Berufsvorbereitung für Bachelorstudiengänge statt und kann als offenes Format für Studierende aller Berliner Hochschulen besucht werden.

Die nächste Runde des Funpreneur-Wettbewerbs startet zum Sommersemester am 20. April 2020. Interessierte können sich vorab unter https://fu-berlin.de/funpreneur oder per E-Mail bei Catharina Werner, Koordinatorin des Funpreneur-Wettbewerbes, anmelden.

Die ausgezeichneten Teams

Weitere Informationen

Weitere Informationen erteilt Ihnen:

Catharina Werner, Freie Universität Berlin, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Tel: +49 (0)30 838 71796, E-Mail: catharina.werner@fu-berlin.de