Marskamera-Experiment mit 1,14 Millionen Euro gefördert

Arbeitsgruppe Planetologie und Fernerkundung der Freien Universität Berlin erhält Bundesmittel für weitere zwei Jahre

Nr. 374/2019 vom 02.12.2019

Die Arbeitsgruppe Planetologie und Fernerkundung am Institut für Geologische Wissenschaften der Freien Universität Berlin erhält für die nächsten zwei Jahre Fördergelder in Höhe von 1,14 Millionen Euro für ihre Beteiligung an den Forschungsarbeiten der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) auf dem Mars. Damit wird das Vorhaben High Resolution Stereo Camera (HRSC) auf der Mars-Express-Mission der ESA bis Ende des Jahres 2021 im Rahmen des nationalen Weltraumprogramms über das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Seit Dezember 2003 umkreist die Raumsonde Mars-Express den roten Nachbarplaneten der Erde. Sie liefert dabei wichtige Bilddaten zur Morphologie und Topografie sowie zur vulkanischen, fluviatilen und glazialen Vergangenheit des Mars, aus denen sich unter anderem Aussagen zur Klimageschichte ableiten lassen. Durch die Aufnahmen einer Stereokamera verfügen die Planetenforscherinnen und -forscher über ein hochauflösendes Geländemodell; mittlerweile und nach mehr als 20.000 Umrundungen des Planeten sind etwa 99 Prozent der gesamten Marsoberfläche mit einer Auflösung besser als 100 Meter pro Bildpunkt in Stereo und Farbe abgedeckt.

Die Bilddaten wollen die Forscherinnen und Forscher innerhalb der kommenden zwei Jahre zu einer globalen Karte zusammenführen. Die dafür in Zusammenarbeit von Freier Universität Berlin und DLR Berlin-Adlershof erstellten Mars-Kartenblätter sollen in Zukunft als Standardreferenzsystem für die Registrierung von Bilddaten anderer Marskameras den Wissenschaftlern zur Verfügung stehen. Ein solcher Datensatz bildet die Basis für zukünftige Missionen zum Mars, insbesondere für Lander- und Rover-Missionen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Projekt High Resolution Stereo Camera (HRSC)

www.fu-berlin.de/planeten

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

  • Prof. Dr. Frank Postberg (Projektleitung), Institut für Geologische Wissenschaften der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-70508, E-Mail: Frank.Postberg@fu-berlin.de
  • Dipl.-Geogr. Heike Balthasar, Institut für Geologische Wissenschaften der Freien Universität Berlin (Projektassistenz/PR), Telefon: 030 / 838-70555, E-Mail: Heike.Balthasar@fu-berlin.de

Schlagwörter