Springe direkt zu Inhalt

Von der Unsicherheit als Teil des freien Lebens

Tagung an der Freien Universität vom 6. bis 8. November zum Thema Unsicherheit

Nr. 383/2014 vom 03.11.2014

Die Ambivalenz der Unsicherheit ist Thema einer interdisziplinären Tagung vom 6.-8. November an der Freien Universität. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diskutieren darüber, wie Menschen in verschiedenen Kulturen und zu verschiedenen Zeiten mit diesem Gefühl umgehen und umgegangen sind. Der Begriff der Unsicherheit wird in den Bereichen Natur und Gesellschaft, Psychologie und Pädagogik, Kunst und Theorie sowie Zukunft und Tod beleuchtet. Die Tagung ist eine Veranstaltung des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität und der Gesellschaft für Historische Anthropologie; sie wird von dem Erziehungswissenschaftler und Anthropologen Professor Dr. Christoph Wulf geleitet. Die Vorträge sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter christoph.wulf@fu-berlin.de.

Unsicherheit ist eine Herausforderung, auf die Menschen im Verlauf der Geschichte und in den verschiedenen Kulturen unterschiedlich reagiert haben. Auf der Tagung behandeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen in Vorträgen exemplarisch, in welchem Verhältnis Sicherheit, Kontrolle, Freiheit, Vertrauen und Unsicherheit zueinander stehen.

Wo Tiere instinktgesteuert handeln, kann der Mensch Entscheidungen treffen. Die Wahl zwischen „Ja“ und „Nein“ ist Grundlage einer freien Gesellschaft, in der unterschiedliche Lebensformen möglich sind. Diese Fähigkeit zur Freiheit ist immer mit Unsicherheiten verbunden.

Werden Unsicherheiten dadurch eingeschränkt, dass Menschen nur jene kontrollierbaren Entscheidungen treffen, deren Konsequenzen sie mit Bestimmtheit absehen können, kann das zu einem Verlust menschlicher Vielfalt und Freiheit führen. Unsicherheit kann demgegenüber als produktives Lebenselement betrachtet werden, das zu Originalität, Zufriedenheit und Glück führen kann. Die Tagung soll Anstoß sein, negative Konnotationen zum Begriff der Unsicherheit zu überdenken.

Zeit und Ort

  • Donnerstag, 6., bis Samstag, 8. November 2014, Beginn am Donnerstag 14.45 Uhr
  • Clubhaus der Freien Universität Berlin, Berlin-Zehlendorf, Goethestraße 49, 14163 Berlin, U-Bhf. Krumme Lanke (U3)
  • Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter christoph.wulf@fu-berlin.de

Weitere Informationen

Prof. Dr. Christoph Wulf; Freie Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Arbeitsbereich Anthropologie und Erziehung, Telefon: 030 838 55701/-55987, Telefax: 030 838 455701/-455987, E-mail: christoph.wulf@fu-berlin.de