Springe direkt zu Inhalt

Internationale Partneruniversitäten der Freien Universität Berlin

Die Freie Universität lebt von ihren vielfältigen internationalen Kontakten zu Hochschulen und Organisationen, die der Forschung und Lehre entscheidende Impulse geben. Schon in den fünfziger Jahren war die Freie Universität Berlin mit renommierten amerikanischen Universitäten (etwa Stanford, Princeton, Columbia) und westeuropäischen Universitäten partnerschaftlich verbunden.

Die ersten Kontakte mit osteuropäischen Universitäten entstanden in den siebziger Jahren. Besonders in den neunziger Jahren weiteten sich die Beziehungen zu Nordamerika, Osteuropa und Ostasien aus. Heute pflegt die Freie Universität weltweit über 100 bilaterale internationale Partnerschaften mit universitätsweiter Geltung, hinzu kommen mehr als 340 Universitätspartnerschaften im Mobilitätsnetzwerk Erasmus und über 50 Institutspartnerschaften. Die folgende Liste zeigt die universitätsweiten Partnerschaften, die allerdings nicht unbedingt einen Studierendenaustausch mit einschließen.

(* Kooperationen über Erasmus+ weltweit)

Belgien

Finnland

Frankreich

Griechenland

Großbritannien

Italien

Niederlande

Montenegro

Polen

Schweiz

Spanien

Tschechische Republik

Türkei

Ungarn

China (Volksrepublik China) und Hongkong

Indien

Indonesien

Japan

Korea

Malaysia

Mongolei

Singapur (Republik Singapur)

Taiwan

Thailand