Springe direkt zu Inhalt

Es wird mehr Geld für Personal/Sachmittel/Reisen o. ä. benötigt. Welche Möglichkeiten gibt es?

Sollte sich innerhalb der Laufzeit eines Projektes die Situation ergeben, dass das bislang kalkulierte Budget für die Kostenansätze der beantragten Finanzpositionen (z.B. Sachmittel, Personal, Reisen, Investitionen etc.) nicht ausreicht, ist es je nach Zuwender und Bewilligungsbescheid möglich, das Budget einer Kostenart zugunsten einer anderen zu überziehen. Dies sollte ausschließlich unter Rücksprache mit der/dem betreuenden Sachbearbeiter/in in der Drittmittelverwaltung geschehen, da zum einen die Budgets entsprechend verändert werden müssen und zum anderen die projektrelevanten, spezifischen Gegebenheiten der Richtlinien des jeweiligen Zuwenders berücksichtigt werden müssen. In der Regel sind den Nebenbestimmungen zum Zuwendungsbescheid bzw. zu den Förderrichtlinien die prozentualen Überziehungssätze zu entnehmen und ebenfalls, welche Kostenarten evtl. von der Überziehung ausgenommen sind.

Des Weiteren kann der Fall eintreten, dass im Verlaufe der Forschung Ausgaben für eine in der Planungsphase nicht berücksichtigten Kostenart entstehen: so ist beispielsweise der Erwerb eines Laptops keine Sachausgabe mit der Finanzposition 52590-843, sondern die Beschaffung eines Gerätes mit der Finanzposition 52590-850. In diesem Fall kann beim Zuwender eine Mittelumwidmung beantragt werden, die eine Begründung der wissenschaftlichen Notwendigkeit beinhaltet. Bitte halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit der/dem betreuenden Sachbearbeiter/in in der Drittmittelverwaltung, damit eine Beratung erfolgen kann und bei Bewilligung einer Umwidmung die Mittel entsprechend umbudgetiert werden können.