Springe direkt zu Inhalt

Italienische Philologie

Für dieses Studienangebot werden Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1 GER vorausgesetzt. Es kann jedoch auch mit geringen oder ohne sprachliche Vorkenntnisse studiert werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter den Zugangsvoraussetzungen, weiter unten.

- Modulangebot im Kombi-Bachelor
- Modulangebot im Kombi-Bachelor mit Lehramtsoption

Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
Institut für Romanische Philologie
Ansprechpartner/-in
Paola Traverso
Adresse
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Gegenstand der Studienangebote Italienischen Philologie (60 LP-Modulangebot) sind Sprache, Literatur, Kultur und Geschichte der italienischsprachigen Länder und Gebiete. Das Studium besteht aus einem sprachpraktischen und einem fachwissenschaftlichen Anteil. Die Fachwissenschaft setzt sich aus den Studienbereichen Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und „Kultur, Geschichte, Gesellschaft“ zusammen. Eine individuellen Schwerpunktsetzung ist dabei möglich. Genaueres entnehmen Sie bitte den exemplarischen Studienverlaufsplänen (im Rahmen anderer Studiengänge / für Romanist*innen im Rahmen anderer Studiengänge).

Studiengegenstände der Sprachwissenschaft sind insbesondere die Theorien und Methoden der allgemeinen, der romanischen und der italienischen Sprachwissenschaft, das Sprachsystem des Italienischen und seine Verwendung, die Variation des Italienischen und seine Sprachgeschichte in unterschiedlichen sprachlichen Ökologien, die Geschichte der allgemeinen, der romanischen und der italienischen Sprachwissenschaft und Sprachreflexion sowie Sprache in ihren soziokulturellen, biologischen und anwendungsbezogenen Zusammenhängen.

Die Literaturwissenschaft beschäftigt sich mit der Literatur in ihrer historischen Breite und Tiefe ebenso wie mit der Literatur der Moderne und der Gegenwart; mit Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft, mit der Textanalyse und -interpretation, mit literarischen und nichtliterarischen Gattungen und Textsorten sowie mit Fragen der Materialität und Medialität von Literatur.

Gegenstand des Studienbereichs „Kultur, Geschichte, Gesellschaft“ sind gesellschaftliche und kulturelle Phänomene der italienischen Sprachräume (z.B. Geographie, Geschichte, Politik, Philosophie, Kunst, Alltags- und Regionalkulturen, Medien, soziale Systeme, Diversität). Diese Lehrveranstaltungen werden in der Regel in italienischer Sprache angeboten.

Der Bereich Spracherwerb dient der Entwicklung der Grundfertigkeiten Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben unter Bezug auf die anwendungsbezogenen Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER). Weitere Studienziele sind die Entwicklung von Strategien der Sprachmittlung und des Spracherwerbs sowie der Sprachverwendung und des eigenständigen und kooperativen Lernens.

Das Institut für Romanische Philologie der Freien Universität Berlin bietet ein breites Lehrangebot und ein sehr gutes Betreuungsverhältnis. Studierende erlangen schon zu Beginn ihres Studiums eine panromanische Perspektive und lernen im weiteren Verlauf aktuelle Forschungsfragen der romanischen Literatur- und Sprachwissenschaft kennen und üben. Individuellen Studieninteressen und -schwerpunkten wird sowohl in der Profilphase als auch im Wahlbereich Rechnung getragen.

Die Philologische Bibliothek der Freien Universität mit ihrem herausragenden Bestand bietet den Studierenden ideale Voraussetzungen für Studien- und auch Forschungszwecke. Neben der guten Ausstattung der Philologischen Bibliothek sind auch die langen Öffnungszeiten hervorzuheben, die das Recherchieren erheblich erleichtern.

Zahlreiche ERASMUS- und sonstige Kooperationsabkommen ermöglichen den Studierenden des Studiengangs Italienische Philologie u.a. die Teilnahme an Austauschprogrammen an vielen ausländischen Universitäten (u.a. Bologna, Neapel, Rom, Palermo, Mailand) an.

Das Institut für Romanische Philologie ist besonders forschungsstark. Seine Mitglieder engagieren sich in zahlreichen interdisziplinären Verbundprojekten. Die wissenschaftlichen Veranstaltungen, die in diesen Zusammenhängen organisiert werden, sind für Studierende des Instituts frei zugänglich. Das Italienzentrum der Freien Universität Berlin organisiert regelmäßig Veranstaltungen zu italienbezogenen Themen und lädt dazu Referentinnen und Referenten aus Italien ein. Außerdem hat es die Aufgabe, die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre zwischen den Universitäten in Berlin und Potsdam einerseits und italienischen Universitäten und Forschungszentren andererseits zu koordinieren und zu verstärken. Die Intensivierung der Zusammenarbeit zielt nicht nur auf spezifisch italienbezogene Themen vor allem in geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern wie etwa der Italianistik oder der (Kunst-)Geschichte, sondern es wird angestrebt, deutsch-italienische Kooperationen in den unterschiedlichen Wissenschaften, unabhängig von einem thematischen Italienbezug, zu fördern und aufzubauen. Es bestehen bereits durch das Italienzentrum initiierte Kooperationsverträge zwischen der Freien Universität Berlin und der Scuola Normale Superiore di Pisa sowie der Universität „Federico II” (Neapel) und der Universität Roma Tre.

Zulassungs­modus 1. Fach­semester
Keine Zulassungsbeschränkung
Zulassungs­modus höheres Fach­semester
Keine Zulassungsbeschränkung (zum Wintersemester für das 3. und 5., zum Sommersemester für das 2., 4., 6. Fachsemester)
Studienbeginn
Wintersemester
Zusätz­liche Zugangs­voraus­setzungen
Italienisch (Niveau B1 GER, ggf. Propädeutikum/Vorstudiensprachkurs)
Studiensprachen
Deutsch, Italienisch
Im Kombi-Bachelor wählbar als
60 LP-Modulangebot
60 LP-Modulangebot mit Lehramtsoption
Regel­studien­zeit
6 Semester

Als 60 LP-Modulangebot wird Italienische Philologie mit einem geeigneten 90 LP-Kernfach kombiniert und ergänzt durch den Studienberaich Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) oder Lehramtsbezogene Berufswissenschaft (LBW).

Das Studium der Italienischen Philologie als 60 LP-Modulangebot setzt sich aus den vier Studienbereichen Spracherwerb, Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und „Kultur, Geschichte, Gesellschaft“ zusammen.

Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studien- und Prüfungsordnung (SPO). Sie enthält detaillierte Beschreibungen der Inhalte und Qualifikationsziele jedes einzelnen Moduls und einen exemplarischen Studienverlaufsplan. Sie definiert außerdem Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module. In der Ordnung sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung sowie der Arbeitsaufwand in Zeitstunden für das gesamte Studium angegeben.

Italienische Philologie als 60 LP-Modulangebot

Sprachpraxis

  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 1A
  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 2
  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 3
  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 4

Grundlagen

  • Modul: Grundlagen der romanischen Philologie

Sprachwissenschaft

  • Modul: Systemlinguistik des Italienischen im romanistischen Kontext

Literaturwissenschaft

  • Modul: Methodik, Praxis und historische Perspektiven der italienischen Literaturwissenschaft

Kultur, Geschichte, Gesellschaft

  • Modul: Kultur, Geschichte, Gesellschaft

Wahlbereicheines der folgenden Module ist zu wählen:

    • Modul: Sprachsystem und Sprachverwendung
    • Modul: Literaturwissenschaftliche Textanalyse und -interpretation
Italienische Philologie als 60 LP-Modulangebot für Romanist*innen
(wenn Kernfach eine romanistische Philologie)

Sprachpraxis

  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 1A
  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 2
  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 3
  • Modul: Italienisch Aufbaumodul 4

Sprachwissenschaft

  • Modul: Systemlinguistik des Italienischen im romanistischen Kontext

Literaturwissenschaft

  • Modul: Methodik, Praxis und historische Perspektiven der italienischen Literaturwissenschaft

Kultur, Geschichte, Gesellschaft

  • Modul: Kultur, Geschichte, Gesellschaft

Profilbereich eines der folgenden Module ist zu wählen:

  • Modul: Italienische Sprachwissenschaft A
  • Modul: Italienische Literaturwissenschaft A

Wahlbereicheines der folgenden Module ist zu wählen:

  • Modul: Sprachsystem und Sprachverwendung
  • Modul: Literaturwissenschaftliche Textanalyse und -interpretation
  • Modul: Vertiefung – Kultur, Geschichte, Gesellschaft
  • Modul: Sprach- und Lernkompetenzen
  • Modul: Affines Modul aus anderen Studiengängen

Bachelor-Absolvent*innen verfügen über wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Fertigkeiten, die für eine Berufstätigkeit oder einen weiterführenden Studiengang qualifizieren. 

Absolvent*innen der Italienischen Philologie können in Forschung und Lehre an Hochschulen, in jeder mit der europäischen Kultur befassten Geisteswissenschaft, tätig werden. Es bestehen Berufschancen im Bibliotheks- und Verlagswesen, Presse und andere Medien, Erwachsenenbildung, Kulturmanagement und -vermittlung sowie anderen fremdsprachlichen Tätigkeiten, Organisations- und Kommunikationsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, der Tourismusbranche oder in Arbeitsbereichen nationaler und internationaler Institutionen.

Da nicht alle Absolvent*innen einen Platz auf dem engeren fachwissenschaftlichen Arbeitsmarkt finden, ist der Erwerb von Zusatzqualifikationen, wie sie auch schon im Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) vermittelt werden, sowie die frühzeitige Orientierung in Bezug auf Beschäftigungsmöglichkeiten und die persönliche Bewerbungsstrategie von großer Bedeutung für den erfolgreichen Berufseinstieg.

Für leitende Tätigkeiten oder eine Beschäftigung in Forschung und Lehre ist ein Master-Abschluss und ggf. die Promotion Voraussetzung.

  • Blasco Ferrer, Eduardo: Handbuch der italienischen Sprachwissenschaft, Berlin 1994.
  • Gabriel, Christoph & Trudel Meisenburg: Romanische Sprachwissenschaft. Paderborn: Fink 2007.
  • Gier, Albert: Orientierung Romanistik, was sie kann und was sie will, Reinbek bei Hamburg 2000.
  • Schulze-Witzenrath, Elisabeth: Literaturwissenschaft für Italianisten: eine Einführung. Tübingen 2006.
Online-Studienfachwahl-Assistenten der Freien Universität
Studieneinstieg
link zu uig