Springe direkt zu Inhalt

FU-Angehörige nach Indien

Im Rahmen der Projekte Deutsch-Indische Partnerschaften fördert der DAAD Aufenthalte von Professor*innen, Postdocs, Promovierenden, Studierenden mit erstem Studienabschluss und Verwaltungsmitarbeiter*innen am IIT Bombay und der Jawaharlal Nehru University (JNU) in Delhi.

Weitere Fördermöglichkeiten für FU-Angehörige:

Die Freie Universität Berlin hat mit der University of Delhi, der Jawaharlal Nehru University (JNU), der University of Hyderabad und dem IIT Madras Verträge über den Austausch von Graduierten und Promovierenden abgeschlossen. Mit einem Stipendium wird der Aufenthalt von einemder  Semester oder einem akademischen Jahr gefördert. Dabei muss beachtet werden, dass Beginn und Ende der Semester sowie des akademischen Jahres in Berlin und Indien nicht übereinstimmen. Zu Einzelheiten (Fristen, Auswahlverfahren, Höhe des Stipendiums) wenden sich die Masterstudierenden und Doktorand/innen der Freien Universität an die Abt. Internationales, Email: international-office@fu-berlin.de

Darüber hinaus bestehen Fördermöglichkeiten für die Mobilität von Studierenden und Doktorand*innen nach Indien von bis zu sechs Monaten im Rahmen des PROMOS Programms.  

Auch der Indian Council for Cultural Relations (ICCR) bietet ausländischen Studierenden Stipendien an. Das Kontingent für Studierende aus Deutschland wurde in der Vergangenheit meist nicht ausgeschöpft, eine erfolgreiche Bewerbung ist daher wahrscheinlich. Weitere Informationen erhalten Sie auf den entsprechenden Seiten des ICCR oder direkt beim Culture Counsellor in der Indischen Botschaft in Berlin (culture@indianembassy.de).

Einen allgemeinen Überblick über die internationalen Förderprogramme der FU Berlin finden Sie hier.

Eine Vielzahl weiterer Fördermöglichkeiten für die Förderung von Aufenthalten FU-Angehöriger in Indien finden Sie in der Stipendiendatenbank des DAAD.