Europäische Union verschiedene Ausschreibungen

ERC-Ausschreibung zu Öffentlichkeitsmaßnahmen

Der ERC hat eine Ausschreibung für eine Unterstützungsmaßnahme (CSA) veröffentlicht. Es sollen wirksame Maßnahmen entwickelt werden, mit denen der ERC eine breitere Öffentlichkeit erreichen kann. Die Aktivitäten können zum Beispiel die Ausrichtung von Konferenzen, Festivals, Ausstellungen etc. umfassen. Es stehen bis zu 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Aus diesem Budget sollen maximal zwei Anträge gefördert werden. Der Förderzeitraum beträgt 48 Monate. Antragsberechtigt sind Organisationen in der EU oder in Staaten, die an Horizont 2020 assoziiert sind. Der Zusammenschluss in Konsortien ist möglich.

„Innovative Training Networks (ITN)“ im Marie Skłodowska-Curie Programm (Horizon 2020)

Im Zentrum der ITN steht die strukurierte Doktorandenausbildung auf der Basis eines innovativen Forschungs- und Ausbildungsprojektes. Finanziert werden die Gehälter der auszubildenden Doktoranden, Forschungs- und Trainingskosten, Management und indirekte Kosten.

Das Programm ist in drei Unterprogramme gegliedert: European Training Networks (ETN), European Industrial Doctorates (EID) und European Joint Doctorates (EJD).

Förderlinie „Twinning“ im Rahmen des Teilprogramms „Spreading Excellence and Widening Participation“ von Horizon 2020

Das Programm „Spreading Excellence and Widening Participation“ hat zum Ziel, die Innovationskraft von europäischen Staaten und Regionen zu stärken, die im europäischen Vergleich in Forschung und Innovation unterdurchschnittlich abschneiden. Diese Zielländer sind: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern, sowie (unter Voraussetzung der Assoziierung zu Horizon 2020) Albanien, Bosnien und Herzegowina, Republik Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Serbien und Türkei.

Die Förderlinie „Twinning“ ist dabei auf die Stärkung einzelner wissenschaftlicher Einrichtungen in diesen Zielländern ausgerichtet, deren Weiterentwicklung und Einbindung in internationale wissenschaftliche Netzwerke in einem spezifischen Forschungsbereich durch die Zusammenarbeit mit mindestens zwei in diesem Gebiet führenden Forschungseinrichtungen (z.B. Universitäten, Forschungsinstitute) gefördert werden soll. Institutionen aus Deutschland können in der Rolle als wissenschaftlich ausgewiesene Partner in einem solchen Netzwerk teilnehmen.

Finanziert werden im Rahmen der Förderform „Coordination and Support Action“ Aktivitäten zum wissenschaftlichen Austausch, Besuch und Veranstaltung von Konferenzen, Summer Schools, etc. gemeinsame Veröffentlichungen und ähnliches. Personalkosten für wissenschaftliche Stellen werden nicht gefördert.

Für eine Laufzeit von drei Jahren steht für die ausgewählten Projekte eine Fördersumme von je bis zu 1 Mio. EUR zur Verfügung.

CONEX – Neues Mobilitätsprogramm der Universidad Carlos III, Madrid (COFUND)

Kofinanziert durch Marie Skłodowska Curie COFUND bietet die Universidad Carlos III in Madrid im Rahmen des „CONnecting EXcellence to UC3M“ (CONEX) - Programms act Fellowships für Very Experienced Professors und 20 Fellowships für Experienced Professors an.

Das Programm richtet sich an Forschende aller Nationalitäten und wird in drei thematischen Bereichen ausgeschrieben:

1. Engineering, Applied Mathematics and Physics
2. Social Sciences and Law
3. Humanities, Library Science and Communication

Gefördert werden Wissenschaftler/-innen mit PhD und mindestens 10 Jahren Erfahrung (Very Experienced) oder mit 4-10 Jahren Erfahrung nach dem PhD (Experienced) für eine Laufzeit von 36 Monaten in Madrid, wenn sie innerhalb der letzten drei Jahre nicht in Spanien gelebt oder gearbeitet haben.

EU-Forscher/-innen in Drittstaaten: Neues Webportal zu Förderungen

Wer Projekte im Bereich Forschung und Innovation, Partner und Fördermöglichkeiten sucht, findet in der neuen Datenbank Informationen zu sog. Bilat-Förderprogrammen im Rahmen der Drittstaaten-Kooperation der Europäischen Kommission. 

Neues Webportal: Fördermöglichkeiten für EU-Forscher/-innen in Drittstaaten

Ein neues Webportal stellt ab sofort die aktuellen BILAT-Projekte der EU vor. Das BILAT-Portal ist eine Gemeinschaftsinitiative von 14 BILAT-Projekten, die von der EU im Rahmen der EU-Drittstaatenkooperation gefördert werden.

Unter www.bilat.eu können sich Interessierte über eine umfangreiche Datenbank Informationen zu Förderprogrammen im Bereich Forschung und Innovation einholen.

LIFE-Programm 2014-2020: Programm für Umwelt- und Klimapolitik

Die Europäische Kommission hat den Vorschlag für ein neues Programm für Umwelt- und Klimapolitik (LIFE) vorgelegt, das analog zum kommenden Rahmenprogramm Horizon 2020 von 2014-2020 laufen soll. Der Nachfolger des bestehenden Programms LIFE+ wird mit Mitteln in Höhe von 3,2 Mrd. EUR ausgestattet. Um eine größere Wirkung zu erzielen, wird LIFE einfacher und flexibler gestaltet und inhaltlich um die Bekämpfung des Klimawandels erweitert.

LIFE wird in die beiden Teilprogramme "Umwelt" und "Klimapolitik" unterteilt werden.
Im Teilprogramm Umwelt werden Maßnahmen zu den Bereichen:

  • Umwelt und Ressourceneffizienz (u.a. Einbeziehung von Umweltzielen in andere Bereiche)
  • Biodiversität (u.a. Verfahren zur Eindämmung des Verlusts an Biodiversität und Unterstützung der Natura-2000-Gebiete)
  • Verwaltungspraxis und Information im Umweltbereich (u.a. Verbreitung von bewährten Verfahren und Sensibilisierungskampagnen) unterstützt.

Das Teilprogramm Klimapolitik deckt folgende Bereiche ab:

  • Klimaschutz (Verringerung von Treibhausgasemissionen)
  • Anpassung an den Klimawandel (Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel)
  • Verwaltungspraxis und Information im Klimabereich (u.a. Sensibilisierung und Verbreitung von Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel)

Eine weitere wichtige Änderung ist die Schaffung eines neuen Projekttypus:
Die "Integrierten Projekte" zielen auf eine verbesserte Umsetzung der Umwelt-und Klimapolitik auf breiterer Ebene durch eine koordinierte Mobilisierung von Mitteln der EU, von Einzelstaaten und der Privatwirtschaft ab. Darüber hinaus wird der räumliche Geltungsbereich des LIFE-Programms ausgeweitet, um mehr Möglichkeiten zur Finanzierung von Tätigkeiten außerhalb der territorialen Grenzen der Union bereitzustellen.

Gemeinsame Technologieinitiative (JTI) Clean Sky 2

Clean Sky widmet sich folgenden Themen:

Entwicklung von saubereren, leiseren Luftfahrzeugen mit substanziell reduzierten CO2-Emissionen.

Detaillierte Topics sind der Ausschreibung zu entnehmen, ebenso die Fristen für die einzelnen Calls.

EU - Horizon 2020 - Programm Euratom (Nuklear- und Fusionsforschung)

Euratom is a complementary research programme for nuclear research and training.

Euratom aims to pursue nuclear research and training activities with an emphasis on continually improving nuclear safety, security and radiation protection, notably to contribute to the long-term decarbonisation of the energy system in a safe, efficient and secure way. By contributing to these objectives, the Euratom Programme will reinforce outcomes under the three priorities of Horizon 2020: Excellent science, Industrial leadership and Societal challenges.

The indirect actions of the Euratom Programme focus on two areas:

  • nuclear fission and radiation protection
  • fusion research aiming at developing magnetic confinement fusion as an energy source.

Letzte Aktualisierung: 12.12.2013