Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Optimal vorbereitet

Mit Immatrikulationsfeiern wurden die neuen Studierenden an der Freien Universität Berlin begrüßt

04.11.2013

Die Immatrikulationsfeiern an den Fachbereichen bieten jede Menge Informationen für einen erfolgreichen Studienstart.
Die Immatrikulationsfeiern an den Fachbereichen bieten jede Menge Informationen für einen erfolgreichen Studienstart. Bildquelle: Annika Middeldorf
Angehörige des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie wiesen sich mit einem speziellen T-Shirt als Ansprechpartner für die Erstsemester aus.
Angehörige des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie wiesen sich mit einem speziellen T-Shirt als Ansprechpartner für die Erstsemester aus. Bildquelle: Annika Middeldorf
Hans-Ulrich Reißig, Dekan des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie, begrüßte  die neu Immatrikulierten im großen Hörsaal des Instituts für Pflanzenphysiologie und Mikrobiologie in der Königin Luise-Straße.
Hans-Ulrich Reißig, Dekan des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie, begrüßte die neu Immatrikulierten im großen Hörsaal des Instituts für Pflanzenphysiologie und Mikrobiologie in der Königin Luise-Straße. Bildquelle: Annika Middeldorf
Warum eine Immatrikulationsfeier als „Übergangsritual“ betrachtet werden kann, erklärte Dekan Christoph Wulf den neuen Studentinnen und Studenten am  Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie.
Warum eine Immatrikulationsfeier als „Übergangsritual“ betrachtet werden kann, erklärte Dekan Christoph Wulf den neuen Studentinnen und Studenten am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie. Bildquelle: Stefan Petri
Einen tierisch guten Start mit viel Programm und Führungen auf dem Campus erlebten die Erstsemester der Veterinärmedizin.
Einen tierisch guten Start mit viel Programm und Führungen auf dem Campus erlebten die Erstsemester der Veterinärmedizin. Bildquelle: Pawel Osiak
Begehrt waren die Taschen der Freien Universität, die während der Immatrikulationsfeiern verteilt wurden, wie hier beim Fachbereich Veterinärmedizin auf dem Campus Düppel.
Begehrt waren die Taschen der Freien Universität, die während der Immatrikulationsfeiern verteilt wurden, wie hier beim Fachbereich Veterinärmedizin auf dem Campus Düppel. Bildquelle: Pawel Osiak

Für Erstsemester ist alles neu: Kommilitonen, Lehrende und Lernstoff, wichtige Anlaufstellen und Gebäude der Universität. Den Einstieg ins Studium erleichtern die Immatrikulationsfeiern der Fachbereiche: Sie bieten neben Orientierung die Möglichkeit, erste persönliche Kontakte auf dem Campus zu knüpfen – und natürlich den Rahmen zum gemeinsamen Feiern des Studiumsstarts.

Die rund 400 Neuankömmlinge am Fachbereich Biologie, Chemie und Pharmazie wussten schnell, an wen sie sich bei Fragen wenden konnten: Dozenten, Tutoren und Hilfskräfte trugen ein T-Shirt der Freien Universität mit dem Logo des Fachbereichs auf den Rücken. Professor Hans-Ulrich Reißig, Dekan des Fachbereichs, richtete sich im Großen Hörsaal der Pflanzenphysiologie und Mikrobiologie an der Dahlemer Königin Luise-Straße mit herzlichen und motivierenden Worten an die Neuimmatrikulierten: „Sie studieren jetzt nicht nur an einem der größten, sondern auch an einem der forschungsstärksten Fachbereiche der Freien Universität.“

Charlotte Förster vom Biozentrum der Universität Würzburg beleuchtete in der „Johannes-Müller-Vorlesung“, die am Fachbereich traditionell zu Semesterbeginn gehalten wird, „Die innere Uhr“. Hellhörig wurden die Studierenden besonders, als es um den menschlichen Biorhythmus ging: In der Nacht steigen Stresshormone wie Cortisol an, sie erreichen ihr Maximum beim Aufwachen, erklärte Charlotte Förster: „Das heißt, Sie sind optimal vorbereitet auf den Tag.“

„Akademisches Übergangsritual“

Ein optimaler Einstieg fürs Studium sei die Immatrikulationsfeier, erläuterte Christoph Wulf, emeritierter Professor des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie, den rund 200 Studienanfängern am Fachbereich: Er beschrieb die Veranstaltung als „akademisches Übergangsritual“.

Ein Ritual, an dem am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft rund 500 Neuimmatrikulierte teilnahmen. Sie wurden von Dekan Professor Klaus Ruhnke, Prodekan Professor András Löffler, Vizepräsident der Freien Universität Professor Klaus Beck und Vertretern des AStA willkommen geheißen.

Die Nachfrage nach den Studienplätzen war am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft erneut sehr hoch: Fast 3.459 Bewerber haben sich etwa auf einen der 196 Studienplätze im Bachelor Betriebswirtschaftslehre beworben. Die Studienanfänger können von Beginn an auf die Unterstützung „älterer Semester“ zählen: Die Immatrikulationsfeier bildete auch in diesem Jahr den Auftakt der Erstsemester-Orientierungswoche am Fachbereich. Hier erhalten Studierende von studentischen Mentorinnen und Mentoren in Kleingruppen viele Informationen und Tipps rund ums Studium. Der Studienstart wurde wie immer mit Live-Musik gefeiert – diesmal mit einem virtuos vorgetragenen Flamenco von Rubin de la Ana und Sohn.

Musikalisch ging es auch am Fachbereich Rechtswissenschaft zu: Jura-Professor Martin Schwab eröffnete die Feier mit Keyboard und Gesang und erntete damit den ersten Applaus. Dekanin Professorin Cosima Möller und Vizepräsident Klaus Beck begrüßten die Studienanfänger im Henry-Ford-Bau, bevor sich die Dozentinnen und Dozenten des ersten Fachsemesters, die studentischen Gruppierungen des Fachbereichs und Mitglieder des Asta vorstellten. Die neuen Studierenden erhielten erste Einblicke ins Studium und das studentische Leben, in die Arbeit der Frauenbeauftragten und des Familienbüros. Großen Anklang fanden die Taschen mit dem Logo der Freien Universität, die im Anschluss verteilt wurden.

Besonders kreativ war die Immatrikulationsfeier am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften organisiert: Die Festreden im Hörsaal 2 der „Rostlaube“ in der Habelschwerdter Allee 45 wurden von der Künstlerin Caroline Wunderlich alias Lina Fai mit Eigenkompositionen, Lyrikvertonungen und verschiedenen technischen Effekten umrahmt.

Studiendekan Professor Bernhard Huß stellte den rund 100 Studierenden das Fächerspektrum am Fachbereich vor und nannte wichtige Hinweise für einen akademischen Werdegang. Konrad Riedel, studentisches Mitglied des Fachbereichsrats, gab eigene Erfahrungen und Tipps weiter.

Freuden und Hindernisse, Schwierigkeiten und Erkenntnisse eines geisteswissenschaftlichen Studiums beleuchtete Annette Wassermann, Lektorin und Pressesprecherin des Wagenbach-Verlags, aus dem Blickwinkel einer Absolventin: Ihre Festrede hatte den Titel „Humanities im wahren Leben - Von kritischer Geistesgegenwart in einer rätselhaften Welt".

Einen tierisch guten Start hatten die neuen Studierenden am Fachbereich Veterinärmedizin: Vor der eigentlichen Immatrikulationsfeier standen eine Führung durch den Berliner Zoo und eine Begehung des Campus in Dahlem auf dem Programm.

Am darauffolgenden Tag konnten sich die angehenden Tierärztinnen und Tierärzte zunächst einen Eindruck von den Räumlichkeiten des Institus für Veterinäranatomie in der Koserstraße verschaffen.Hier erhielten sie Informationen rund um die Organisation der ersten Woche an der Universität. Danach wurden die Studierenden durch die Kliniken auf dem Campus Düppel geführt. Nach der Ansprache des Dekans, Professor Jürgen Zentek, begann der gemütliche Teil der Feier mit gemeinsamem Grillen.