Springe direkt zu Inhalt

Stetige Aufklärungsarbeit ist notwendig

Die Neuauflage des bukof-Grundsatzpapiers zu Sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen ist erschienen.

News vom 29.06.2022

Die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V. (bukof) hat 2018 erstmals ein Grundsatzpapier zu Sexualisierter Diskriminierung und Gewalt veröffentlicht. Es richtet sich an die Hochschulleitungen und unterstützt Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte und weitere Gleichstellungs- und Antidiskriminierungakteur*innen bei ihrer Arbeit.

Das Grundsatzpapier ist nun von der bukof-Kommission Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt überarbeitet worden. Eingeflossen in die Überarbeitung sind die Ergebnisse einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes von 2020, nach der 9% der Befragten in den letzten drei Jahren ihrer Beschäftigung sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt haben. Die Neuauflage des Grundsatzpapiers enthält zudem die Empfehlung, an jeder Hochschule eine Beschwerdestelle für Studierende einzurichten und für Beratende von SBDG-Betroffenen Unterstützungs- und Professionalisierungsangebote anzubieten. Die bukof fordert die Hochschulen auf, sich aktiv mit der Thematik auseinanderzusetzen und diskriminierungsfreie Sensibilisierungs- und Präventivmaßnahmen zu entwickeln.

Das neue Grundsatzpapier ist online verfügbar und kann als gedrucktes Exemplar per E-Mail bei der bukof-Geschäftsstelle bestellt werden. Wendy Stollberg, Referentin im Team Zentrale Frauenbeauftragte, hat als Mitglied der bukof-Kommission Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt aktiv daran mitgearbeitet.

14 / 32