Springe direkt zu Inhalt

Vorbereitungen für den eingeschränkten Präsenzbetrieb

News vom 07.05.2020

Am 7. Mai 2020 hat der Berliner Senat weitere Änderungen der SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung erlassen, die im Zuge der allgemeinen und vorsichtigen Lockerungen für das gesellschaftliche Leben auch den Bereich Wissenschaft und Forschung betreffen.

Allgemeine Informationen und Regelungen können Sie der offiziellen Pressemitteilung des Landes entnehmen: https://www.berlin.de/sen/wissenschaft/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.929931.php 

Vorbereitung des eingeschränkten Präsenzbetriebs in Forschung und Verwaltung

Die Freie Universität Berlin befindet sich derzeit im Präsenznotbetrieb. Die zentralen und dezentralen Bereiche der Universität haben bereits Planungsprozesse angestoßen, um in den nächsten Tagen und Wochen mit Bedacht und unter strenger Einhaltung der notwendigen Hygiene- und Abstandskonzepte schrittweise den Verwaltungs- und Forschungsbetrieb eingeschränkt wiederaufzunehmen.

Studium und Lehre weiterhin digital und kontaktfrei

Studium und Lehre werden im Sommersemester 2020 in der Vorlesungszeit durch möglichst umfassende und diverse Angebote digital und kontaktfrei durchgeführt. Grundsätzlich findet keine Präsenzlehre statt, und Prüfungen werden nach Möglichkeit in digitaler Form durchgeführt; nur in begründeten Fällen können Prüfungen und Praxisformate unter Einhaltung der Hygieneregeln auch in Präsenz abgehalten werden. Die zentralen und dezentralen Bereiche der Freien Universität Berlin werden dafür Pläne erarbeiten.

Bibliotheken

Die Bibliotheken der Freien Universität Berlin bleiben zunächst weiter für den Publikumsverkehr geschlossen. In enger Abstimmung mit den anderen Hochschulen des Landes Berlin wurde ein Drei-Stufen-Plan zur schrittweisen Wiederinbetriebnahme der Vor-Ort-Services erarbeitet. In den nächsten Tagen werden ausgewählte Bibliotheken der Freien Universität Berlin einen kontaktarmen Leihbetrieb anbieten können, der die Präsenzbestände für die Bibliotheksnutzerinnen und Nutzer verfügbar macht. Erst zu einem späteren Zeitpunkt wird wieder ein zunächst eingeschränkter Publikumsverkehr möglich sein, der auch die Nutzung der Arbeitsplätze der Bibliotheken einschließt. Parallel werden konsequent die digitalen Angebote der Bibliotheken ausgebaut, und der bestehende Digitalisierungsdienst wird verstärkt fortgeführt. Bitte informieren Sie sich hierzu regelmäßig auf den Webseiten Ihrer Bibliothek.

41 / 56