Deutsch als Fremdsprache: Kulturvermittlung

- Konsekutiver Masterstudiengang -

Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
Institut für Deutsche und Niederländische Philologie
Ansprechpartner/-in:Frau Katharina Lenz
Adresse: Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Telefon:(030) 838-544 03
Telefax:(030) 838-567 49
E-Mail:
Homepage:


  • Zugangsvoraussetzungen

    Für den Zugang zum Masterstudiengang müssen Bewerberinnen und Bewerber die folgenden Voraussetzungen nachweisen:

    • Bachelorabschluss in Deutscher Philologie der Freien Universität Berlin oder ein gleichwertiger anderer Hochschulabschluss

    Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt.

    Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die ihren Studienabschluss an einer ausländischen Universität oder gleichgestellten Einrichtung erworben haben, müssen den Nachweis der erforderlichen Sprachkenntnisse für den Studiengang oder eines gleichwertigen Kenntnisstandes gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerberinnen und -bewerber an der Freien Universität Berlin erbringen.

    Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen enthält die Zugangssatzung für den Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache: Kulturvermittlung (pdf-Datei).

  • Gebühren

    Die Studierenden haben keine Teilnahmegebühren, aber allgemeine Semestergebühren und -beiträge zu tragen.
  • Gegenstand

    Der Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache: Kulturvermittlung vermittelt den Studierenden an aktuellen Forschungsergebnissen orientierte methodische, analytische und konzeptionelle Kompetenzen in der Sprach- und Literaturvermittlung sowie in der Beschreibung und Vermittlung kultureller Phänomene. Er vermittelt fremdsprachendidaktisches Wissen über die Lehr- und Lernbarkeit fachwissenschaftlicher Inhalte, die im ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss erworben wurden und im Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache: Kulturvermittlung vertieft werden. Die Studierenden erwerben interkulturelle Kompetenzen und erweitern ihre eigene Fremdsprachenkompetenz.
  • Kenndaten

    Zulassungsmodus 1. FachsemesterLokale Zulassungsbeschränkung
    Zulassungsmodus höheres FachsemesterLokale Zulassungsbeschränkung (zum Wintersemester für das 3. Fachsemester, zum Sommersemester zum 2. und 4. Fachsemester)
    Bewerbungs- und AnmeldezeitraumFür das 1. Fachsemester: 15.04.-31.05. (zum Wintersemester), nur für das höhere Fachsemester 01.07.-15.08. (zum Wintersemester) und 01.01.-15.02. (zum Sommersemester)
    StudienbeginnWintersemester
    Studiensprachen Deutsch
    AbschlussMaster of Arts (M.A.)
    Regelstudienzeit4 Semester
  • Studienaufbau

    Der Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache: Kulturvermittlung gliedert sich in Module verschiedener Studienbereiche.

    * Im Studienbereich "Vertiefte Deutsche Philologie" wird ein Modul gewählt, das dem Bachelorstudiengang Deutsche Philologie zugewiesen ist, welches noch nicht im vorangegangenen Bachelorstudium absolviert wurde. Das studienbereichsspezifische Vertiefungsmodul soll im Studienbereich Neuere deutsche Literatur oder im Studienbereich Linguistik gewählt werden.

    ** Im Studienbereich "Erweiterung von Sprachkompetenz" sollen Deutschkenntnisse auf der Niveaustufe C1.2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzahmens für Sprachen (GER) erreicht werden. Alternativ können Studierende, die über die deutschen Sprachfähigkeiten auf dem Niveau bereits verfügen, Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2 (GER) erwerben, die im Zusammenhang mit dem Zielland für das Auslandsstudium stehen.

    Obligatorischer Bestandteil des Studiums ist ein Auslandsaufenthalt bei dem die Module "Vertiefung fachwissenschaftlicher Kenntnisse" und "Praxis Deutsch als Fremdsprache" absolviert werden sollen. Das Auslandssemester wird an einer Abteilung für Deutsche Sprache und Kultur an ausgewählten Partnerhochschulen der Freien Universität Berlin im europäischen oder nichteuropäischen Ausland durchgeführt, wo hospitiert, selbst unterrichtet und an Lehrveranstaltungen teilgenommen wird.

    Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studienordnung. Sie enthält detaillierte Beschreibungen der Inhalte und Qualifikationsziele jedes einzelnen Moduls und einen exemplarischen Studienverlaufsplan. Die Prüfungsordnung definiert Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module und der Master-Prüfung. In den Ordnungen sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung sowie der Arbeitsaufwand in Zeitstunden für das gesamte Studium angegeben.

    Die Masterarbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, eine Forschungsaufgabe mit wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu bearbeiten und darzustellen. Nach erfolgreichem Abschluss des Studienprogramms wird der Hochschulgrad Master of Arts (M.A.) verliehen.

    Module des Studiengangs

    Ein Modul im Studienbereich "Vertiefte Deutsche Philologie" *

    10 LP im Studienbereich "Erweiterung von Sprachkompetenz" **

    Weitere Module

    Modul Angewandte Sprachwissenschaft
    Modul Kulturstudien/Kulturvermittlung
    Modul Literatur und Medien
    Modul Didaktik und Methodik des Deutschen als Fremdsprache
    Modul Vertiefung fachwissenschaftlicher Kenntnisse
    Modul Praxis Deutsch als Fremdsprache
  • Beruf

    Absolventinnen und Absolventen verfügen über vertiefte wissenschaftliche Kenntnisse und weiterführende berufsqualifizierende Kompetenzen.

    Ziel des Masterstudiengangs Deutsch als Fremdsprache: Kulturvermittlung ist es, Studentinnen und Studenten auf eine berufliche Tätigkeit innerhalb der Hochschulbildung im Bereich Deutsch als Fremdsprache vorzubereiten.

    Mögliche Arbeitsumfelder umfassen Hochschulen im In- und Ausland; Sprachschulen; Lehrbuchverlage und Medienredaktionen; Kulturinstitute (z.B. Goethe-Institute); Vereine, Stiftungen und Organisationen, die dem Kulturaustausch verpflichtet sind; Unternehmen im In- und Ausland (z.B. Deutsch-als-Fremdsprache-Lehrerin oder -Lehrer, als Regionalreferentin oder Regionalreferent, als Trainerin oder Trainer im Bereich Interkultureller Kommunikation).

Letzte Aktualisierung: 23.04.2013