Springe direkt zu Inhalt

Erwin Piscator Award für Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte

Theaterwissenschaftlerin der Freien Universität wird in New York für ihr Lebenswerk ausgezeichnet

News vom 08.04.2016

Die Theaterwissenschaftlerin Professor Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte von der Freien Universität wird am 29. März 2016 in New York mit dem Erwin Piscator Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Mit dem Preis wird sie von der Erwin Piscator Award Society für ihr Lebenswerk geehrt. In der Begründung der Jury heißt es, ihre herausragenden Beiträge zur internationalen Theaterwissenschaft und ihre bahnbrechenden Verdienste um die Entwicklung einer Ästhetik des Performativen sowie ihr großes Engagement für den strukturellen Ausbau der europäischen Wissenschaftslandschaft seien ein unschätzbarer Beitrag zum künstlerischen und kunstbezogenen Dialog zwischen den USA und Europa. Bei der Verleihungszeremonie am 29. März wird der renommierte US-amerikanische Theaterwissenschaftler Marvin Carlson von der City University New York die Laudatio halten.

Erika Fischer-Lichte ist Direktorin des internationalen Käte-Hamburger-Kollegs "Interweaving Performance Cultures“ und Professorin für Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Sie ist Mitglied der Academia Europaea, der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Sie lehrte als Gastprofessorin unter anderem in China, Indien, Japan, Russland, Norwegen und den USA. Erika Fischer-Lichte publizierte bislang zwanzig Monographien und über 300 Essays zur Ästhetik, Semiotik, Geschichte und Theorie des Theaters und zu Verflechtungen von Theaterkulturen. Einige ihrer Bücher wurden nicht nur ins Englische, sondern in elf weitere europäische Sprachen sowie ins Arabische, Türkische, Japanische, Chinesische, Koreanische und Vietnamesische übersetzt.

Erwin Piscator (1893–1966) war Regisseur, Theaterpädagoge und Intendant sowie Gründer des Dramatic Workshop an der New Yorker New School. Er setzte mit seinem politischen Theater in den 1920er Jahren und mit der Aufarbeitung der NS-Diktatur im Theater der 1960er Jahre an den ehemaligen Bühnen der Freien Volksbühne in Berlin politische und theaterhistorische Akzente. Die 1985 gegründete Erwin Piscator Award Society vergibt zu seinen Ehren jährlich den Erwin-Piscator-Preis, den Erwin-Piscator-Ehrenpreis und den Erwin-Piscator-Preis für ein Lebenswerk. Ausgezeichnet werden Personen, die „mit den Mitteln der Kunst zur Verbesserung des Menschen beitragen“. Der Preis gilt als hohe Auszeichnung im akademischen und künstlerischen Dialog zwischen den USA und Europa.

Pressefoto

Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer Lichte
Quelle: Privat

3 / 4