Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Medien und Politische Kommunikation

- Konsekutiver Masterstudiengang

Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
Ansprechpartner/-inAnsgar Koch
Adresse:Garystr. 55
14195 Berlin
Telefon:(030) 838-57261
Telefax:(030) 838-57744
E-Mail:
Homepage:


Alles einblendenCollapse all

Für den Zugang zum Masterstudiengang müssen Bewerberinnen und Bewerber die folgenden Voraussetzungen nachweisen:

  • Bachelorabschluss mit mindestens 60 LP im Fach Publizistik-, Kommunikations- und Medienwissenschaft oder Journalistik, davon mindestens 10 LP in sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden, oder ein gleichwertiger anderer Hochschulabschluss.
  • Sprachnachweis in Englisch (Niveau B2 GER) für Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Englisch ist, und die den Hochschulabschluss nicht an einer Bildungsstätte erworben haben, in der Englisch Unterrichtssprache ist.

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt.

Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die ihren Studienabschluss an einer ausländischen Universität oder gleichgestellten Einrichtung erworben haben, müssen den Nachweis der erforderlichen Sprachkenntnisse für den Studiengang oder eines gleichwertigen Kenntnisstandes gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerberinnen und -bewerber an der Freien Universität Berlin erbringen.

Weitere Informationen enthält die Zugangssatzung für den Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation (pdf-Datei).

Die Studierenden haben keine Teilnahmegebühren, aber allgemeine Semestergebühren und -beiträge zu tragen.
Ziel des forschungsorientierten konsekutiven Masterstudiengangs Medien und Politische Kommunikation ist die Erweiterung der Fachkenntnisse auf dem Gebiet der politischen Kommunikation. Im Fokus stehen dabei dabei die mediale Politikvermittlung, das politische Kommunikationsmanagement, der politische Journalismus sowie Fragen der Regulierung und Deregulierung politischer Kommunikation.
Neben diesen fachspezifischen Kenntnissen zielt das Masterprogramm darauf, Studierenden methodische und analytische Kompetenzen zu vermitteln, um eigenständig Phänomene und Probleme politischer Kommunikation in einer sich wandelnden Mediengesellschaft zu erforschen und zu bewerten. Vermittelt werden u.a. Befunde internationaler politischer Kommunikationsforschung sowie fortgeschrittene empirische Forschungsmethoden. Zudem realisieren Studierende eigene kleinere Forschungsprojekte.

Die herausgehobene politische Funktion Berlins bietet den Studierenden des Masterstudiengangs Medien und Politische Kommunikation durch die Nähe zu den landes- und bundespolitischen Akteuren, Parteien, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Einrichtungen der Politikberatung sowie einer Vielzahl an Medienunternehmen ideale Studien- und Praxisbedingungen. Studierende erhalten durch Lehrbeauftragte und Honorarprofessoren aus der Praxis frühzeitig direkte Kontakt zu Politik und Medien. Auch für studienbegleitende Praktika bietet Berlin ideale Bedingungen, um eigene Erfahrungen in Organisationen zu sammeln, die vor Ort im Bereich Medien und Politik tätig sind. Darüber hinaus bestehen internationale Kooperationen mit der George Washington University, Washington DC, der Hebrew University of Jerusalem und der University of Melbourne.

Zulassungsmodus 1. FachsemesterLokale Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus höheres FachsemesterLokale Zulassungsbeschränkung (zum Wintersemester für das 3., zum Sommersemester für das 2. und 4. Fachsemester)
Bewerbungs- und AnmeldezeitraumNur für das 1. Fachsemester: 15.04.-31.05. (zum Wintersemester), nur für das höhere Fachsemester: 01.07.-15.08. (zum Wintersemester) und 01.01.-15.02. (zum Sommersemester)
StudienbeginnWintersemester
StudiensprachenDeutsch, Englisch
AbschlussMaster of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit4 Semester
Der Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation umfasst sechs Module.

Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studienordnung. Sie enthält detaillierte Beschreibungen der Inhalte und einen exemplarischen Studienverlaufsplan. Die Prüfungsordnung definiert Qualifikationsziele jedes einzelnen Moduls, Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module und der Master-Prüfung. In den Ordnungen sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung angegeben.

Die Masterarbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, eine Forschungsaufgabe mit wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu bearbeiten und darzustellen. Nach erfolgreichem Abschluss des Studienprogramms wird der Hochschulgrad Master of Arts (M.A.) verliehen.

Module des Studiengangs

Modul 1 Politisches Kommunikationsmanagement und Public Affairs
Modul 2 Politischer Journalismus
Modul 3 Methoden der politischen Kommunikationsforschung
Modul 4 Strukturen und Steuerung der politischen Kommunikation
Modul 5 Geschichte und Kultur der politischen Kommunikation
Modul 6 Theorien und Befunde der politischen Kommunikationsforschung

 

Absolventinnen und Absolventen verfügen über vertiefte wissenschaftliche Kenntnisse und weiterführende berufsqualifizierende Kompetenzen.

Der Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation bereitet die Studentinnen und Studenten sowohl auf eine wissenschaftliche Laufbahn in der universitären und außeruniversitären Forschung vor als auch auf Führungspositionen in Medien, Verbänden und den vielfältigen Organisationen, die sich auf dem Feld der politischen Kommunikation bewegen. Ein erfolgreicher Studienabschluss qualifiziert besonders für Tätigkeiten im Bereich der politischen Kommunikation, der kommunikationswissenschaftlichen Politikberatung und der politischen Bildung.

Darüber hinaus qualifiziert es bei gutem oder sehr gutem Notendurchschnitt zur Aufnahme eines Promotionsstudiums.

  • Frank Esser / Barbara Pfetsch (Hg.): Politische Kommunikation im internationalen Vergleich: Grundlagen, Anwendungen, Perspektiven. Wiesbaden 2003.
  • Otfried Jarren / Patrick Donges: Politische Kommunikation in der Mediengesellschaft. Eine Einführung. 3., grundlegend überarbeitete Auflage, Wiesbaden 2011.
  • Ralph Negrine / James Stanyer (Ed.): The Political Communication Reader, London u.a. 2007.
  • Ulrich Sarcinelli: Politische Kommunikation in Deutschland. Medien und Politikvermittlung im demokratischen System. 3., erweiterte und überarbeitete Auflage, Wiesbaden 2011.
  • Winfried Schulz: Politische Kommunikation. Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung. 3., überarbeitete Auflage, Wiesbaden 2011.
Banner für Vorlesungsverzeichnnis
osa_logo_RGB