Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Mann und Tier

Studenten der Veterinärmedizin ließen sich für einen guten Zweck mit ihren Schützlingen für den Kalender „VetMen 2016“ fotografieren

11.09.2015

Fotoshooting der tierischen Art: Der Student Felix Herrmann posiert für den VetMen-Kalender 2016 mit drei Ratten.
Fotoshooting der tierischen Art: Der Student Felix Herrmann posiert für den VetMen-Kalender 2016 mit drei Ratten. Bildquelle: Maria Dix

Um sich nur leicht bekleidet gemeinsam mit einem Tier fotografieren zu lassen, braucht man schon etwas Mut. Und mutig zeigten sich die Studenten der Veterinärmedizin im 8. Semester: Um den Ball zum Staatsexamen zu finanzieren, ließen sich die angehenden Tierärzte „natürlich“ ablichten. Die Ergebnisse sind im Kalender „VetMen 2016“ zu sehen, der nun für den guten Zweck auf dem Campus Düppel verkauft wird.

Anfangs sei die Skepsis unter den ausschließlich männlichen Modellen, die im Kalender zu sehen sind, recht groß gewesen, erklärt Rita Neumann, Projektleiterin des VetMen 2016. „Außerdem haben wir in unserem Semester mehr Studentinnen als Studenten, so dass es anfangs fraglich war, ob wir überhaupt einen Kalender zustande bekommen würden“, sagt die Organisatorin.

„Gelockt haben wir unsere Kommilitonen unter anderem damit, dass sie sich die Tiere selbst aussuchen durften“, berichtet Rita Neumann. So sei das Fotoshooting für die angehenden Tierärzte eine vielleicht einmalige Gelegenheit gewesen, auch einmal mit exotischen Tieren umzugehen, sagt sie: „Schlangen oder Waschbären sieht man ja auch in unserem Studium nicht alle Tage.“

Die Bilder für den Kalender machte Maria Dix, die ebenfalls Veterinärmedizin studiert und in ihrer Freizeit Tierbesitzer gemeinsam mit ihren Tieren fotografiert. „Da waren die Jungs also in guten Händen“, sagt Rita Neumann. Nach jedem Fotoshooting habe man gemeinsam eine Bildauswahl getroffen, welche auf Grund der Vielzahl an gelungenen Bildern oft sehr schwer gefallen sei.

Fototermin mit Nagetieren

„Wie einige andere habe ich erst mal ja gesagt – in der Hoffnung, dass sich das Projekt dann doch im Sande verläuft“, sagt Felix Herrmann und lacht. Der Student ist auf dem Oktoberbild des VetMen-Kalenders zu sehen und posiert dort mit drei Ratten.

Die Idee, einen Kalender zu gestalten, habe er zwar gut gefunden, „ich hatte so etwas aber noch nie gemacht und sehe mich in der Regel auch nicht gerne auf Bildern“, sagt er. Entsprechend unwohl habe er sich dann am Tag des Fototermins gefühlt. „Die Ratten hat eine Kommilitonin zur Verfügung gestellt, in deren Wohnung das Shooting stattfand.“

Die Nagetiere habe er als Ko-Modelle ausgesucht, weil er selbst lange Zeit Ratten gehalten und daher eine besondere Beziehung zu den Tieren habe, erklärt Felix Herrmann. „Ratten haben leider den Ruf, schmutzig und Überträger von Krankheiten zu sein. Als Haustiere sind sie jedoch ziemlich reinliche und sozial kompetente Tiere.“ Trotzdem sei er während der ersten Stunde des Fototermins noch ziemlich angespannt gewesen.

Ergebnis kann sich sehen lassen

Mehrere Stunden lang ließ sich der angehende Veterinärmediziner mit den Tieren fotografieren. „Nach einiger Zeit hatte ich mich dann an die anfangs eher befremdliche Situation gewöhnt und wir haben sehr viel gelacht – auch wenn es ehrlich gesagt gar nicht so lustig ist, wenn Ratten versuchen, dir in die Boxershorts zu krabbeln.“

Ausgesucht haben er und das Organisationsteam aus den rund 300 entstandenen Fotografien schließlich ein Bild, das Modell und Nagetiere im Regen am Schlachtensee zeigt. „Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden“, sagt Herrmann. „Ich habe ein Exemplar für mich selbst und eines für meine Eltern gekauft. Die Mutter meiner Freundin will den Kalender nun auch unbedingt haben.“

„Wir sind alle sehr stolz auf den VetMen-Kalender 2016 und finden, dass er außergewöhnlich schön geworden ist. Wir hoffen nun, dass der Kalender zu einer Tradition unter den Tiermedizinern wird“, sagt Rita Neumann.

Die begrenzte Anzahl von 500 Exemplaren wird für 5 € auf Veranstaltungen des Fachbereichs sowie in der Fachbereichsbibliothek der Veterinärmedizin in Düppel für den guten Zweck verkauft. Der Ball zum Staatsexamen scheint gesichert, hofft Rita Neumann: „Bisher kommt der Kalender sehr gut an.“

Weitere Informationen

Aktuell können noch etwa 80 Kalender in der Veterinärmedizinischen Bibliothek erworben werden. Es werden noch Exemplare nachbestellt. Ein Versand ist derzeit leider noch nicht möglich.