Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Schauhüten und Schafköttel-Roulette

Beim Tag der offenen Tür der Veterinärmediziner in Düppel war Wissenschaft unterhaltsam verpackt

20.06.2014

Auch Tiere werden im Computer-Tomografen untersucht. Vorführhund ist das Tier von Veterinärmedizinerin Prof. Dr. Heidrun Gehlen.
Auch Tiere werden im Computer-Tomografen untersucht. Vorführhund ist das Tier von Veterinärmedizinerin Prof. Dr. Heidrun Gehlen. Bildquelle: Pawel Osiak
An Marktständen konnten sich die Besucherinnen und Besucher des Tags der offenen Tür über Forschung und Lehre in Düppel informieren.
An Marktständen konnten sich die Besucherinnen und Besucher des Tags der offenen Tür über Forschung und Lehre in Düppel informieren. Bildquelle: Uwe Leinen
Prof. Dr. Heidrun Gehlen, Fachtierärztin für Pferde, zeigte eine Vorrichtung, mit der Pferde im Operationssaal angehoben werden können.
Prof. Dr. Heidrun Gehlen, Fachtierärztin für Pferde, zeigte eine Vorrichtung, mit der Pferde im Operationssaal angehoben werden können. Bildquelle: Pawel Osiak
Ein Falke in Düppel.
Ein Falke in Düppel. Bildquelle: Uwe Leinen

Angefangen hatte es einmal als Fest der Familien der Mitarbeiter und der Nachbarschaft. Inzwischen ist der Tag der offenen Tür am Fachbereich Veterinärmedizin auf dem Campus Düppel zu einem Anziehungspunkt für Besucher aus ganz Berlin und dem Umland geworden. Die marktähnliche Atmosphäre der Institutsstände im ländlichen Idyll war am vergangenen Sonnabend wieder schöne Kulisse für einen erholsamen und unterhaltsamen Tag.

Auch in diesem Jahr war es wieder möglich, wissenschaftliches Arbeiten verpackt in unterhaltsamen Aktivitäten zu entdecken. Beim Tag der offenen Tür in Düppel war für jede Altersgruppe etwas dabei. Während sich die kleinen Besucher wieder auf die Kinderrallye und den Streichelzoo freuten, konnten die Großen unter anderem beim Schauhüten einem Schäfer assistieren oder Vorträge zu diversen Fachthemen hören. Für große Begeisterung sorgte das Schafköttel-Roulette.

Erstmals haben die im neu eröffneten Robert-von-Ostertag-Haus ansässigen Institute teilgenommen und konnten auf diese Weise noch einmal in der Düppeler Wissenschaftsgemeinschaft begrüßt werden.

Für das leibliche Wohl sorgten der sehr rege besuchte Grillstand, aber auch die Angebote an den Ständen verschiedener Institute. Um gut gemixte Cocktails kümmerte sich die studentische Fachschaft.

Wie in jedem Jahr war es neben der guten Laune der Besucher vor allem das Engagement der Mitarbeiter, das den Tag der offenen Tür gelingen ließ. Der Fachbereich freut sich heute schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.