Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Blick in die Köpfe und Kochtöpfe der Antike

Die Lange Nacht der Wissenschaften am 10. Mai bietet Besuchern des Exzellenzclusters TOPOI Einblicke in das Leben der Antike

25.04.2014

Das Exzellenzcluster TOPOI bietet Besuchern der Langen Nacht der Wissenschaften Einblicke in das Leben der Antike
Das Exzellenzcluster TOPOI bietet Besuchern der Langen Nacht der Wissenschaften Einblicke in das Leben der Antike Bildquelle: Juliane Küppers

Was wussten die antiken Babylonier mehr als ein Jahrtausend vor Christus über den menschlichen Körper? Antworten erhalten Besucherinnen und Besucher während der Langen Nacht der Wissenschaften am 10. Mai bei Veranstaltungen des Exzellenzclusters TOPOI, dem gemeinsam von Freier Universität und Humboldt-Universität getragenen Forschungsverbund. Hautnah können Interessierte erfahren, wie Amulette etwa zur Linderung von Kopfschmerzen oder Nervosität eingesetzt wurden. Und erfahren so Spannendes über die Medizin der Antike.

Das Leben im alten Mesopotamien ist ein Aspekt, der während der Langen Nacht in der TOPOI-Villa in der Dahlemer Hittorfstraße 18 gezeigt wird. Die Wissenschaftler des Exzellenzclusters, das sich mit der Entstehung und dem Wandel von Raum und Wissen in antiken Zivilisationen beschäftigt, entführen die Besucher bei der „Klügsten Nacht des Jahres“ am 10. Mai auch ins alte Ägypten oder nach Rom.

Identität in der Antike

Der Fokus liegt in der klügsten Nacht des Jahres auf der Selbstwahrnehmung der Menschen in antiken Zivilisationen. So lernen Interessierte, warum beispielsweise ein Schmied in verschiedenen Kulturen und Epochen hoch angesehen war, und welche Rolle Kleidung und Schrift bei der Identitätsbildung spielten.

Blick in antike Kochtöpfe

Nicht nur in die Köpfe unserer Vorfahren aus der Antike blicken die Besucher gemeinsam mit Altertumswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, auch was damals in die Kochtöpfekam, erfahren Interessierte während der Langen Nacht der Wissenschaften im Haus des Exzellenzclusters TOPOI in der Hittorfstraße 18.

Weitere Informationen

Termin: Samstag, den 10. Mai 2014, 17.00 - 0.00 Uhr

Vorverkauf: Karten für die Lange Nacht der Wissenschaften sind ab dem 24. April 2014 bei allen Fahrscheinverkaufsstellen, DB Service Stores, Kundenzentren und Fahrscheinautomaten der Berliner S-Bahn und der BVG erhältich. Karten können auch Online ( www.langenachtderwissenschaften.de) und über Eventim (www.eventim.de) bestellt werden.

Tickets und Preise: Erwachsene: 14 €, ermäßigt 9 €. Familienticket (bis max. 5 Pers., davon bis 2 Erwachsene und mind. 1 Kind; Kinder bis 18 Jahre): 27 €. Late-Night-Tickets an den Abendkassen ab 22.00 Uhr: 6 €. Schülergruppentickets (Mindestbestellmenge 7 Tickets): 5 €. Der Eintritt ist für Kinder bis 6 Jahre frei.

Programmhefte mit Lageplan können im Internet heruntergeladen werden (Verlinkung: www.fu-berlin.de/sites/langenacht/media/lndw-fu-programm.pdf?1396269009)

Busshuttles werden während der Langen Nacht der Wissenschaften am 10. Mai zwischen den Veranstaltungsorten pendeln. Die Fahrpläne sind ebenfalls online zu finden (www.fu-berlin.de/sites/langenacht/praktisches/busshuttles/index.html).