Bildstreifen Campus.Leben

Spannung, Spiel und Wissenschaft

Am 2. Juni von 17 bis 1 Uhr öffnet die Freie Universität zur Langen Nacht der Wissenschaften wieder ihre Türen

Erleben, Experimentieren und Staunen– in der Langen Nacht der Wissenschaften am 2. Juni präsentieren sich an der Freien Universität mehr als 500 Projekte.
Erleben, Experimentieren und Staunen– in der Langen Nacht der Wissenschaften am 2. Juni präsentieren sich an der Freien Universität mehr als 500 Projekte. Quelle: Stephan Töpper

30.05.2012

Wissensdurstige Kinder und interessierte Erwachsene können am 2. Juni das abwechslungsreiche Fächerspektrum der Freien Universität Berlin im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften erleben. Über 500 Programmpunkte gibt es in den Hörsälen, Instituten, Laboren und Bibliotheken an den Standorten Dahlem, Lankwitz und Düppel. Von 17 bis 1 Uhr stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihr Fach in Vorträgen, Experimenten, Diskussionsforen und Workshops vor, kleine und große Besucherinnnen und Besucher können staunen und mitforschen. Die 91 teilnehmenden Fachbereiche, Institute und weiteren Einrichtungen sind problemlos erreichbar mit Shuttle-Bussen.

Am Institut für Biologie der Freien Universität werden Bakterien aus den Ozeanen zum Leuchten gebracht, wer mag, kann mithilfe von 3D-Brillen in die Welt der Mikroorganismen eintauchen. Mit der Mathematik hinter beliebten Rätseln, Puzzlen und „Kopfzerbrechern“ können sich Interessierte am Institut für Mathematik auseinandersetzen. Ein autonomes Auto und die Dribbelstärke der Fußball-Roboter „FUmanoids“ werden am Institut für Informatik präsentiert.

Das Präsidium liest

Im Haus der Dahlem Research School laden der Präsident der Freien Universität, Professor Peter-André Alt, und der Vizepräsident, Professor Michael Bongardt, zwischen 20 und 22 Uhr zu einer Lesung satirischer Texte Walter Benjamins und Elias Canettis über das Universitätsleben und anschließender Gesprächsrunde ein. Damit knüpfen sie an die Tradition der früheren Besitzer und Erbauer des Gebäudes in der Hittorfstraße an: Die Familie um den Kleiderfabrikanten Bernhard Einzig lud hier bis zu ihrer Flucht vor dem nationalsozialistischen Regime regelmäßig zu kulturellen Veranstaltungen ein.

Zehn Minuten für die Zukunft

Eine Premiere ist der „Future Slam“, bei dem Forscher der Freien Universität ihre Ergebnisse, Thesen und Visionen zum Thema Zukunft vorstellen. Dabei haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen zehn Minuten Zeit, um zu skizzieren, wie wir in der Welt von morgen leben, arbeiten oder uns fortbewegen werden. Am Seminar für Semitistik und Arabistik steht der Koran im Zentrum des Interesses: Experten stellen Forschungsergebnisse zu den ältesten Koranhandschriften sowie verschiedene Lesarten vor.

Kuscheltiersprechstunde im Universitätsklinikum

Der Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie sowie der Exzellenzcluster „Languages of Emotion“ laden dazu ein, seine Mitmenschen und sich selbst besser kennenzulernen. An beiden Einrichtungen stehen Erkenntnisse über soziale Beziehungen, Einfühlungsvermögen und einen positiven Lebensstil im Mittelpunkt. In die Rolle von Medizinern können Besucher am Universitätsklinikum Benjamin Franklin in Berlin-Steglitz schlüpfen: Wer mag, kann am Modell eine Magenspiegelung vornehmen oder einen Knochenbruch mithilfe von Platten und Schrauben stabilisieren. Angst vor Ärzten können Kinder bei der Kuscheltiersprechstunde verlieren, die Studierende abhalten.

Weitere Informationen

  • Termin: Samstag, 2. Juni 2012, 17.00 bis 1.00 Uhr
  • Mehr im Internet unter: www.fu-berlin.de/langenacht
  • telefonische Hotline unter: 030 / 28 49 38 47
  • Das Programmheft ist online unter:www.fu-berlin.de/sites/langenacht/2012/media/lndw-programm-2012.pdf Es liegt außerdem in rund 200 Berliner und Potsdamer Einrichtungen aus.
  • Tickets und Preise: Für Erwachsene 13 Euro (im Vorverkauf bis 1. Juni 11 Euro); ermäßigte Tickets kosten 9 Euro (im Vorverkauf 7 Euro); Familienticket: 25 Euro (im Vorverkauf 20 Euro, bis max. 5 Pers., davon bis 2 Erwachsene); Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei; Spät-Ticket: 5 Euro (Verkauf an Abendkassen ab 23.00 Uhr).
  • Vorverkauf: bei allen Fahrscheinverkaufsstellen, Kundenzentren und Fahrscheinautomaten der S-Bahn und der BVG; in Potsdam bei den Verkaufsstellen der Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH
  • Buslinien: www.fu-berlin.de/sites/langenacht/2012/praktisches/busshuttles/index

 

campus.leben

Kalender