Gedenkminute an der Freien Universität

Akademischer Senat ruft Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Teilnahme auf

23.02.2012

Die von rechtsextremistischen Gewalttätern verübten Morde, Raubüberfälle und Anschläge erfüllen die Menschen in Deutschland mit Entsetzen und Abscheu. Auch die Mitarbeiter und Angehörigen der Freien Universität trauern um die Opfer.
Die von rechtsextremistischen Gewalttätern verübten Morde, Raubüberfälle und Anschläge erfüllen die Menschen in Deutschland mit Entsetzen und Abscheu. Auch die Mitarbeiter und Angehörigen der Freien Universität trauern um die Opfer. Bildquelle: Karpati/Morguefile

In der letzten Sitzung des Akademischen Senats hat Universitätspräsident Professor Peter-André Alt die Zusage gegeben, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Universität Berlin die Möglichkeit erhalten, sich an der Schweigeminute anlässlich des zentralen Staatsaktes der Verfassungsorgane des Bundes für die Opfer rechtsextremer Gewalt zu beteiligen.

Über den Hintergrund der Schweigeminute informiert das gemeinsame Aufrufschreiben der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und des Deutschen Gewerkschaftsbundes.