Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Doktor im Jahr des Mauerbaus

Ehemalige der Freien Universität Berlin mit Feier zur Goldenen Promotion geehrt

07.11.2011

Zurück an der Freien Universität: Dr. Joachim Viohl arbeitete bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1997 als Universitätsprofessor für zahnärztliche Werkstoffe.
Zurück an der Freien Universität: Dr. Joachim Viohl arbeitete bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1997 als Universitätsprofessor für zahnärztliche Werkstoffe. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Prof. Dr. Walfried Schwerdtner hielt den Festvortrag. Der Wahl-Kanadier sprach über „Geologie und Landschaft des abgetragenen Grenville-Gebirges in Ost-Kanada“.
Prof. Dr. Walfried Schwerdtner hielt den Festvortrag. Der Wahl-Kanadier sprach über „Geologie und Landschaft des abgetragenen Grenville-Gebirges in Ost-Kanada“. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Einen doppelten Glückwunsch erhielt Dr. Gerhard Stegemann vom Universitätspräsidenten Prof. Dr. Peter-André Alt: Der promovierte Betriebswirt feierte am Tag der Feier zur Goldenen Promotion seinen 91. Geburtstag.
Einen doppelten Glückwunsch erhielt Dr. Gerhard Stegemann vom Universitätspräsidenten Prof. Dr. Peter-André Alt: Der promovierte Betriebswirt feierte am Tag der Feier zur Goldenen Promotion seinen 91. Geburtstag. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

50 Jahre nach ihrer Promotion an der Freien Universität Berlin wurden die Absolventen des Jahrgangs 1961 mit einer Feierstunde geehrt. Neben der Verleihung der Urkunden zur Goldenen Promotion an die 66 Jubilare durch den Präsidenten der Freien Universität, Professor Peter-André Alt, neben musikalischen Darbietungen und Festreden, feierte in diesem Jahr einer der Geehrten seinen 91. Geburtstag.

Am 6. November 1920 wurde Gerhard Stegemann geboren. 41 Jahre später wurde er nach dem  Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität ebenda promoviert. Mit dem Thema: „Die statistische Erfassung und die betriebswirtschaftliche Bedeutung des Arbeitsplatzwechsels“. Nach elfjähriger Assistenzzeit an der Freien Universität stieg Stegemann als Beamter beim Berliner Senator für Wirtschaft und Arbeit bis zum Leitenden Senatsrat auf.

91. Geburtstag und 50. Promotionsjubiläum

Stegemann erhielt nun, 50 Jahre nach seiner Promotion, die Goldene-Promotions-Urkunde aus den Händen des Universitäts-Präsidenten, Professor Peter-André Alt, der ihm gleich doppelt gratulierte: neben der Promotion auch zu seinem 91. Geburtstag.

Dass das Jahr 1961 für die damaligen Doktoranden nicht nur einen persönlichen Einschnitt markierte, sondern auch einen historischen, hielt Joachim Viohl fest. Der Zahnmediziner erinnerte unter dem Titel „Damals war’s“ – einer über viele Jahre lang erfolgreichen Hörfunk-Sendung im RIAS (Rundfunk im amerikanischen Sektor) – an das Jahr seiner Promotion. „1961 ist für die Goldenen Promovenden nicht nur das Jahr der eigenen Promotion, sondern ist geprägt durch den Mauerbau.“ Er erinnerte an die Kommilitonen, die sich durch den Mauerbau am 13. August 1961 plötzlich jenseits der gemauerten Grenze befanden und dadurch ihre Promotion an der Freien Universität zum Teil nicht weiterführen konnten.

An der Freien Universität studiert, gelehrt und gearbeitet

Der Mauerbau war es auch, der Joachim Viohls Familie daran hinderte, gemeinsam mit ihm die Überreichung seiner Promotionsurkunde zu feiern. Ein Grund mehr für ihn, die Feier zur Goldenen Promotion mit möglichst vielen Familienmitgliedern  zu besuchen: Viohls Ehefrau, sein Sohn sowie seine Tochter mit ihrem Mann und sein 5-jähriger Enkel begleiteten Joachim Viohl.

Bis auf die ersten drei Semester seines Zahnmedizinstudiums in Marburg hatte Joachim Viohl bis zu seinem Abschluss an der Freien Universität Berlin studiert. Hier wurde er promoviert (zum Thema „Die Intensitätsschwelle für Vibrationen am menschlichen Zahn“) und habilitiert, hier wirkte er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1997 als Universitätsprofessor für zahnärztliche Werkstoffe. Bis heute ist Joachim Viohl der Freien Universität verbunden. Die letzte Promotion betreute er im Jahr 2007.

Festredner reiste aus Kanada an

Professor Walfried Martin Schwerdtner reiste eigens aus Kanada an, um als Jubilar den Festvortrag über das Thema „Geologie und Landschaft des abgetragenen Grenville-Gebirges in Ost-Kanada“ zu halten. Nach seiner Promotion („Gefügekundliche Untersuchungen an Anhydritgesteinen im Benther Salzstock (Werk Ronnenberg) bei Hannover“), war Walfried Schwerdtner zunächst Assistent am Institut für Mineralogie der Universität Kiel, bevor er im November 1961 nach Kanada auswanderte. Dort war er „National Research Council Fellow“ an der University of Saskatchewan,  dann – von 1965 bis 1999 –  Professor für Geologie an der Universität Toronto.