Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Mit dem Bobbycar auf den Dächern von Berlin

Die Kindertagesstätte an der Freien Universität Berlin versorgt seit 31 Jahren den akademischen Nachwuchs

10.11.2008

Kitaleben an der Freien Universität Berlin
Kitaleben an der Freien Universität Bildquelle: Freie Universität Berlin / Sabrina Wendling

Auf dem Bobbycar über den Dächern von Berlin strampeln, in einem Kuschellager Sterne aus Stoff anhimmeln oder in einem Hängekörbchen Mittagsschlaf halten – die Kindertagesstätte an der Freien Universität in der Königin-Luise-Str. 86 ist ein wahres Paradies für Kinder, und das schon seit 31 Jahren.

An diesem Tag feiert allerdings nicht die Kindertagesstätte an der Freien Universität Geburtstag, sondern der kleine Michael. Auf den Tischen liegen bunte Luftschlangen und Servietten, drum herum sitzen zufrieden schmatzende Kinder mit Schokoladenkuchen, Gurkenscheiben oder ihren Nuckelflaschen.  Nebenan spielen quiekende Kinder mit ihren Eltern. Es ist 15.30 Uhr, und die ersten Mamas und Papas kommen, um ihre Kleinen aus der Krippe abzuholen: Schillernde Seifenblasen werden in der Luft mit den Händen zerschlagen, und eine kleine Rutsche lädt ein, in ein Becken voller bunter Plastikbälle einzutauchen. Das Schaukelpferd hat ausgedient in der Kita: Das Kind von heute schaukelt auf einem Elch.

Bald sollen 200 Kinder Platz haben

Die Kindertagesstätte, die seit dem Jahr 2005 zum Studentenwerk Berlin gehört, kann derzeit 165 Kinder aufnehmen. Bis zu neun Stunden am Tag können die Kinder in der Tagesstätte betreut werden. Es sind Kinder von Studierenden und Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern, Gastdozenten und sonstigen Mitarbeitern der Freien Universität. „Im Krippenbereich ist die Nachfrage fast doppelt so hoch wie unser Angebot“, erzählt Sylvia Engels, die die Kindertagesstätte seit sieben Jahren leitet. Im Sommer gab es umfangreiche Baumaßnahmen in der Tagesstätte, unter anderem wurde der Brandmeldeschutz erweitert. „Spätestens im Januar 2009 werden wir hoffentlich die Genehmigung haben, bis zu 200 Kinder aufzunehmen“, freut sich Sylvia Engels.

Kindertagesstätte ist ausgezeichnet

Die Kindertagesstätte wurde mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet, so erst kürzlich als „Haus der kleinen Forscher“. Das Projekt ist eine Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, von McKinsey & Company, der Siemens AG und der Dietmar Hopp Stiftung. Das Zertifikat erhalten Kindertagesstätten, die Kinder regelmäßig spielerisch mit Naturwissenschaft und Technik vertraut machen. Außerdem kooperiert die Kita mit der Fachhochschule Potsdam, die als eine der ersten deutschen Hochschulen einen Bachelor-Studiengang für Erzieher anbietet. Einige Studierende absolvieren den praktischen Teil ihrer Ausbildung in der Kindertagesstätte an der Freien Universität.

Offiziell beginnt das Kita-Jahr jeweils am 1. August. Durch Berufswechsel, Umzüge oder das Studienende der Eltern werden aber häufig auch im Laufe eines Jahres  Plätze frei. „Die relativ hohe Fluktuation hat also auch ihre guten Seiten, denn so können andere Kinder zwischendurch einen Platz bekommen.“ Wer sich die Kindertagesstätte einmal anschauen möchte, kann telefonisch einen Termin mit Sylvia Engels vereinbaren oder dienstags von 13:00 bis 14.30 Uhr in die Sprechstunde kommen.

Weitere Informationen

Kindertagesstätte an der Freien Universität, Königin-Luise-Str. 86, 14195 Berlin
Sylvia Engels, Leiterin der Kindertagesstätte, Tel: 030 / 93939-8470, s.engels@studentenwerk-berlin.de