Springe direkt zu Inhalt

FU-Ausgründung Viasto erhält Investment in Millionenhöhe

News vom 08.11.2017

Um Recruiting-Prozesse effizienter und flexibler zu machen, hat das Start-up Viasto ein System für zeitversetzte Videointerviews mit Bewerbern entwickelt. Seit dem Start mit einem EXIST-Gründerstipendium an der Freien Universität Berlin ist das Unternehmen auf 20 Mitarbeiter gewachsen. Wie das Branchenmagazin Gründerszene berichtet, erhielt Viasto nun frisches Kapital in siebenstelliger Höhe. Das Geld kommt von den bisherigen Investoren, dazu gehören die Investitionsbank Berlin (IBB) und der von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Technologie. Der Gründer Martin Becker und die Gründerin Sara Lindemann wollen damit zusätzliche Investitionen insbesondere im Bereich Künstliche Intelligenz finanzieren. Zudem kündigte Lindemann an, „unsere marktführende Position in der DACH Region weiter auszubauen“ zu wollen. Zu den Kunden von Viasto gehören große Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Bertelsmann oder die Stadtverwaltung Essen.

Zum Artikel auf Gründeszene

82 / 100
ENU_Siegel_RGB-Bildschirm
NFUSION_Banner
B!gründet
Denkfabrik Gründerhochschulen
Freie Universität Berlin erneut als „Ideenschmiede Berlin“ ausgezeichnet