Springe direkt zu Inhalt

ThermoNanogele gegen Hautkrankheiten und Tumore

Prof. Dr. Marcelo Calderon (links) und Michael Giulbudagian (rechts)

Prof. Dr. Marcelo Calderon (links) und Michael Giulbudagian (rechts)

FU-Patent bei der World Intellectual Property Organization eingereicht

News vom 21.09.2016

Profund Innovation hat ein Patent der Freien Universität Berlin bei der WIPO, der World Intellectual Property Organization, eingereicht. An der Erfindung beteiligt waren Marcelo Calderón, Junior-Professor am Institut für Chemie und Biochemie, sowie Stefanie Wedepohl und Maria Molina, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen seiner Arbeitsgruppe. Die von ihnen entwickelten ThermoNanogele sind zur Verkapselung medizinischer Wirkstoffe geeignet, die erst nach und nach freigesetzt werden sollen. Zudem können sie für die Hyperthermie, eine neuartige Krebstherapie, eingesetzt werden.

Mögliche Anwendungsgebiete sind auch Hautkrankheiten wie Schuppenflechte (Psoriasis) und atopische Dermatitis sowie solide Tumore. Eine Einreichung bei der WIPO erleichtert gemäß des „Patent Cooperation Treaty“ die Patentanmeldung bei den Patentämtern der Mitgliedsländer. Da die Arbeitsgruppe plant, die Erfindung anwendungsnah weiterzuentwickeln, hat Profund Innovation mit der PCT-Anmeldung den ersten Schritt zur Sicherung der Schutzrechte unternommen. Als Einstein International Postdoctoral Fellow wird die argentinische Chemikerin Lydia Bouchet auf Einladung der Einstein Stiftung die Nachwuchsgruppe von Prof. Dr. Marcelo Calderón an der Freien Universität verstärken und an der Forschung über ThermoNanogele mitarbeiten.

ENU_Siegel_RGB-Bildschirm
NFUSION_Banner
B!gründet
Denkfabrik Gründerhochschulen
Ideenschmiede_2020