Berliner Startup Stipendium - Die Teams der fünften Runde stellen sich im Kurzinterview vor

News vom 01.04.2019

Drei Gründungsvorhaben starteten am 01. April 2019 mit einem Berliner Startup Stipendium an der Freien Universität. Im Kurzinterview berichten Sie von ihren Ideen.

Aumio

1) Worum geht es bei Aumio?

Aumio möchte die Lebensqualität von Kindern mit ADHS mithilfe von Achtsamkeit und Meditation im Rahmen einer digitalen Trainingsplattform nachhaltig verbessern.

2) Was ist das Besondere an eurer Idee?

Aumio unterstützt Kinder und ihre Familien darin eine Linderung von ADHS Symptomen zu erreichen. Dazu nutzen wir auf spielerische Art die wissenschaftlich-fundierten Methoden der Achtsamkeitsmeditation. Diese stärken nachgewiesenermaßen die Aufmerksamkeitskontrolle und Emotionsregulation der Kinder - die zwei Kernprobleme bei ADHS. Das Training ist insofern einzigartig, da es an der Ursache der Symptome ansetzt und diese nicht nur versucht oberflächlich zu bekämpfen.

3)  Wie ist eurer Team zusammen gefunden?

Der Prototyp von Aumio wurde von Jean für seine Masterarbeit im Bereich der klinischen Psychologie entwickelt. Hierbei wurde er bereits tatkräftig von Steffen (Developer) unterstützt. Durch das positive Feedback von Eltern und Kindern ermutigt, entschloss Jean die Idee weiter voranzutreiben und fand mit seinen Freunden Tilman (Business) und Felix (Design) weitere Mitstreiter.

Ymbe

1) Worum geht es bei Ymbe?

Wir wollen Bienendrohnenbrut als Tierfutter und Lebensmittel nutzbar machen und damit eine nachhaltige, leckere Erweiterung unseres Speiseplans bieten. Bisher wird die Brut von vielen Imkern nämlich entsorgt.

2) Was ist das Besondere an eurer Idee?

Wir verbinden kulinarisches Abenteuer mit gutem Gewissen. Die männlichen Larven und Puppen der Honigbiene werden massenhaft entsorgt, obwohl sie sie voller gesunder und nahrhafter Energie stecken. Insekten essen und das Thema Bienen sind zurzeit ein provokatives Thema. Genau diese Aufmerksamkeit wollen wir dabei nutzen, um unsere Idee voranzutreiben und gleichzeitig Bildungsarbeit zu leisten.

3) Wie ist eure Gründungsidee zustande gekommen?

Sophie (Biologin) und Andrew (Soziologe) sind seit Jahren zum Thema "Insekten als Nahrung" aktiv. Unsere Forschungen haben ergeben, dass es in Europa aufgrund der Strukturen des Ernährungssystems ökologisch nicht unbedingt sinnvoll ist, Insekten zu essen. Bienen sind eine bemerkenswerte Ausnahme. Um dieses Potential endlich in größerem Maßstab umzusetzen, haben wir uns mit Kilian zusammengetan, der als gründungserfahrener Biologe auch auf den (Insekten-)Geschmack gekommen ist.

.

7Learnings

1) Worum geht es bei 7Learnings?

7Learnings optimiert Preise für Onlinehändler und automatisiert den Preissetzungsprozess.

2) Was ist das Besondere an eurer Idee?

Unsere Lösung liefert optimale Preise für die von unseren Kunden vorgegebenen Ziele (z. B. Gewinn, Umsatz). Im Gegensatz zu bestehenden Marktlösungen, werden die Preise automatisch und ohne manuellen Eingriff des Kunden optimiert. Dies ist weniger fehleranfällig und spart Zeit und Kosten. Dabei nutzen wir neueste Machine Learning Methoden und erzielen bessere Ergebnisse als regelbasierte Systeme.

3) Was sind aktuelle Herausforderungen?

Aktuell fokussieren wir uns auf die Gewinnung von Neukunden und die Entwicklung unseres Software Service.

25 / 100
ENU_Siegel_RGB-Bildschirm
NFUSION_Banner
B!gründet
Denkfabrik Gründerhochschulen
Freie Universität Berlin erneut als „Ideenschmiede Berlin“ ausgezeichnet