Springe direkt zu Inhalt

Freie Universität Berlin erfolgreich bei "National Model United Nations"

News vom 08.04.2010

Delegation erhält zwei Auszeichnungen bei größter Konferenzsimulation der Vereinten Nationen in New York

 

Bei der Konferenz "National Model United Nations 2010" in New York hat die Delegation der Freien Universität Berlin zwei Auszeichnungen erhalten. Die 21 Studierenden verschiedener Fachbereiche simulierten auf der Konferenz vom 30. März bis zum 3. April die Vertretung des Königreichs Spanien und damit auch die Präsidentschaft der Europäischen Union. Für ihre realitätsgetreue Repräsentation des EU-Präsidentschaftslandes wurde die Delegation mit dem "Award Outstanding Position Papers" und "Award Honorable Mention Delegation" (3. Platz) geehrt. An der New Yorker Konferenz nahmen Teams von mehr als 220 Univer­sitäten aus 25 Staaten teil. "National Model United Nations" ist die weltweit größte Simulation der Vereinten Nationen.

Die Sitzungen fanden im Hauptquartier der Vereinten Nationen und im Marriott Marquis New York Hotel statt. Mit der Simulation haben Studierende die Möglichkeit, die komplexen Strukturen und Arbeitsgebiete internationaler Organisationen interaktiv und interdisziplinär zu erlernen. Durch die Übernahme der Repräsentation eines Mitgliedstaates erlangen sie Wissen über Geschichte, Funktionen und Aufgaben von multilateralen Organisationen sowie über Verhandlungen und Konfliktlösung.

Die FU Delegation mit den zwei Auszeichnungen in der General Assembly Hall.
Foto: Polyvios Pararas

Die Freie Universität Berlin nimmt seit 1995 jährlich an den "National Model United Nations" teil, sie kooperiert mit dem Landesverband Berlin-Brandenburg der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen.

Die Studierenden der Freien Universität müssen sich in einem umfassenden Bewerbungsverfahren für die Teilnahme qualifizieren und werden in einem Projektkurs ein Semester lang am Fachbereich Rechtswissenschaft vorbereitet. Die Teilnahme der Freien Universität wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Robert-Bosch-Stiftung finanziell unterstützt.

 

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Peggy Wittke, Model United Nations / Model European Union (Director)
Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität
Telefon: 030 / 838-54705
E-Mail:peg@zedat.fu-berlin.de

Im Internet: www.fu-berlin.de/mun


FU Pressemitteilung 82/2010 vom 8. April 2010

66 / 85