Neuer Studiengang Sonderpädagogik an der Freien Universität Berlin

Nächster Schritt beim Kapazitätsausbau für das Lehramt: 120 Teilstudienplätze vom Wintersemester 2017/2018 an

Nr. 390/2016 vom 14.11.2016

Die Freie Universität Berlin führt zum Beginn des Wintersemesters 2017/2018 das Fach Sonderpädagogik ein. Das haben die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und die Freie Universität Berlin gemeinsam beschlossen und sich nun auf die Modalitäten verständigt. Bisher gab es dieses Angebot in Berlin nur an der Humboldt-Universität. Die jährliche Aufnahmekapazität für diesen neuen Studiengang beträgt 120 Teilstudienplätze, 70 für das Lehramt an Grundschulen und 50 für das Lehramt an Gymnasien und Integrierten Sekundarschulen. Mit dem neuen Studiengang wird auch die Gesamtkapazität für das Lehramt erhöht und die Anzahl der Masterplätze gesteigert.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft: „Mit dem neuen Studiengang schließen wir eine Lücke und bauen die Kapazitäten für das Lehramt in Berlin weiter aus. Zukünftig werden auch die Lehramtsstudierenden an der Freien Universität die Möglichkeit haben, das Fach Sonderpädagogik zu wählen. Die jetzt getroffene Vereinbarung ist ein weiterer Schritt zur Sicherung von ausreichend Lehrkräften für die Schulen. Dabei ist gerade auch ein Bedarf an Lehrkräften der Sonderpädagogik vorhanden.“

Prof. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin: „Das neue Angebot schafft mehr Wahlmöglichkeiten für unsere Studierenden der Grundschulpädagogik und ist mit Blick auf den verstärkten Förderbedarf an Berliner Schulen eine sehr sinnvolle Ausweitung der Lehrkräftebildung an der Freien Universität.“

Die Freie Universität wird die beiden Förderschwerpunkte Sonderpädagogik „Sprache und soziale und emotionale Entwicklung“ sowie Sonderpädagogik „Lernen und soziale und emotionale Entwicklung“ anbieten. Für den neuen Studiengang werden zwei neue Professuren eingerichtet, eine weitere soll über das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eingeworben werden.

Das Land Berlin übernimmt die Finanzierung des neuen Studienganges. Im nächsten Jahr werden der Freien Universität Berlin dafür 700.000 Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt, im Jahr 2018 850.000 Euro. In den nächsten Hochschulverträgen wird diese zusätzliche Leistung der Freien Universität Berlin berücksichtigt und dauerhaft finanziert.

„Die Freie Universität erbringt mit der Einrichtung des neuen Studiengangs eine zusätzliche Leistung. In den nächsten Hochschulverträgen werden wir deshalb diesen Mehraufwand finanzieren. Wir haben in diesem Jahr damit bereits gemeinsam mit den Hochschulen die zweite Kapazitätssteigerung auf den Weg gebracht“, so Senatorin Sandra Scheeres.

Bereits im Frühjahr hatten sich die Senatsverwaltung sowie die Freie Universität und die Humboldt-Universität auf einen Ausbau der Kapazitäten für das Grundschullehramt verständigt.