Pressemitteilungen der Freien Universität Berlin

Pressemitteilungen informieren Journalisten über aktuelle Ereignisse aus der Universität. Dazu zählen neue Studiengänge, die Verleihung von Ehrendoktorwürden, neue Sonderforschungsbereiche, herausragende Forschungsergebnisse und Hinweise auf öffentliche Veranstaltungen.

Sie können unsere Pressemitteilungen als kostenfreies E-Mail-Abonnement oder als RSS-Feed beziehen.

Freie Universität Berlin auf Platz eins der Wunschzettel in den USA

Die meisten amerikanischen Austauschstudierenden in Deutschland zieht es nach Dahlem

21.11.2014

Die Freie Universität Berlin ist für US-Amerikanerinnen und -Amerikaner der mit Abstand beliebteste Ort in Deutschland für den Erwerb eines Studienabschlusses. Dies geht aus dem in Washington DC veröffentlichten Bericht „Open Doors“ 2014 des Institute of International Education (IIE) und aus Angaben des Statistischen Bundesamtes hervor. Demnach waren 408 Studierende oder mehr als 17 Prozent der 2376 Studierenden, die einen Abschluss in Deutschland anstreben, an der Freien Universität eingeschrieben. Es folgen die Humboldt-Universität mit 309 Studierenden und die Universitäten Freiburg (189), Heidelberg (187) und Tübingen (151).

Juniorprofessorin Jule Specht erhält Berliner Wissenschaftspreis 2014 für Nachwuchswissenschaftler

Regierender Bürgermeister Wowereit: Beleg „für die Exzellenz des Wissenschaftsstandortes“

21.11.2014

Die Psychologin Prof. Dr. Jule Specht, Juniorprofessorin an der Freien Universität und Research Fellow am Sozio-oekonomischen Panel im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) wird mit dem Berliner Wissenschaftspreis 2014 für Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Jule Specht sowie der mit dem Berliner Wissenschaftspreis geehrte Informatiker Prof. Dr. Klaus-Robert Müller von der Technischen Universität „stehen für die Exzellenz des Wissenschaftsstandorts und bezeugen die Spannbreite der hier erforschten Gebiete deutlich“, erklärte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. Der Wissenschaftspreis ist mit 40.000 Euro dotiert, der Nachwuchspreis mit 10.000 Euro. Die Verleihung findet am 20. Januar 2015 im Berliner Rathaus statt.

Innovative Gesellschaften in der Vorgeschichte

Internationale Tagung des Exzellenzclusters Topoi zur Verbreitung technischer Innovationen im 4. und 3. Jahrtausend v. Chr. vom 24. bis 26. November in Berlin

21.11.2014

Wie wurde in der Vorgeschichte Wissen über technische Innovationen weitergegeben? Gab es in der Zeit von 3.500 bis 2.000 vor Christus Gesellschaften, die besonders innovationsfreudig waren? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt einer internationalen Tagung des Exzellenzclusters Topoi, die vom 24. bis 26. November am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte stattfindet. Die Wissenschaftler zeichnen in ihren Vorträgen nach, in welchen sozialen und politischen Kontexten technische Innovationen auftauchten und welche Umweltbedingungen förderlich gewirkt haben könnten. Die Tagung wird ausgerichtet von der Topoi Forschergruppe „Atlas der Innovationen“, deren Ziel es ist, das Auftauchen fundamentaler Innovationen wie Rad und Wagen oder des Pflugs in der Alten Welt zu kartographieren. Tagungssprache ist Englisch. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Veterinärmediziner der Freien Universität Berlin wird neuer Präsident des Robert Koch-Instituts

Bundeskabinett beschließt Berufung von Prof. Dr. Lothar H. Wieler

19.11.2014

Der geschäftsführende Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchen der Freien Universität und Professor am Fachbereich Veterinärmedizin, Prof. Dr. Lothar H. Wieler, wird neuer Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI). Das Bundeskabinett stimmte am Mittwoch dem Vorschlag von Bundesminister Hermann Gröhe zu. Die Entscheidung wurde Bundespräsident Joachim Gauck zur Zeichnung zugeleitet. Lothar H. Wieler soll die Position zum 1. März 2015 übernehmen. Der derzeitige Amtsinhaber Prof. Dr. Reinhard Burger scheidet aus Altersgründen aus.

Qualitätsentwicklung für Studium und Lehre: Change (or) Management?

15. Jahrestagung des Arbeitskreises Evaluation und Qualitätssicherung der Berliner und Brandenburger Hochschulen am 2./3. März 2015 an der Freien Universität Berlin

19.11.2014

Die Entwicklung von Qualitätsmanagementsystemen für Studium und Lehre steht im Mittelpunkt der nächsten Jahrestagung des Arbeitskreises Evaluation und Qualitätssicherung. Sie findet am 2. und 3. März 2015 an der Freien Universität Berlin statt und greift implizit die tiefgreifenden Veränderungen auf, die die deutsche Hochschullandschaft in den vergangenen Jahren erfahren hat: Die Fähigkeit zur institutionellen Selbststeuerung im Sinne der autonomen Hochschule wurde durch die Umsetzung des Bologna-Prozesses und der damit einhergehenden strukturellen und inhaltlichen Ansprüche an Qualitätssicherung und Akkreditierung herausgefordert. Zeitgleich führten steigender Finanzierungs-, Profilierungs- und Globalisierungsdruck zu einem erhöhten Wettbewerb oder wurden durch diesen verstärkt. Die Tagung richtet sich an Verantwortliche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Qualitätsmanagements und an Evaluationsbeauftragte an Hochschulen und Universitäten.

Erster Platz im Webvideo-Wettbewerb „Fast Forward Science“

Wissenschaftliche Rekonstruktion eines historischen Gletscherunglücks

19.11.2014

Ein an der Freien Universität Berlin entstandener Film zu einem historischen Gletscherunglück und zur Rekonstruktion des Unfallortes hat den Webvideo-Wettbewerb für die Wissenschaft „Fast Forward Science“ 2014 gewonnen. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung in der Kategorie Substanz würdigt die fundierte Vermittlung von Wissenschaft und Forschung. Der Film veranschaulicht die Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin und der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich zum Tod von vier jungen Männern aus dem Jahr 1926.

Verstehen helfen

Öffentliche Tagung zur Übersetzung, Edition und Förderung einer peripheren Literatur in Deutschland am 15. Dezember 2014 an der Freien Universität Berlin

19.11.2014

Dem Thema der Förderung, Übersetzung und Übersetzbarkeit einer peripheren Literatur, ihrer Sprache und Kultur in Deutschland widmet das Centrum Modernes Griechenland (CeMoG) der Freien Universität Berlin eine Tagung am 15. Dezember 2014. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen mit Literaturhistorikern, Kulturschaffenden, Journalisten und Lektoren sowie Agenten, Verlegern, Autoren und Übersetzern werden wichtige Aspekte des Themas im Hinblick auf die griechische Literatur behandelt und neue Impulse vermittelt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Comics lesen in der Instituts-Bibliothek

Neue Comic-Sammlung des John-F.-Kennedy-Instituts der Freien Universität eröffnet am 25. November

18.11.2014

Mit einer Präsentation aktueller Cartoons des populären US-amerikanischen Zeichners Keith Knight wird am 25. November 2014 die stark erweiterte Comicsammlung des John-F.-Kennedy-Instituts (JFKI) der Freien Universität Berlin eröffnet. Die Erweiterung des Grundbestands an US-amerikanischen Graphic Novels sowie an Sammlungen aktueller und historischer Comics wurde durch die Professur des renommierten Nordamerikawissenschaftlers Frank Kelleter ermöglicht. Der Katalog wird laufend erweitert: Dank einer Kooperation mit der Comic Arts Collection an der Michigan State University – der größten ihrer Art – werden in der Bibliothek des JFKI als einziger wissenschaftlicher Bibliothek Deutschlands auch weiterhin systematisch US-amerikanische Comics in Heftform gesammelt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Wie man Eiweißmolekülen in die Taschen schauen kann

Pharmawissenschaftler der Freien Universität erforschen neues Verfahren zur besseren Wirksamkeit von Medikamenten

18.11.2014

Wissenschaftlern der Arbeitsgruppe Medizinische Chemie um Jörg Rademann, Professor für Pharmazie der Freien Universität Berlin, sowie von der Universität Leipzig ist ein neuer Einblick in sogenannte Taschen von Proteinen gelungen. Diese Vertiefungen und Gräben auf der Oberfläche von Eiweißmolekülen sind für deren korrektes Funktionieren verantwortlich. Arzneistoffe entfalten ihre Wirkung, indem sie sich an diese Unebenheiten binden und dadurch krankheitsrelevante Eiweißmoleküle ausschalten können. Die neuen Erkenntnisse helfen, die Wirkmechanismen von bereits etablierten Medikamenten besser zu verstehen, etwa bei der Prophylaxe von Herzinfarkten. Die Wissenschaftler arbeiten zukünftig daran, bislang noch nicht untersuchte Proteintaschen mithilfe der neuen Methode zu erforschen und dadurch innovative Wirkstoffe zu entwickeln. Die Ergebnisse wurden in der November-Ausgabe des Fachjournals „Nature Communications“ veröffentlicht.

Gastprofessorin der Freien Universität erhält Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung 2015

Auszeichnung wird Anne Birkenhauer im Mai 2015 in London übergeben

14.11.2014

Für ihre Übertragungen aus dem Hebräischen erhält Anne Birkenhauer von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung den Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung 2015. Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert. Die in Israel lebende Übersetzerin ist im Wintersemester 2014/2015 August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessorin für Poetik der Übersetzung an der Freien Universität Berlin.

Letzte Aktualisierung: 12.06.2013

Aktueller Expertenservice

Twitter @fu_berlin

Twitter

Wenn Sie diese Inhalte durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an folgende Domain(s) übertragen: