Pressemitteilungen der Freien Universität Berlin

Pressemitteilungen informieren Journalisten über aktuelle Ereignisse aus der Universität. Dazu zählen neue Studiengänge, die Verleihung von Ehrendoktorwürden, neue Sonderforschungsbereiche, herausragende Forschungsergebnisse und Hinweise auf öffentliche Veranstaltungen.

Sie können unsere Pressemitteilungen als kostenfreies E-Mail-Abonnement oder als RSS-Feed beziehen.

Offene Türen an der Freien Universität

Programm „Offener Hörsaal“ der Freien Universität beginnt erneut am 14. April 2015

26.03.2015

Im Sommersemester 2015 beginnen erneut die für jedermann öffentlichen Ringvorlesungen im Rahmen des Programms „Offener Hörsaal“ an der Freien Universität. In diesem Jahr erörtern renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland in zwei wöchentlich angebotenen Vorlesungen zum einen, welche Freiheiten Kunst genießt und wo möglicherweise die Grenzen dieser Freiheit liegen. Und zum anderen, wie Kunst als Mittel des Protests eingesetzt wird und Politik und Kunst sich gegenseitig beeinflussen. Alle Veranstaltungen der zwei Vortragsreihen sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Universitätsvorlesung „Freiheit der Kunst – Grenzen der Freiheit?“ beginnt am Dienstag, dem 14. April, um 18 Uhr, die Reihe „The Art of Protest“ – Die Kunst des Protests am Donnerstag, 18. April ebenfalls um 18 Uhr.

Helden und Heldinnen bei Shakespeare

Frühjahrstagung der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft vom 23. bis 26. April an der Freien Universität

26.03.2015

Die Freie Universität Berlin ist Gastgeberin und Mitorganisatorin der diesjährigen Frühjahrstagung der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft. Renommierte Expertinnen und Experten aus der Shakespeare-Forschung, der Mediävistik sowie der Theaterwissenschaft widmen sich vom 23. bis 26. April 2015 den Heldenfiguren bei Shakespeare. Sie erörtern in Vorträgen, Diskussionen, Seminaren und Theaterkritiken, wie dieser die Facetten des Heroischen dargestellt und dabei ironische und ambivalente Aspekte thematisiert hat. Organisiert wird die Veranstaltung unter der Leitung der Präsidentin der Shakespare-Gesellschaft Prof. Dr. Claudia Olk, die als Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Anglistik am Peter Szondi-Institut forscht und lehrt. Die deutsch- und englischsprachige Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostet für Mitglieder der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft 30 Euro (ermäßigt 15 Euro), für Nichtmitglieder 60 Euro (ermäßigt 20 Euro).

Ausgezeichnete Masterarbeiten

Ethnologin Anne-Sophie Weißenhorn und Archäologin Elisabeth Anna Krüger von der Freien Universität erhalten den Rudolf-Virchow-Förderpreis 2015

25.03.2015

Die Ethnologin Anne-Sophie Weißenhorn und die Archäologin Elisabeth Anna Krüger von der Freien Universität Berlin haben den Rudolf-Virchow-Förderpreis der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte (BGAEU) erhalten. Ausgezeichnet wurden beide Wissenschaftlerinnen für ihre Masterarbeiten. Die von Anne-Sophie Weißenhorn 2014 eingereichte Arbeit trägt den Titel „‘C‘est la réalité sénégalaise!‘ ((So ist das halt im Senegal!)) Multiple Heilungswelten im Kontext psychischer Erkrankungen – eine medizinethnologische Untersuchung in der Klinik Moussa Diop“. Elisabeth Anna Krügers Arbeit von 2012 ist überschrieben mit „«Ein Archäologe ist bei uns zugleich ein guter Pole» - Vom Autochthismus und seiner Aktualität in der polnischen Slawenforschung“. Der Preis ist mit jeweils 500 € dotiert. Die Preise wurden am Dienstagabend verliehen.

Die Freie Universität läuft

Erster öffentlicher „Campus Run“ am 19. April 2015 / Teilnahme für jeden möglich / Strecken über drei, fünf und zehn Kilometer

25.03.2015

Rund um den Campus der Freien Universität in Dahlem findet am 19. April 2015 erstmals ein Volkslauf statt. Auf drei Strecken von drei, fünf und zehn Kilometer können sich Laufbegeisterte sportlich beweisen. Gelaufen wird über den Campus der Freien Universität sowie angrenzende Straßen und Parks in Dahlem. Ins Leben gerufen und organisiert wurde das Ereignis von den Mitarbeitern des Hochschulsports der Freien Universität. Mitmachen kann jeder. Eine Anmeldung ist noch bis zum 15. April 2015 auf den Seiten des Hochschulsports der Freien Universität möglich. Als Vorbereitung für den Lauf bietet der Hochschulsport der Freien Universität Laufkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene an.

Kostenfreie Therapie an der Freien Universität Berlin für traumabelastete junge Menschen

Hochschulambulanz bietet psychologische Hilfe für Opfer sexueller oder körperlicher Gewalt

20.03.2015

Die Hochschulambulanz der Freien Universität Berlin bietet im Rahmen einer Studie eine Traumatherapie für Jugendliche und junge Erwachsene an. Die psychologische Behandlung ist an junge Menschen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren gerichtet, die in Kindheit oder Jugend sexuelle oder körperliche Gewalt erlebt haben und dadurch anhaltend belastet sind, zum Beispiel durch wiederkehrende Bilder oder Albträume. Vor der Therapie erfolgt eine genaue Diagnostik; Diagnostik und Therapie sind für die Patienten kostenfrei. Interessierte können sich bis Ende Mai 2015 melden Die Studie wird seit 2013 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert, die Leitung hat Prof. Dr. Rita Rosner inne. Die Therapie findet statt im Rahmen eines Projekts zur Gesundheitsforschung.

Informatik vor Studienbeginn studieren: Anmeldung ab sofort möglich

Frühstudium im Fach Informatik im Sommer 2015 für Schülerinnen und Schüler

19.03.2015

Informatik studieren schon vor Studienbeginn ist für Abiturienten des Jahrgangs 2015 sowie Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs 2016 an der Freien Universität möglich. In diesem Rahmen können bis zu vier Module des Bachelorstudiengangs Informatik vorzeitig absolviert werden. Das Angebot richtet sich insbesondere an Abiturienten, die den Zeitraum zwischen Schulabschluss und Beginn des Wintersemesters für ihr Studium nutzen wollen. Die Chance nutzen können auch Unentschlossene, die ein Informatikstudium ausprobieren möchten.

Zukunftsorientiert, nachhaltig, energieeffizient

Freie Universität senkt Energieverbrauch zum zwölften Mal seit 2001

19.03.2015

Die Freie Universität Berlin hat 2014 zum zwölften Mal seit dem Jahr 2000/2001 ihren jährlichen Energieverbrauch gesenkt. Die Universität verbrauchte rund 38 Millionen Kilowattstunden oder 24 Prozent weniger Strom und Wärme als Anfang des vergangenen Jahrzehnts. Dadurch sanken der Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) und der Verbrauch von Primär-Energie drastisch: Der CO2-Ausstoß ging um 27 Prozent gegenüber der Ausgangssituation zurück; der Verbrauch von Primär-Energie reduzierte sich um 30 Prozent. Der Kanzler der Freien Universität, Peter Lange, betonte, die Freie Universität unterstreiche damit „ihre Vorbildfunktion als öffentliche Forschungs- und Bildungseinrichtung“. Sie leiste einen Beitrag zur Klimaschutzpolitik des Landes.

Das Internet unter dem Peeroskop

Informatiker der Freien Universität Berlin präsentieren Forschungsergebnisse gegen Cyber-Angriffe auf der CeBIT 2015

18.03.2015

Auf der diesjährigen Computermesse CeBIT stellen Informatiker der Freien Universität Berlin Werkzeuge vor, mit denen sich das Internet besser verstehen und schützen lässt. Dieses hat sich in wenigen Jahren zu einer der wichtigsten weltweiten Infrastrukturen entwickelt – und ist dennoch verwundbar. Damit Datenpakete im Internet richtig ankommen, müssen die Wege stimmen, doch die „Wegweiser“ verändern sich häufig. Dabei lassen sich Inhalte leicht kapern und für kriminelle Angriffe nutzen. Das von den Forschern der Freien Universität, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg sowie der Technischen Universität München entwickelte Peeroskop ist ein System zur Analyse und zum Schutz von Datenströmen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit mehr als 1,5 Millionen Euro gefördert. Besucher können sich über die neuen Sicherheitslösungen noch bis 20. März in Hannover auf dem Gemeinschaftsstand des BMBF (Halle 9, Stand D40) informieren.

Bald alles unter einem Dach: Neubau der Freien Universität für die Kleinen Fächer vor der Fertigstellung

Pressekonferenz und Führung am 27. April 2015, Beginn 12 Uhr

18.03.2015

Zweieinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung für den großen Erweiterungsbau der Freien Universität Berlin hat der Umzug in das neue Gebäude begonnen. Der Bau an der Fabeckstraße wird die sogenannten Kleinen Fächer der Freien Universität unter einem Dach zusammenführen. Er beherbergt auch eine neue Bibliothek für die Kleinen Fächer und die Naturwissenschaften.

Wetterwarnungen: Entscheidungshilfen für Katastrophenmanager

Interdisziplinäres Projekt mit der Feuerwehr

18.03.2015

Bei angekündigten Unwettern müssen Katastrophenmanager in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen schnelle Entscheidungen treffen. Dafür müssen sie die Wahrscheinlichkeiten und Unsicherheiten der Vorhersagen und der Wetterwirkungen einschätzen. Doch wie stellt man diese so dar, dass sie von den Katastrophenmanagern auch leicht verstanden werden und diese somit zu besseren Entscheidern machen? Daran arbeitet ein Team des interdisziplinären Projekts „WEXICOM“, an dem die Freie Universität Berlin und das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung beteiligt sind.

Letzte Aktualisierung: 17.03.2015

Aktueller Expertenservice

Twitter @fu_berlin