„Tier werden“

Antrittsvorlesung der Samuel-Fischer-Gastprofessur von Teresa Präauer am 25. Mai an der Freien Universität Berlin

Nr. 169/2016 vom 23.05.2016

Im Sommersemester 2016 hat die österreichische Autorin und bildende Künstlerin Teresa Präauer die Samuel-Fischer-Gastprofessur am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin inne. Ihre Antrittsvorlesung unter dem Titel „Tier werden“, findet am Mittwoch den 25. Mai an der Freien Universität statt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Teresa Präauer wurde 1979 in Linz geboren und lebt in Wien. Sie studierte Germanistik an der Paris-Lodron-Universität Salzburg und an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie in der Klasse für Malerei am Mozarteum Salzburg und an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Sie schreibt unter anderem für das Theaterfeuilleton nachtkritik.de, die Literaturzeitschrift Volltext und für ZEIT ONLINE. 2015 war sie als „Honorary Fellow in Writing“ an der University of Iowa; sie lehrt außerdem an der Bayrischen Akademie des Schreibens und 2017 am Grinnell College of Liberal Arts in den USA.

Als 35. Samuel-Fischer-Gastprofessorin bietet Teresa Präauer ein Seminar mit dem Titel “Poetische Ornithologie – zum Flugwesen in der Literatur“ an, das sich mit Vögeln und Fluggeräten in der Belletristik, in Sachtexten und in der bildenden Kunst beschäftigen wird. Dabei sollen verschiedene Text- und Kunstformen nicht nur motivisch, sondern auch anatomisch-poetologisch betrachtet werden. Untersucht werden beispielsweise Texte von von Otto Lilienthal, William Lishman und John Cage. Dabei soll es auch um das Praktizieren einer genauen Lektürestrategie und Bildbeschreibung gehen.

Teresa Präauers Roman Johnny und Jean, 2014 im Wallstein Verlag erschienen, wurde mit dem Droste-Literaturförderpreis und dem Förderpreis zum Hölderlinpreis 2015 ausgezeichnet sowie für den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 nominiert. Zurzeit ist ihre Ausstellungsinstallation STARS im LENTOS Kunstmuseum Linz zu sehen und ihr Beitrag „Frau Preblauer, was hat Schreiben mit Zeichnen zu tun?“ im Literaturmuseum Wien.

Weitere Informationen

Zeit und Ort

  • Mittwoch, 25. Mai 2016; 18.00 Uhr
  • Freie Universität Berlin, Seminarzentrum L115, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin-Dahlem, U-Bhf. Thielplatz (U3)

Kontakt

Henning Dahl-Arnold, Peter Szondi Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-564 22, E-Mail: hdahl@zedat.fu-berlin.de

Im Internet

www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we03/institut/gastprofessuren/samuel_fischer/Teresa-Praeauer/index.html

Interview mit der Schriftstellerin im Online-Magazin campus.leben der Freien Universität Berlin

http://www.fu-berlin.de/campusleben/lernen-und-lehren/2016/160519-praeauer-antritt/index.html