Online-Enzyklopädie zum Ersten Weltkrieg ausgezeichnet

Internationales Forschungsprojekt „1914-1918-online“ auf der „Annual List of Best Historical Material“ der American Library Association

Nr. 028/2015 vom 04.02.2015

Die Online-Enzyklopädie „1914-1918-online“ ist in die jährliche Liste des weltweit besten Informationsmaterials im Bereich Geschichte der American Library Association aufgenommen worden. Mit der renommierten „Annual List of Best Historical Material“ wurden zum elften Mal Projekte und Initiativen aus allen Feldern der Geschichtswissenschaft ausgezeichnet, die historische Quellen zu einem Thema umfassend auswerten und besonders anschaulich darstellen. Das internationale Forschungsprojekt „1914-1918-online“ ist an der Freien Universität Berlin angesiedelt. Geleitet wird es von Oliver Janz, Professor für Neuere Geschichte, und dem Leiter des Center für Digitale Systeme, Professor Nicolas Apostolopoulos. Experten aus mehr als 50 Ländern wirken an dem für Nutzer öffentlichen und kostenfreien Gemeinschaftsprojekt mit.

Seit Oktober 2014 ist das englischsprachige Publikationsprojekt online. Es zeigt den Ersten Weltkrieg als ersten globalen Krieg, an dem auch zahlreiche nichteuropäische Staaten beteiligt waren. Das Projekt „1914-1918-online“ dokumentiert die zunehmend internationale Forschung zum Ersten Weltkrieg und trägt dazu bei, Forschungslücken zu schließen.

Beiträge für die Enzyklopädie werden von Experten aus verschiedenen Ländern verfasst und einem zweistufigen Begutachtungsprozess durch die Herausgeber und externe Gutachter unterzogen. Das Herausgebergremium und der wissenschaftliche Beirat bestehen aus 90 renommierten Geschichtswissenschaftlern aus 22 Ländern.

Neben dem Friedrich-Meinecke-Institut für Geschichtswissenschaft und dem Center für Digitale Systeme der Freien Universität ist die Bayerische Staatsbibliothek dritter institutioneller Träger des fortlaufenden Projekts. Außerdem unterstützen 30 Partner in 13 Ländern das Projekt, darunter die Deutschen Historischen Institute in London, Moskau, Paris, Rom und Warschau sowie das Orient-Institut Istanbul. Das Projekt wird mit rund 1 Million Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Weitere Informationen

Susanne Büchner, Projektkoordinatorin (CeDiS) „1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War” der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-60751, E-Mail: susanne.buechner@cedis.fu-berlin.de      

Im Internet