Wissen, Macht und Prestige: Bildung im China der Moderne und der Gegenwart

Workshop und Konferenz am 10. und 11. Oktober 2014 an der Freien Universität Berlin

Nr. 329/2014 vom 30.09.2014

Wissen, Macht und Prestige im Hinblick auf Bildung im modernen und gegenwärtigen China ist Thema eines Workshops und einer Konferenz, die am 10. und 11. Oktober 2014 an der Freien Universität stattfinden. Die Veranstaltungen sind Teil der strategischen Partnerschaft zwischen der Freien Universität Berlin, der Universität Peking und der Staatlichen Universität St. Petersburg. Fokus der interdisziplinären Veranstaltungen ist in diesem Jahr die Rolle der Bildung im China des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Der Eintritt für Zuhörer ist frei. Anmeldung unter: i.heger@fu-berlin.de

Unter den Schlagwörtern „Wissen“, „Macht“ und „Prestige“ befassen sich die Teilnehmer des Workshops und der Konferenz mit der formellen und informellen Bildung sowie dem Bildungssystem im modernen und gegenwärtigen China. In Bezug auf „Wissen“ wird erörtert, wie das Bildungssystem zum Entstehen neuer Formen und Normen von Wissen in der chinesischen Gesellschaft beigetragen hat und beiträgt und welche Rolle diese Wissensformen im Modernisierungsprozess Chinas einnehmen. Unter dem Schlüsselbegriff „Macht“ wird untersucht, welche Machtbeziehungen zwischen alten und neuen Bildungsformen, zwischen lokalen und ausländischen Einflüssen und zwischen Staat und Individuum bestehen. Unter dem Terminus „Prestige“ wird diskutiert, welche sozialen, kulturellen und politischen Umstände dazu beitragen, dass immer mehr Menschen in China nicht nur nach Bildung, sondern besonders nach prestigeträchtiger Bildung streben. Erörtert wird, zu welchen individuellen und sozialen Implikationen dieses Phänomen führt.

In beiden Veranstaltungen kommen renommierte Forscher und Nachwuchswissenschaftler zusammen, die zu unterschiedlichsten Themen bezüglich der Bildung im China der Moderne und der Gegenwart arbeiten. Die Nachwuchswissenschaftler haben dabei die Möglichkeit, ihre Arbeit angesehenen Wissenschaftlern zu präsentieren, in einer interdisziplinären Diskussion Anregungen und konstruktive Kritik zu erhalten und Kontakte für zukünftige Kooperationen zu knüpfen.

Zeit und Ort

  • Freitag, 10. Oktober 2014, von 10.00 bis 18.30 Uhr und Samstag, 11. Oktober 2014, von 10.00 bis 18.30 Uhr
  • Freie Universität Berlin, Institut für Sinologie, Ehrenbergstraße 26-28, Hörsaal 009, 14195 Berlin, S-Bahnhof Berlin-Lichterfelde-West (S1)

Weitere Informationen

Isabel Heger, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften des Ostasiatischen Seminars der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 838-72817, E-Mail: i.heger@fu-berlin.de