Für den Lehrerberuf interessieren

Presse-Einladung: Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“ vom 26. bis 28. April in Berlin

Nr. 091/2012 vom 20.04.2012

Rund 30 Berliner Schülerinnen und -schüler mit Migrationshintergrund der Jahrgänge 10 bis 13 erhalten vom 26. bis 28. April umfassende Einblicke in den Lehrerberuf. Sie hatten sich erfolgreich um eine Teilnahme am Schülercampus „Mehr Migranten werden Lehrer“ beworben, der zum zweiten Mal in Berlin stattfindet. Während der drei Schnuppertage bekommen sie in Gesprächen mit Experten, in Diskussionsrunden und durch Hospitationen an Schulen und den beteiligten Partneruniversitäten einen Eindruck vom Lehrerberuf als möglicher Perspektive. An der Auftaktveranstaltung zum Campus nimmt auch Christina Rau, Schirmherrin des Bildungszentrums Campus Rütli, stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Zukunft Berlin und Kuratorin der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius teil. Der Berliner Staatssekretär für Bildung, Mark Rackles, spricht ein Grußwort.

Zur Auftaktveranstaltung

am 26. April, von 14 bis 16 Uhr,

sind Journalisten herzlich eingeladen.

Eine Anmeldung ist bis zum 24. April erforderlich unter presse@fu-berlin.de

Journalisten, die Einzelinterviews mit Frau Rau, Projektpartnern

und Absolventen des ersten Schülercampus führen möchten,

müssten einen solchen Wunsch bei der Anmeldung angeben. 

Weitere Teilnehmer der Auftaktveranstaltung sind:

  • Dr. Diemut Ophardt (Freie Universität Berlin, MigraMentor-Projektleiterin, Geschäftsführerin des Zentrums für Lehrerbildung)
  • Prof. Dr. Stefan Kipf (Humboldt-Universität zu Berlin, MigraMentor-Projektleiter, Direktor der Professional School of Education)
  • Dilek Yalman (Mitglied des BERLINER NETZWERKS FÜR LEHRKRÄFTE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND; ehemalige Lehramtsstudentin und Horizonte-Stipendiatin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Mengü Özhan, Landeskoordinatorin des BERLINER NETZWERKs FÜR LEHRKRÄFTE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND
  • Antonia Steinkopff, Sprecherin des BERLINER NETZWERKS FÜR LEHRKRÄFTE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND
  • Hussein Chahine (Lehramtsstudent an der Freien Universität Berlin, Mentor für Schüler/innen  und Lehramtsstudierende mit Migrationshintergrund, Mitarbeiter beim Schülercampus 2011)
  • Hong Nguyen (Lehramtsstudentin an der Freien Universität Berlin, Mentorin für Lehramtsstudierende mit Migrationshintergrund, Mitarbeiterin beim Schülercampus 2011)
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Schülercampus 2011 und 2012

Mit dem Projekt gehen die Initiatoren ein Grundproblem allgemeinbildender Schulen in Deutschland an: Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte werden dringend gebraucht – als Vorbilder und Vertraute für alle Schüler, denn schätzungsweise fast jeder dritte Schüler ist nichtdeutscher Herkunft. In manchen Großstadtschulen liegt der Anteil bei mehr als 60 Prozent; in einzelnen Klassen bei über 90 Prozent. Lehrer mit Einwanderungsgeschichte bilden jedoch noch immer eine Ausnahme – deutschlandweit sind es schätzungsweise nur vier bis sechs Prozent.

Der Schülercampus in Berlin ist eine Initiative der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Kooperation mit der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Förderer sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Sir Peter Ustinov Stiftung. Organisiert wird das Projekt vom BERLINER NETZWERK FÜR LEHRKRÄFTE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND.

Das Projekt Schülercampus wurde 2008 von der ZEIT-Stiftung ins Leben gerufen; Veranstaltungen gab es bereits in mehreren Bundesländern: in Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, Bremen, Bayern und Hamburg. In Berlin hat der Schülercampus zum ersten Mal 2011 stattgefunden. Für rund 80 Prozent der 168 Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler, die im Jahr 2011 bundesweit bei einem Schülercampus dabei waren, hat sich die Teilnahme positiv auf ihren Berufswunsch Lehrer ausgewirkt. Seit 2008 haben nahezu 480 junge Menschen an einem Schülercampus teilgenommen.

Ort und Zeit der Auftaktveranstaltung sowie Anmeldung

  • Freie Universität Berlin, Henry-Ford-Bau, Hörsaal D, Garystraße 35, U-Bhf. Thielplatz (U3)
  • Donnerstag, 26. April 2012, Beginn 14 Uhr
  • Anmeldung mit Interviewwünschen bitte bis zum 24. April per E-Mail an presse@fu-berlin.de