Eine Nachkriegsgeschichte in Europa

Veranstaltung und Buchpräsentation zu deutsch-französischen Beziehungen nach dem Zweiten Weltkrieg am 21. Oktober an der Freien Universität Berlin

Nr. 321/2011 vom 19.10.2011

Die Historiker Corine Defrance und Ulrich Pfeil stellen am 21. Oktober im Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin ihr Buch „Deutsch-Französische Geschichte, Deutschland und Frankreich 1945–1963. Eine Nachkriegsgeschichte in Europa“ vor. Sie untersuchen darin die Interaktionen Frankreichs und der beiden deutschen Staaten im aufkommenden Kalten Krieg, im Prozess der Europäischen Integration und bei ihren bilateralen Beziehungen. Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt, die anschließende Diskussion in deutscher und französischer Sprache. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Zwischen 1945 und 1963 durchliefen die deutsch-französischen Beziehungen einen tiefgreifenden Wandel. Im Moment des Kriegsendes galt es für das besiegte und besetzte Deutschland, internationales Vertrauen zurückzugewinnen; am 22. Januar 1963 unterzeichneten der französische Präsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer den Élysée-Vertrag. Dieser Freundschafts- und Kooperationsvertrag vereinigte zwei Nachbarn in Europa, die sich lange feindlich gegenübergestanden hatten und sich wechselseitig als „Erbfeind“ wahrnahmen. So drängt sich die Frage auf, wie es beiden in einer relativ kurzen Zeit gelang, sich anzunähern und die Versöhnung zu besiegeln. Corine Defrance vom Centre national de la recherche scientifique und Ulrich Pfeil von der Université Paul Verlaine de Metz geben Antworten darauf und beschränken sich dabei nicht auf das politische Verhältnis, sondern beleuchten neben den militärischen und wirtschaftlichen insbesondere die gesellschaftlichen Beziehungen.

Corine Defrance lehrt im Wintersemester 2011/12 im Rahmen einer DAAD-Gastprofessur am Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin. Ulrich Pfeil ist seit 2010 Professeur de civilisation allemande in Metz. Kommentiert wird die Buchvorstellung von Etienne François, Professor für Geschichtswissenschaft am Frankreich-Zentrum. Die Veranstaltung ist Teil des „Deutsch-Französischen Kolloquiums“, das als Kooperation zwischen dem Frankreichzentrum und dem Centre Marc Bloch monatlich stattfindet.

 

Zeit und Ort

  • Freitag, 21. Oktober 2011, Beginn 18.00 Uhr
  • Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin, Rheinbabenallee 49, 14199 Berlin, U-Bhf. Podbielskiallee (U3), Bus 110

 

Weitere Informationen

Prof. Dr. Anne Kwaschik, Frankreich-Zentrum der Freien Universität,

Telefon: 030 / 838-50462, E-Mail: a.kwaschik@fu-berlin.de

 

Im Internet

www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/frankreichzentrum/termine/