Erste Hochschultage zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz an Freier Universität Berlin

Unter dem Titel „Sustain it!“ laden die Veranstalter zu Diskussionen, Werkstätten und einer Spielshow ein / Gäste: Umweltsenatorin Katrin Lompscher und Grünen-Fraktionschefin Renate Künast

Nr. 188/2011 vom 16.06.2011

Umweltschutz kann so leicht sein und dazu noch richtig Spaß machen: Am 22. und 23. Juni laden Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Universität zu den ersten Hochschultagen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz an der Freien Universität ein. Mit einem interaktiven Programm und rund 25 Veranstaltungen wollen die Initiatoren zur fachübergreifenden Auseinandersetzung mit einem der wichtigsten Zukunftsthemaen der Menschheit anregen und zeigen, was jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann.

Journalisten sind herzlich zu einem Pressegespräch mit anschließender Führung und Fotomöglichkeit eingeladen:

Zeit und Ort

  • 22. Juni 2011, 11.00 Uhr,
  • Seminarzentrum L113, Silberlaube, Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin-Dahlem

Anmeldungen bis zum 21. Juni 2011 erbeten unter presse@fu-berlin.de

An dem Pressegespräch nehmen teil

  • Umweltsenatorin Katrin Lompscher
  • die Leiterin des Forschungszentrums für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Miranda Schreurs
  • Lisa Göldner, Sprecherin der Initiative Hochschultage SUSTAIN IT
  • der Koordinator für Energie- und Umweltmanagement der Freien Universität, Andreas Wanke.

Die Hochschultage sind eine gemeinsame Initiative umweltorientierter Studierender, der Grünen Hochschulgruppe (GHG), des Forschungszentrums für Umweltpolitik (FFU) und des Arbeitsbereichs Energie und Umwelt der Technischen Abteilung der Freien Universität Berlin.

Programm-Höhepunkte am 22. Juni

  • Die Tage starten um 12 Uhr mit einer Auftaktdiskussion mit Umweltsenatorin Katrin Lompscher zu der Frage, was Hochschulen aktiv zum Klimaschutz beitragen können. 
  • Wer Thomas Gottschalk live erleben möchte, hat dazu von 13 bis 15 Uhr Gelegenheit. Der ehemalige Berliner Student, der mit einem selbst konstruierten „Solartaxi“ einmal um die Welt gefahren ist, gibt gemeinsam mit Wissenschaftlern Antworten auf die Frage „Wie lerne ich Nachhaltigkeit an der Universität?“
  • Einen handfesten Beitrag zum Klimaschutz können Besucher von 16 bis 18 Uhr bei der Pflanzaktion „UniGardening“ hinter der Silberlaube leisten.
  • Von 18 bis 20 Uhr diskutiert die Fraktionschefin von Bündnis 90/ Die Grünen im Bundestag, Renate Künast, mit Experten der Freien Universität darüber, wie die Energiewende gelingen kann.

Programm-Höhepunkte am 23. Juni

  • Bei einem Energierundgang vom Heizungskeller bis zum Solardach können sich Besucher von 10 bis 11.45 Uhr davon überzeugen, was die Freie Universität bereits für den Klimaschutz getan hat.
  • Von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr haben Formulier-Talente bei dem Science-Slam „Sag mir, was ist Nachhaltigkeit“ die Chance, kurz und bündig  zu erklären, was ihr Forschungsthema mit Nachhaltigkeit zu tun hat.
  • Der politische Aktionskoch Wam Kat erklärt beim gemeinsamen Kochen von 14 bis 18 Uhr, wie Küche und Politik zusammenhängen (Anmeldung erforderlich)
  • „Taste the Waste“ heißt ein Film von Regisseur Valentin Thurn, der offiziell erst im August in die Kinos kommt. Gäste der Hochschultage haben von 18 bis 20 Uhr die Gelegenheit, die Kurzversion des Films als Preview zu sehen und anschließend darüber zu diskutieren.

An beiden Tagen findet ein „Markt der nachhaltigen Möglichkeiten“ statt, bei dem Studierende und Gäste sich ein Bild von rund 30 verschiedenen universitären und lokalen Initiativen und Projekten rund um das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz machen können.

Das Forschungszentrum für Umweltpolitik präsentiert an beiden Tagen eine  Ausstellung mit dem Titel „Ist das Kunst, oder kann das weg“. Gezeigt werden Exponate der Schüleruniversität Klima + Energie (SAUCE), die im März 2011 zum fünften Mal an der Freien Universität stattfand. Das internationale Projekt wurde mehrfach als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet

Weitere Informationen

www.fu-berlin.de/sustain-it