Studierende der Freien Universität vom Bundesforschungsministerium ausgezeichnet

Studierende am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie erhalten 10.000 Euro Preisgeld für ihr Projekt „Bärenstark durch Sport“

Nr. 86/2011 vom 31.03.2011

Für ihr Projekt „Bärenstark durch Sport“ sind Studierende der Freien Universität vom Bundesforschungsministerium geehrt worden. Die Studierenden der Psychologie erhielten ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Insgesamt wurden 15 Projekte ausgezeichnet – mehr als 60 studentische Teams hatten sich bundesweit am Wettbewerb „Was macht gesund?“ beteiligt.

In dem Seminar „Einführung in die Gesundheitspsychologie“, das von Diplom-Psychologin Daniela Lange geleitet wurde, haben Studierende des Masterstudiengangs Psychologie ein Konzept zur Gesundheitsförderung bei Kindern entwickelt. Dabei sind sie von der Erkenntnis ausgegangen, dass Kinder aus Familien mit niedrigem sozio-ökonomischen Status körperlich weniger aktiv sind als Gleichaltrige aus höheren Schichten. Im Rahmen des Wettbewerbs wurde mithilfe psychologischer Theorien ein Konzept entwickelt, um diese junge Risikogruppe gezielt zu fördern. In Kooperation mit dem Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“ sollen Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren erreicht werden. Diesen Kindern soll vor allem Spaß an körperlicher Aktivität und das Wissen über deren Nutzen vermittelt werden.

Der Wettbewerb für Studierende „Was macht gesund?“ ist Teil des Wissenschaftsjahres 2011 zum Thema „Forschung für unsere Gesundheit“. Das Wissenschaftsjahr Gesundheitsforschung wird ausgerichtet vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Initiative Wissenschaft im Dialog sowie Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Im Mittelpunkt stehen die Ziele, Herausforderungen und Aktionsfelder moderner Gesundheitsforschung.

Weitere Informationen

Dipl.-Psych. Daniela Lange, Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838–55748, E-Mail: daniela.lange@fu-berlin.de