Geschichte Ostasiens und Koreas

Neues internationales Forschungsprojekt an der Freien Universität Berlin

Nr. 390/2010 vom 20.12.2010

Mit Projektmitteln von einer Million Euro unterstützt die Academy of Korean Studies (AKS) ein Forschungsvorhaben zur Globalgeschichte Ostasiens und Koreas an der Freien Universität Berlin. Bei dem internationalen Projekt „Korea and East Asia in Global History, 1840–2000“ kooperiert das Friedrich-Meinecke-Institut (FMI) der Freien Universität Berlin mit mehreren deutschen, amerikanischen und koreanischen Hochschulen. Leiter des Projekts ist der Historiker Professor Sebastian Conrad vom FMI.

In dem zunächst auf fünf Jahre angelegten Projekt soll die moderne Geschichte Ostasiens, insbesondere Koreas, innerhalb einer Geschichte globaler Integration in den Blick genommen werden. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten des Forschungsvorhabens zählen die Themen Imperialismus und Kolonialismus, kulturelle Zirkulation und Übersetzung, sowie die Geschichte des Kapitalismus und der Arbeit in regionaler und globalgeschichtlicher Perspektive. Ferner sollen Regionalismen in Ostasien als Teil der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Globalisierung erforscht werden.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Sebastian Conrad, Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin,
Tel.: 030 / 838-53815, E-Mail: sebastian.conrad@fu-berlin.de